Hier schreibt der Obst- und Gartenbauverein Wißgoldingen

Jahreshauptversammlung des OGV Wißgoldingen

  • Vorsitzender L. Eisele präsentiert seinen Bericht
  • Ortsvorsteherin I. Banzhaf und Vors. L. Eisele nach der Entlastung des Vorstandes
  • MItglie

 

„Ein Garten ist ein idealer Ort, um sich auf die großen Fragen einzulassen“, mit diesem Zitat von Charles Jencks, dem Entwickler einer eindrucksvollen Gartenlandschaft mit eleganten Erdformationen, eröffnete Ludwig Eisele die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Hirsch.

Nach der Begrüßung wurde den verstorbenen langjährigen Mitgliedern Rudolf Hanke, Ernst May und Vinzens Schultes gedacht.

Im Rückblick auf das Obst- und Gartenjahr 2013 waren die Fahrt zur Grünen Woche nach Berlin mit Besichtigung des Regierungsviertels, die Frühjahrswanderung von Schlat zum Wasserberg und die Besichtigung des Kräutergartens in Bad Ditzenbach besonders herauszuhebende Ereignisse.

Die Angebote einer vorösterlichen Bastelarbeit, umfangreiche Schnittunterweisungen an Obstbäumen, Sträuchern und Zierpflanzen sowie der Vortrag „Hortensien im Hausgarten“ wurden von vielen Interessanten dankbar angenommen. Als absolutes „Highlight“ war der Jahresausflug in die Wachau und Südmähren im Gedächtnis geblieben und sorgt noch immer für regen Gesprächsstoff.

In übersichtlichen Graphiken wurde ein Klimabericht innerhalb der vier Jahreszeiten dokumentiert. Das Wetter schlug Kapriolen: Hitzerekorde, Hagelschläge, wenig Sonnenschein im Frühjahr, Schädlinge und Krankheiten, zerstörter Fruchtansatz und Fruchtentwicklung sowie verhaltene Entwicklung der Balkon- und Kübelpflanzen waren das Ergebnis.

Es folgten die umfassenden Berichte der bisherigen Schriftführerin Daniela Eisele, der Kassiererin Sarah Kehrer und der Kassenprüfer, vorgetragen von  Linus Schmid. Die Kassenführung ergab keine Beanstandungen. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig. Die Regularien leitete Ortsvorsteherin Ingrid Banzhaf. In Ihren Dankesworten an das „Zugpferd“ L. Eisele wünschte sie „viele bunte Blumen für die Mühe und Arbeit in unserem Dorf und gutes Gelingen der entsprechenden Vorhaben“. Bürgermeister Michael Rembold war dienstlich verhindert und übermittelte herzliche Grüße.

In den anstehenden ergänzenden Wahlen wurde die zweite Vorsitzende Daniela Eisele bestätigt, ebenso die bisherige Beisitzerin Brigitte Stock, die Beisitzer Dieter Gaugele, Dieter Staudenmaier und Guido Steiner. Anstelle des ausgeschiedenen langjährigen Kassenprüfers Guido Kübler wurde Bernhard Stötzer gewählt. Pressewart Gunther Fell wird zukünftig auch die Schriftführung übernehmen.

Für die Umsetzung des bereits publizierten Jahresprogramm 2014 erbat der Vorsitzende aktive Teilnahme und Mithilfe bei der Umsetzung. Die Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd wird eine besondere Herausforderung sein. Beim Bau des Pavillions im Streuobstzentrum wird der OGV bei der Dachbegrünung mithelfen. Vom 21. bis 27. Juli präsentiert sich der Verein mit dem Thema „Mediterrane Kübelpflanzen für Garten und Balkon. Es wurden bereits 50 Dauerkarten verkauft, Tageskarten zum Preise von 12,50 Euro können bis Ende April über Ludwig Eisele bezogen werden.

Eine Änderung der Rechtsform des Vereins erforderte eine Satzungsänderung welche einstimmig erfolgte. Der OGV wird zukünftig als „eingetragener Verein“ ins Vereinsregister eingetragen. Somit sind die Weichen neu gestellt. Viele Vorhaben und Ideen können in die Tat umgesetzt werden. Dazu zählt auch die Neugestaltung des Logos, welches der Vorsitzende offiziell vorstellte. Unter dem Regenbogen, der OGV Wißgoldingen am Fuße des Stuifen.

Unter Punkt Verschiedenes wurde die Anschaffung eines Akku-Hochentasters mit Heckenschere zum Verleih an Mitglieder beschlossen. Der Abend endete mit einem Beamer-Vortrag zum Thema Kübelpflanzen zur Landesgartenschau.

 

 

© Obst- und Gartenbauverein Wißgoldingen 18.03.2014 13:17
3649 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.