Hier schreibt der Bifora-Freundeskreis

Der Bifora Freundeskreis im Mekka der Uhren. Eine Uhrenreise in die Schweiz v. 26.05. – 29.05.2015 mit dem Reiseunternehmen OVA Aalen.

Unsere Reise begann früh morgens und führte uns in den Schweizer Jura nach Porren¬try, wo wir die neue Uhrenmanufaktur Louis Chevrolet besuchten. Dort besichtigten wir die Produktion und konnten die neue Kollektion bewundern, die derzeit in Deutschland noch nicht erhältlich ist. Weiter ging es bei strömenden Regen zu unserem schönen Kur¬hotel nach Yverdon-les-Bains, wo wir nach einem gemeinsamen Abendessen entweder noch einen Spaziergang oder einen Sprung ins hoteleigene Schwimmbad wagten.

Der zweite Tag führte uns bei strahlendem Sonnenschein nach Genf. Nach einer geführ¬ten Stadtbesichtigung folgte das absolute Highlight des Tages: ein Besuch der Manufak¬tur Franck Müller, die alle Teilnehmer sehr beeindruckte. Franck Müller fertigt Werke, Gehäuse und Zifferblätter selbst und dies auf höchstem handwerklichen Niveau. Der eindrucksvolle Tag wurde abgeschlossen mit einem Besuch des Uhrenmuseum „Espace Horlogier“ in Le Sentier, wo wir herrliche Ausstellungsstücke bei einer Führung besich¬tigen konnten.

Unser dritter Reisetag führte uns ins Berner Land nach Tramelan, wo wir zuerst die Uhrenfertigung von Auguste Reymond (ehemalig ARSA) besichtigten und dabei noch Insider-Informationen über die Versorgung der Uhrenindustrie mit ETA-Werken ge¬wannen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen waren wir gestärkt für eine Stadtbe¬sichtigung von Tramelan und danach für eine Weinprobe in Neuveville. Gut gelaunt und gut versorgt mit dem einen oder anderen Tropfen Wein ging es dann zurück ins Hotel.

Wie schnell doch die Zeit vergeht – der letzte Reisetag führte uns in die Deutschschweiz nach Luzern, wo wir nach einem kurzen individuellen Stadtbesuch die Manufaktur von Chronoswiss besuchten. Dort wurden uns handwerkliche Meisterleistungen wie das händische Veredeln von Werken und Zifferblättern vorgeführt. Weiter ging es danach zur IWC nach Schaffhausen, deren Museum wir nach einem Gang durch die Altstadt als Abschluß unserer Reise besucht haben. Die vier Tage gingen um wie im Flug und so mussten wir auch schon die Heimreise antreten. Sicher und komfortabel brachte uns unser Busfahrer Herr Beetz wieder nach Hause. Und wir freuen uns nun schon auf die nächste Uhrenreise.

© Bifora-Freundeskreis 01.06.2015 23:34
2564 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.