Hier schreibt die Rentnergemeinschaft der Bosch Automovie Steering Schwäbisch Gmünd

Das war Spitze – Faschingsnachmittag der Bosch-Rentnergemeinschaft

  • Die Bosch-Rentner-Show-Gruppe
  • Bei den Tanzrunden
  • Karl Kurz „dr Karle von der Rathausstiag

Schon kurz nach der Saalöffnung mussten laufend noch Tische und Stühle aufgestellt werden, denn nach einer Verhältnismäßig geringen Anmeldung kamen so viele wie noch nie. Es hatte sich wohl rumgesprochen, der Faschingsnachmittag der Bosch-Rentner ist 'phänomenal', da muss man dabei gewesen sein.
Nach der Begrüßung der Rentnerinnen und Rentner mit Angehörigen und Gäste, konnte der Vorsitzende der Bosch-Rentnergemeinschaft Franz Reichenauer auch den Betriebsratsvorsitzenden Harald Brenner mit Frau Marianne, sowie die Betriebsräte Rudi Waldenmaier und Hägele begrüßen, außerdem die leitende Betriebsärztin Frau Dr. Söll. Von der BKK-ZF aus Bietigheim Andrea Gröter. Nicht zuletzt den Musiker und Alleinunterhalter den Bosch-Rentnerkollegen Werner Fritsch. Nun übergab er das Wort an Klaus Issler, der an diesem Nachmittag durch das Programm führte.
Nach einigen Tanzrunden kündigte er den Bosch-Rentnerchor mit ihrem Dirigenten Karl Bosch an, er sei aber mit dem Firmengründer nicht verwandt, mit ihren Liedern zum schunkel sorgte der Chor gleich zu Beginn für eine lockere und tolle Stimmung.
Nach weiteren Tanzrunden ein der erste Höhepunkt, Bosch-Rentnerkollege Karl Kurz „dr Karle von der Rathausstiag“ bekannt von der letzten Prunksitzung hier im Stadtgarten. Er verstand es wunderbar die Geschichten aus dem Rathaus und die von ihren Vertretern mit spitzer Zunge den lauschenden Zuhörern darzulegen. Ja so wars und Kopfnicken und natürlich riesigen Beifall war der Lohn.
Weitere Tanzrunden liesen bei den Anwesende keine Langeweile aufkommen und schon wurde der absolute Höhepunkt der diesjährigen Fasnacht angesagt: Die Show-Gruppe der Bosch-Rentnergemeinschaft mit „Beat Club – Die wilden Sechziger“. Da kamen sie, die Go Go Girls (Barbara Arnold und Marianne Brenner) mit dem Regisseur und Moderator Johannes Dunkl, er kündigte die Sensation an, von den Toten auferstanden und zur Bosch-Rentnergemeinschaft gekommen, aus Memphis, Tennessee, der "King of Rock'n'Roll" Elvis Presley (Harald Brenner). Mit seinen Liedern „Jailhous Rock und Teddy Bear, setzte er die Anwesende in ihre Jugendzeit zurück. Die Go Go Girls verteilten währenddessen kleine Gummibären unter den Zuschauern. Riesenbeifall für diesen Auftritt war überwältigend. Moderator Johannes Dunkl brachte daraufhin eine weitere Überraschung auf die Bühne, die amerikanische Blues- und Rocksängerin Janis Joplin. "Ikone der Hippie-Ära", deren Leben und Werk die Musikgeschichte bis heute beeinflusst, (Andrea Gröter). Die Go Go Girls spielten die Drogenszene nach, in der Janis Joplin lebte, während Janis Joplin ihr Gesangsstück Mercedes Benz zelebrierte. Janis Joplin brachte den Saal zum rasen. Von den Go Go Girls flankiert ging sie von Applaus begleitet von der Bühne. Nun wurden durch den Moderator Dunkl die Stars aus Liverpool angesagt, Paul McCartney (Hildegard Beißwenger), daneben George Harrison (Heinrich Beißwenger), John Lennon (Hermann Beck) und am Schlagzeug Ringo Starr (Rudi Arnold, sie brachten die weltbekannten Songs „She Loves You“ und „Help“. Die Zuschauer sprangen von ihren Plätzen auf, hüpften und sangen im stehen mit vor lauter Begeisterung. Dann das Finale, als alle Akteure auf der Bühne waren, brüllten alle nach einer Zugabe, die dann auch von Elvis vorgenommen wurde, mit dem Lied „Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus“ und das wiederum endete in einer Polonaise durch den ganzen Saal.
Mit weiteren Tanzrunden und der Verabschiedungsreede des Vorsitzenden Franz Reichenauer in der er sich bei allen die mitgeholfen haben, diesen wundervollen Nachmittag zu gestalten, bedankte, endete der wunderschöne Faschingsnachmittag der Bosch-Rentnergemeinschaft und alle freuten sich schon auf den Faschingsnachmittag im nächsten Jahr, aber vorher meinte Reichenauer, sei erst mal am 23. März die Hauptversammlung der Bosch-Rentnergemeinschaft, dann noch weitere Veranstaltungen. Dazu und zu den vielen gemachten Bildern können sie unter http://www.boschrentner-gmuend.de nachsehen.
Rudi Arnold

© Rentnergemeinschaft der Bosch Automovie Steering Schwäbisch Gmünd 24.02.2017 16:53
2570 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.