24 Stunden

Im Morgengrauen auf der Pirsch

24 Menschen - 24 Stunden: Von 5 bis 6 Uhr mit Richard Keck auf der Jagdkanzel im Wald
Würde mir diese Gestalt zu dieser Stunde irgendwo in der Stadt begegnen, würde mir doch etwas mulmig. Doch wir sind unterwegs in den Wald und da ist Richard Keck, mit Lodenmantel und Gummistiefeln, Fernglas und Gewehr auf dem Rücken, unschwer als Jäger erkennbar. weiter

Es ist Zeitungszeit

24 Menschen – 24 Stunden: Von 4 bis 5 Uhr mit Peter Gawliczek beim Zeitungsaustragen
Es ist eine sternenklare Nacht. Die Luft riecht ein wenig nach Regen. In den Häusern brennen noch keine Lichter. Alle scheinen zu schlafen – alle, außer Peter Gawliczek. Der sorgt ab 4 Uhr morgens dafür, dass die Zeitung rechtzeitig zum Frühstück im Briefkasten steckt. weiter

Auf Kontrollgang im Altenheim

24 Stunden – 24 Menschen: Von 3 bis 4 Uhr mit Silvia Uharek bei der Nachtschicht in der Marienhöhe
„Viele denken, dass wir in der Nachtschicht die meiste Zeit nur herumsitzen“, sagt Silvia Uharek. Die 47-Jährige arbeitet als Altenpflegefachkraft in der Marienhöhe auf dem Schimmelberg. Zusammen mit ihrer Kollegin Melanie Müller ist sie in dieser Nacht für alle 84 Bewohner der Einrichtung zuständig. Um 3 Uhr starten sie zu einem ihrer Rundgänge weiter

Notfälle mitten in der Nacht

24 Menschen – 24 Stunden: Von 2 bis 3 Uhr bei der integrierten Leitstelle im Rettungszentrum
Nachtschicht auf der Rettungsleitstelle im Greut. Seit vier Stunden hat Andreas Mändle zusammen mit seinem Kollegen Mark Gerlinger bereits Dienst. Es ist 2 Uhr. Nur langsam kehrt wieder etwas Ruhe ein. Denn die vergangenen Stunden waren aufregend und sollen auch noch bis 3 Uhr nachwirken. weiter
  • 5
  • 2328 Leser

Vom Laubachstausee in die Tonfabrik

24 Stunden – 24 Menschen: Mit Taxifahrer Ralf Luschnig von 1 bis 2 Uhr auf Tour durch die Nacht
Am Schluss wird man von einer guten Stunde kaum eine Minute lang am Bahnhof in der Taxigasse gestanden sein. Von 1 bis 2 Uhr morgens ist Ralf Luschnig unterwegs gewesen, fast nonstop – und doch meint er: „Das Winterhalbjahr ist besser fürs Taxigeschäft.“ weiter

Babys machen die Nacht zum Tag

24 Menschen – 24 Stunden: Um 23 Uhr bei Kinderkrankenschwester Andrea Hald auf der Wochenstation
Wenn sich der Tag langsam seinem Ende zuneigt, ist auf der Wochenstation des Ostalb-Klinikums Aalen selten Ruhe. Neugeborene haben noch keinen Tagesrhythmus und fordern Aufmerksamkeit, wann sie sie brauchen. weiter

In der Pause wird auf K gestellt

24 Menschen – 24 Stunden: Jürgen Schwarz vom Kino am Kocher muss um 21 Uhr die Kinogäste bewirten
Mit einem leichten Knarren geht die Schwingtür aus Holz auf. Hindurch tritt ein großer Mann, der sein leeres Weizenglas mit ausgestrecktem Arm vor sich herträgt. 21 Uhr. Filmpause. Schnell läuft Jürgen Schwarz vor die Theke und dreht ein Schild, das an der Decke hängt, auf K. Das bedeutet, dass er in den nächsten 20 Minuten nicht an den Tischen bedient, weiter

Neue Kunden im Minutentakt

24 Stunden – 24 Menschen: Um 20 Uhr sitzt Margit Hartmann noch eine Stunde an der Kasse
Piep – Dosenerbsen. Piep – Mais. Piep – Joghurt: Alles läuft über das Scannerfenster durch Margit Hartmanns geschickte Hände. Sie ist Kassiererin im E-Center, und das mit Leib und Seele. Es ist 20 Uhr. Die letzten Einkäufer haben sich aufgemacht, nach Feierabend noch schnell ein paar Besorgungen zu machen. Margit Hartmann hat noch weiter

Demokratie beim Abendessen

24 Stunden – 24 Menschen: Von 19 bis 20 Uhr zu Gast bei Familie Gerstung/Kraus
Das sandgelb verklinkerte Haus mit den zwei Holzbalkonen scheint einem Bilderbuch entsprungen zu sein. Rote Geranien in schwarzen Blumenkästen säumen die Steintreppe. Sie führt zur Haustür aus Mahagoniholz. Links neben der Tür zwei Klingelschilder. Auf dem oberen steht: „Monika Kraus und Hermann Gerstung“. 19 Uhr. Abendessenszeit. weiter

Der Herr der wuseligen Königinnen

24 Menschen – 24 Stunden: Daniel Pfauth wechselt ab 18 Uhr die Königinnen seiner Bienenvölker aus
Was kann ein Mensch zwischen 18 und 19 Uhr tun? Da fällt einem so manches ein, aber gewiss nicht, in einem Bienengewusel eine alte Königin zu entfernen und dafür eine neue einzusetzen. Hobbyimker aber tun das. Wir waren dabei. weiter

Verantwortung in erholsamem Ambiente

24 Menschen in 24 Stunden: Von 17 bis 18 Uhr bei Claudia Kurz, Gymnastiklehrerin und Badeaufsicht in den Limes-Thermen
Jede volle Stunde heißt es bei der Wassergymnastik für jedermann und jederfrau in den Limes-Thermen Aalen: „Alle dürfen mitmachen“ . Auch um 17 Uhr. Gymnastiklehrerin Claudia Kurz schnallt sich das Headset um, damit jeder ihre Stimme trotz Wassergeplätscher laut hören kann, macht die Düsen im Becken aus, an denen sich die Gäste noch genussvoll weiter

Ein Traumfänger mit Nadeln

24 Stunden – 24 Menschen: Von 16 bis 17 Uhr bei Tätowierer Jürgen Frisch
„Was kann man für euch tun?“ Jürgen Frisch macht seinem Namen alle Ehre. Mit einem Lächeln im Gesicht begrüßt der Tätowierer fast schon überschwänglich zwei junge Frauen, die ein wenig schüchtern vor der Theke in seinem Studio stehen. „Ich möchte ein Piercing“, erklärt eine der beiden und zeigt mit dem Finger auf ihre Nasenwurzel. weiter

„Das geht schnell mal nebenher“

24 Menschen in 24 Stunden: Von 15 bis 16 Uhr beim selbstständigen Schneidermeister Aydin Küpeli
Das Maßband, das sich Aydin Küpeli am Morgen über die Schultern gelegt hat, ist auch am Nachmittag noch an Ort und Stelle. Die Schneiderschere klappert, die Nähmaschine rattert und für jeden Kunden hat der Schneidermeister nette Worte. weiter

Natürlich blond von Meisterhand

24 Stunden – 24 Menschen: Von 14 bis 15 Uhr setzt Friseurmeisterin Isabel Reck Strähnchen
Das haarige Handwerk beherrscht sie meisterhaft. Mit ihren 22 Jahren ist Isabel Reck eine bemerkenswert junge Friseurmeisterin. Es ist kurz vor 14 Uhr an diesem Nachmittag bei Style In Artists. Seit 9 Uhr steht Isabel nun schon im Salon, hat gefühlt unzählige Schöpfe geformt, geschnitten, blondiert, geglättet. Und vermittelt bei alledem den Eindruck, weiter

An jedem Schultag zwei Stunden putzen

24 Stunden – 24 Menschen: von 13 bis 14 Uhr mit der Reinigungskraft Sonja Hirschle in der Grundschule Rindelbach
13 Uhr: Wenn Sonja Hirschle an ihrem Arbeitsplatz ankommt, stürmen ihr für gewöhnlich Horden gutgelaunter Grundschüler entgegen. Denn wenn deren Unterrichtstag endet, beginnt Sonja Hirschle mit der nötigen Nacharbeit: Sie ist Reinigungskraft in der Grundschule Rindelbach. Heute allerdings ist das Schulhaus mucksmäuschenstill. Es sind Sommerferien und weiter
  • 857 Leser

Was einen guten Wirt auszeichnet

24 Stunden - 24 Menschen: Von 12 bis 13 Uhr kommt der Wirt des „Bistro“ allmählich in Stress
Eigentlich keine gute Idee, gerade zur Mittagszeit ins Restaurant zu gehen, um den Wirt vorzustellen. „Joti wird gar keine Zeit haben, um sich mit mir zu unterhalten“, denke ich, als ich durch die Badgasse zum Bistro gehe. weiter
  • 3
  • 939 Leser

Die fliegende Bestatterin

24 Stunden – 24 Menschen: Von 11 bis 12 Uhr erledigt Ingrid Leins Büroarbeit am Schreibtisch
Ingrid Leins erweist den Toten die letzte Ehre. Ihr geht es in ihrem Dienst als Bestatterin aber vor allem darum, den Hinterbliebenen beizustehen. weiter

„Mag die Kleine einen Apfel?“

24 Stunden – 24 Menschen: Die Marktfrau Klara Haas verkauft Obst und Gemüse auf dem Wochenmarkt
„Mögen Sie auch Eissalat? Sellerie ist leider schon ausverkauft. Mag die Kleine einen Apfel?“ Marktfrau Klara Haas hat viel zu reden, einzupacken, zu verstauen und verliert dabei nicht ihre Freundlichkeit. 10 Uhr ist beste Marktzeit an einem Mittwochmorgen bei strahlendem Sonnenschein. weiter
  • 2
  • 1439 Leser

Schweine stinken, Kühe furzen

24 Stunden – 24 Menschen: Von 9 bis 10 Uhr darf Kindergartenkind Felix (noch) genüsslich spielen
Im Kindergarten tickt die Uhr anders. Gedankenverloren und in aller Seelenruhe darf sich dem Spiel hingegeben und philosophiert werden. Etwa darüber, welches Tier im Lagerfeuer landen darf, und dass der Hosenladen zweierlei Bedeutung hat. weiter

„’Morgen, was darf ich bringen?“

24 Stunden – 24 Menschen: Von 8 bis 9 Uhr sorgt Hotelchefin Karin Gässler für das Frühstück
Dass Karin Gässler schon ein paar Stunden auf den Beinen ist, sieht man ihr nicht an. Um 5.30 Uhr steht die Chefin der „Villa Rad“ auf. Jetzt ist es 8 Uhr, sie hat bereits das Frühstücksbuffet gerichtet, die ersten Gäste verabschiedet und sieht frisch und ausgeruht aus. Die Gäste, die noch da sind, sitzen im hellen Frühstücksraum des Aalener weiter
  • 5
  • 1632 Leser