Hier schreibt der Reit- und Fahrverein Schwäbisch Gmünd

Ostalb-Dressur-Cup 2016 – Turnierauftakt am 14. Mai in Essingen

  • Martina Hägele, Lina Heim, Svenja Sybel, Anna-Lena Gold, Meret Garvelmann, Elisa Stegmaier (v.l.n.r.)

Reit- und Fahrverein Schwäbisch Gmünd mit Team Gran7070 am Start

Nach dem Sieg im Jahr 2012 und mehrjähriger Abstinenz stellt der Reit- und Fahrverein Schwäbisch Gmünd mit dem Team Gran7070 wieder eine Dressurquadrille, die bei den diesjährigen Wettbewerben in Essingen, Lorch und zum Finale im Juli auf der heimischen Anlage antreten wird.

Am 14. Mai 2016 ist es soweit. Vier Teams sind der Einladung des Pferdesportkreises Ostalb als Veranstalter des Dressur-Cups 2016 gefolgt und zeigen bei der ersten Etappe in Essingen ihre Dressurchoreographien.
Geritten wird bei allen Einzelwettkämpfen eine Quadrille, ein Formationsreiten verschiedener Hufschlagfiguren in einer Gruppe von vier Reitern, die die Anforderungen der Klasse A erfüllt.
Zu passender Musik müssen Dressurelemente in allen drei Gangarten vorgeführt werden. Die Richter bewerten dabei unter anderem Kreativität, Figuren- und Formationsvielfalt, Schwierigkeitsgrad, Synchronität, Gehorsam, Losgelassenheit und Durchlässigkeit der Pferde sowie den korrekten Sitz und die präzise Einwirkung der Reiter.

Neben dem Team Gran7070, das wie in der Vergangenheit von Romina Rupp, Inhaberin der gleichnamigen Bar und Lounge im Herzen von Schwäbisch Gemünd und selbst erfolgreiche Reiterin, gesponsert wird, gehen die folgenden Teams an den Start: Reitsport Blank, Fixx und Voxxi sowie PTS, Funk & kΛt and more.

Die Vorbereitungen des Gmünder Teams laufen bereits seit geraumer Zeit auf Hochtouren. Die Mannschaft um Teamleiterin Maria Gold ist hochkarätig besetzt. Svenja Sybel, Meret Garvelmann, Anna Lena Gold und Lina Heim waren im vergangenen Jahr baden-württembergische Quadrille-Champions. Elisa Stegmaier ist ebenfalls eine erfahrene Dressurreiterin. Martina Hägele steht seit Jahren bei Dressurwettbewerben immer wieder auf dem Siegertreppchen. Dennoch muss die Choreographie der mehrminütigen Dressurkür perfekt einstudiert werden, um die Richter zu überzeugen. Auch gilt es bereits in Essingen eine hohe Punktewertung zu erzielen und mit noch mehr Selbstbewusstsein in die zwei weiteren Wettbewerbe zu starten.

Die Termine für den Ostalb-Dressur-Cup 2016:

14. Mai – Essingen
2. Juli – Lorch
24. Juli – Schwäbisch Gmünd

© Reit- und Fahrverein Schwäbisch Gmünd 11.05.2016 23:55
2523 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.