Wo Kunstwerke eiskalt glitzern

Frost Wanderer können sich dieser Tage über den Anblick der Eisskulpturen an der Maierhofer Sägmühle freuen.
  • Es ist soweit und vor allem kalt genug, dass in der Maierhofer Sägmühle wieder die Eispyramide wachsen konnte. Foto: Tom

Alfdorf-Maierhofer Sägmühle.

Wanderfreunde wissen es: Wenn’s eine Weile lang frostig kalt war, wird es Zeit, mal wieder durch die Maierhofer Sägmühle im Haselbachtal zu spazieren. Denn dort erwartet Passanten zur Winterszeit, wenn es die Witterungsverhältnisse hergeben, eine Skulpturenschau aus Eis. Das Gute an der eiskalten Freiluftschau, besonders in diesem Jahr: Der Anblick der im Licht glitzernden Eispyramide lässt sich unter Einhaltung der Coronaregeln genießen. Und die Skulpturen könnten sogar Kinder begeistern, die vom Spazierengehen oder gar Wandern als ultimativer Freizeitbeschäftigung eigentlich so langsam nichts mehr hören wollen.

Nur auf eine Einkehr im unter Wanderern in früheren Jahren beliebten Eisbesen müssen Besucher nun verzichten. Hinter dem Vorhang zahlreicher beeindruckend langer, am Dachtrauf des Unterstands hängender Eiszapfen steht nun ein Auto.

© Schwäbische Post 13.01.2021 16:01
1155 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy