Hier schreibt der Obst- und Gartenbauverein Schwäbisch Gmünd

Alles über Quitten, der Obst- und Gartenbauverein Schwäbisch informierte

  • Michael Kortus erklärt die Quitte
  • Waltraud Burkhardt begrüßte die Gäste
  • Der Quittenbaum im "Grünen Trauzimmer"

Am letzten Sonntag für dieses Jahr, bei wunderbarem Wetter, war im Streuobstzentrum vom Landschaftspark Wetzgau, ein Informations-Nachmittag, diesmal über die Quitte. Den ganzen Nachmittag waren Fragen über Quitten, Beeren und Äpfel, diese Fragen wurden von Fachwarten beantwortet. Dieser Mittag war ein voller Erfolg, mit so vielen Besuchern hatte man nicht gerechnet. Von den vorbereiteten Kaffee, Kuchen und Getränken blieb nichts übrig.

Michael Kortus vom OGV-Gmünd referierte über die, leider bei uns in Vergessenheit geratene Quitte. Die Frucht aus der Kernobstfamilie hatten damals die Römer zu uns gebracht. Sie stammen aber eigentlich vom südlichen Kaukasus und sollte bei uns wieder vermehrt angepflanzt werden.

In Vergessenheit ist die Quitte geraten, weil sie sehr schwer zu verarbeiten ist, aber die Technik ist weit fortgeschritten und mit neueren Geräten lassen sich die Quitten so gut bearbeiten, dass die köstlichen Möglichkeiten den etwas höheren Arbeitsaufwand bei weitem übertreffen. Daher ging der Referent besonders auf den Kauf, die Pflanzung, Pflege sowie die Ernte und auch auf die Herstellung von Saft, Gelee, Quittenbrot, -kuchen, -Most und Quitten-Secco, -Likör, -Schnaps und Quitten-Dessertwein ein. Wer wollte, konnte sich auch gleich von dem erwähnten überzeugen und auch einen Quittenbaum zum pflanzen in seinem Garten mitnehmen. Nicht ohne Grund, hat die Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd für das „Grüne Trauzimmer“ im Himmelsgarten zur Bepflanzung den Quittenbaum gewählt, denn steht ja seit Jahrhunderten bekanntlich für Ehe, Liebe, Glück, Beständigkeit und Unvergänglichkeit.

Im Anschluss an das Referat führte Colette Eisenhuth, ebenfalls vom OGV-GMUEND, die Besucher durch das Streuobstzentrum. Mit dem Thema Herbstliche Färbung im Arboretum, um anhand der dortigen Bäume „Klimawandel und Stadtbäume“ anzusprechen. Mit dem Leitgedanken „Wir pflanzen Bäume der Zukunft – wir schaffen eine Klimaallee“ hat der Lions Club Schwäbisch Gmünd-Aalen-Ellwangen ein besonderes Arboretum für die Gmünder Landesgartenschau 2014 im Himmelsgarten gestiftet. Eine Klimaallee mit Bäumen der Zukunft? Wie sollen sie sein? Wo kommen sie her? Welche Tricks verbergen die Kandidaten?

Beim „Gehen“ durch diese einmalige Allee fanden die Besucher durch die Erklärung von Colette Eisenhut sicherlich die richtigen Antworten.
Rudi Arnold

© Obst- und Gartenbauverein Schwäbisch Gmünd 1884 17.10.2016 13:36
2555 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.