Hier schreibt die Rentnergemeinschaft der Bosch Automovie Steering Schwäbisch Gmünd

Jubilare und Verabschiedung beim ZFLS-Rentnerausschuss

  • von links: Franz Reichenauer, Ottmar Groß, Luzia Kreschinski, Karl-Heinz Haag

Vor Kurzem wurden zwei Mitglieder des ZFLS-Rentnerausschuss geehrt und leider auch einer vom Vorsitzenden Franz Reichenauer verabschiedet.

Die zu Jubilarin, Luzia Kreschinski wurde für zwanzig Jahre treue Arbeit im ZFLS-Rentnerausschuss geehrt. Frau Kreschinski trat 1969 als Automatendreherin in die ZF ein, schon 1983 wurde sie Springerin und 1992 war sie dann bis zu ihrer Pensionierung 1993 in der Werkzeug- und Zeichnungsausgabe tätig. Da sie jahrelang als Vertrauensfrau sich für andere einsetzte, wurde sie schon ein Jahr später in den ZFLS-Rentnerausschuss berufen. Frau Kreschinski war immer da, sei es bei den vielen Veranstaltungen die von der ZFLS-Rentnergemeinschaft durchgeführt wurden oder bei den geraden Geburtstagen an denen die ZF-Rentner/innen besucht werden, auf sie war immer Verlass. Der Vorsitzende sprach dafür ein herzliches Dankeschön, auch im Namen von der 3500 Rentner aus, die zu betreuen sind. Ein Dankeschön allein wäre doch zu wenig, eine Ehrenurkunde und ein Präsent und als Frau auch noch einen Blumenstrauß.

Der zweite Jubilar, auch zweiter Vorsitzender im ZFLS-Rentnerausschuss, Karl-Heinz Haag konnte für zehn Jahre in Ausschuss geehrt werden. Schon im zarten Alter von 14 Jahren trat Haag 1956 als Stift, wie die Auszubildende damals hießen in die ZF ein. 1975 wurde er zum Gruppenführer in der Montage ernannt und schon 1979 wurde er Vorarbeiter und Meistervertreter. Nach 42 Arbeitsjahren konnte Haag in den Vorruhestand (oder eher Unruhestand) gehen. Bevor es ihm langweilig wurde er 2004 in den ZFLS-Rentnerausschuss berufen und schon sechs Monate später wurde er zum zweiten Vorsitzenden berufen. Einer der immer da ist und so dem ersten Vorsitzenden viel Arbeit abnimmt. Auch ihm ein herzliches Dankeschön verbunden mit einer Urkunde und einem Präsent.

Der Dritte an diesem Abend war leider zu verabschieden. Nach siebzehn Jahren treue Arbeit im Ausschuss wollte Ottmar Groß auch mit diesem Ehrenamt in den Ruhestand gehen. Ottmar Groß trat 1950 in die ZF ein, machte eine Lehre zum Dreher, arbeitete dann als Springer, dann als Einsteller, bis es dann ins Angestelltenverhältnis übernommen wurde. Nach 42 ZF-Jahren trat Groß 1992 in den Ruhestand und 1993 trat er dem ZF-Rentnerchor bei, dem er auch weiterhin treu bleiben will. Seit 1997 ist Groß im ZFLS-Rentnerausschuss tätig. Damit sein Nachfolger im Ausschuss wieder vom ZFLS-Rentnerchor kommt, wurde Heinrich Beiswenger für diese Aufgabe berufen. Ein besonderes Dankeschön an Ottmar Groß für seine ruhige, sachliche Art, er war eben ein richtiges Arbeitstier. Ein besonderes Dankeschön und eine Urkunde allein genüge da nicht, sagte Franz Reichenauer und übergab ihm noch einen Rucksack mit Inhalt wie Regenschirm, Taschenlampe, Vesper, Schnäpsle, Wein und einem Feuerzeug sowie einem Gutschein für ein Super Speiselokal, das er mit seiner Frau besuchen soll, Danke Ottmar und für Olga einen Blumenstrauß.
                                                  Rudi Arnold

© Rentnergemeinschaft der Bosch Automovie Steering Schwäbisch Gmünd 25.11.2014 08:55
2737 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.