Hier schreibt der Freundeskreis Naturheilkunde

Was uns die Zehen verraten

Die weite Anreise aus Ingolstadt hatte sich gelohnt: Der Vortrag von Maria Süß zum Thema Zehenanalyse beim Mutlanger Freundeskreis Naturheilkunde war mit 130 Interessierten sehr gut besucht. Als Fußpflegerin und Podologin hat Süß schon viele unterschiedliche Füße in ihren Händen gehalten. Vor einigen Jahren lernte sie die Methode des Zehenlesens kennen. Menschen an ihren Zehen einzuschätzen, ihre Fähigkeiten und Neigungen zu erkennen - davon ist Süß seither fasziniert. Nach der Theorie der Zehenanalyse steht nämlich jeder Zeh für bestimmte Wesensmerkmale und offenbart durch seine Form charakterliche Stärken und Schwächen.

Als Beispiel sei der Großzeh am rechten Fuß genannt. Er wird als Kommunikationszeh bezeichnet. Er steht für alles Rationale, für Logik, Vernunft und Wissen, also "männliche" Eigenschaften. Ein kräftiger Zeh deutet auf eine ausdrucksstarke Person hin. So jemand kann sich wortgewandt laut und deutlich äußern. Süß meinte, dass diese Person sogar lauter niest, hustet und lacht als ein Mensch mit einem verhältnismäßig kleinen großen Zeh. Eine runde Zehenform deutet ihrer Meinung nach auf einen diplomatischen Menschen hin, der mit seinen Äußerungen niemanden verletzen will. Bei einem eckig geformten Zeh ist das Gegenteil der Fall: Seine Äußerungen sind ehrlich und direkt. Er kann damit durchaus anecken und er pfeift auf die Meinung der anderen. Ist der rechte große Zeh wie ein Flaschenhals geformt, wird die Person immer wieder von Selbstzweifeln geplagt und erscheint häufig unsicher.

Auch der Nagel gibt Auskunft über Wesensmerkmale. Der geborene Lehrer hat einen großen Nagel, denn ihm fällt es leicht Wissen zu vermitteln. Zuhören ist nicht seine Stärke. Man muss schon sehr deutlich werden, damit er Botschaften aufnehmen kann. Bei einem kleinen Nagel ist der Schutz gegen außen klein ausgefallen. Dieser Mensch kann gut zuhören. Er lässt sich aber schneller beeinflussen und reagiert sehr viel empfindlicher auf das Gehörte.

Heftige Emotionen, positive und negative Ereignisse, verursachen Querrillen auf den Nägeln. Für viele Zuhörer war es interessant zu hören, was Süß zum Hallux valgus zu sagen hatte. Ein Mensch, der dieses Problem am Großzehenballen hat, kann nicht Nein sagen. Er verbiegt sich regelrecht um es anderen Menschen recht zu machen und stellt seine Bedürfnisse hinten an.

Im Lauf ihres Vortrags ging Süß auf alle anderen Zehen ein. Sprach dann von Rückblick-, Eil-, Dreh- Spatel- und Hammerzeh, feingliedrigen Zehen, kurzen und langen Zehen, Garagen- und Rollnägeln, Hühneraugen und Hornhaut. Spätestens jetzt war so mancher Zuhörer versucht seine Schuhe und Strümpfe auszuziehen und seine Zehen genauer zu betrachten.

Aus dem Zusammenspiel aller Merkmale kann Süß Rückschlüsse auf die Charakterzüge eines Menschen ziehen. Eine Zehenanalyse ist zum Beispiel hilfreich, wenn es bei Kindern um die schulische Laufbahn geht. Für welchen Schultyp soll man sich entscheiden, oder welcher Beruf ist der richtige fürs Kind. Überfordert man es mit zu hohen Erwartungen oder steckt es diese locker weg. Ist es emotional in der Lage einen sozialen Beruf auszuüben oder nimmt es das Leiden anderer zu sehr mit. Oder kann es zu wenig Empathie empfinden und kümmert sich lieber akribisch um Buchhaltung. Man kann eben nicht auf Dauer gegen seine Anlagen zufrieden und gesund leben.

Die Fußgesundheit liegt der Zehenanalytikerin besonders am Herzen. Durch unsere Schuhe haben die Zehen keine eigentliche Funktion mehr, sie sind nur noch Platzhalter, die Muskeln verkümmern und die Sehnen verkürzen. Süß rät mehr barfuß zu laufen. Ein einfaches Mittel Zehen zu stärken ist auch ein Fußbad in einer Wanne voller Kieselsteine. Je beweglicher unsere Zehen bleiben, umso beweglicher bleibt der Geist. Sie sieht diese These bei alten Menschen bestätigt, wenn sie deren Füße regelmäßig massiert und mit dem Igelball bearbeitet. Wir können durch die Stimulation der Nervenbahnen in den Fußsohlen eine Verbesserung für den ganzen Körper erreichen.

Füße verändern sich ständig. Wir sollten ihnen viel mehr Aufmerksamkeit schenken und darauf achten, dass es ihnen gut geht. Denn Fußgesundheit steht in unmittelbarem Zusammenhang mit unserem Denken, unserer Psyche und unserem Verhalten.

PS: Maria Süß hat ein Buch über die Zehenanalyse geschrieben. Der Freundeskreis hat dieses Buch für die Katholische Öffentliche Bücherei Mutlangen angeschafft. Gerne kann es dort ausgeliehen werden.

© Freundeskreis Naturheilkunde 29.03.2018 14:12
3585 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.