Adventskalender 2014

... im Glockenturm

Adventskalender: Der 500 Jahre alte Glockenstuhl am Heilig-Kreuz-Münster soll erneuert werden
Ein Hingucker ist der Glockenturm am Münsterplatz in jedem Fall. Noch wichtiger ist aber seine Funktion: In der Turmspitze hängt das „historisch wertvolle Geläut“ des Heilig-Kreuz-Münsters, seit dessen Türme 1497 einstürzten. Sachver-ständige empfehlen aktuell, einiges am rund 500 Jahre alten Glockenstuhl zu überarbeiten. weiter

... im Nato-Tanklager

Adventskalender: Europäische Nato-Pipeline führt auch mitten durch den Ostalbkreis
Zwischen Röttingen und Lauchheim lagern versteckt im Boden mehrere tausend Kubikmeter Kerosin. Die genaue Menge ist geheim. Ein Stahlzaun mit Stacheldraht schützt die Anlage. Es ist ein Nato-Tanklager. Der Zutritt ist streng verboten. „Militärischer Sicherheitsbereich – Vorsicht Schusswaffengebrauch“ warnt ein Schild. weiter

... im Kostümfundus

Adventskalender: die bunte und aufregende Textilwelt des Theaters im Keller des Aalener WiZ
Fremde Länder, Geschichten aus Jahrhunderten, Tragödie und Komödie, Phantasie und Tradition – hier unter Tage hängt all das beisammen auf schlichten Kleiderstangen: der Kostümfundus des Theaters der Stadt Aalen liegt hinter einer schlichten, grauen Feuerschutztür im Kellergeschoss des Aalener WiZ. Die Welt dahinter könnte nicht bunter sein. weiter

... im Kostümfundus

Adventskalender: die bunte und aufregende Textilwelt des Theaters im Keller des Aalener WiZ
Fremde Länder, Geschichten aus Jahrhunderten, Tragödie und Komödie, Phantasie und Tradition – hier unter Tage hängt all das beisammen auf schlichten Kleiderstangen: Der Kostümfundus des Theaters der Stadt Aalen liegt hinter einer schlichten, grauen Feuerschutztür im Kellergeschoss des Aalener WiZ. Die Welt dahinter könnte nicht bunter sein. weiter

Bob Dylan im Künstlerbuch

Adventskalender: Ein Blick in die Druckwerkstatt von Ulrich Brauchle in Schrezheim
Eine Haustür, eine Treppe in den Keller und schon steht man vor diesem besonderen Adventstürchen: Zu Ulrich Brauchles Druckwerkstatt in Schrezheim. Der Künstler arbeitet hier an Tiefdrucken zu einem Künstlerbuch über den Sänger und Songschreiber Bob Dylan. weiter

… im Magazin des Museums

Adventskalender: Ein Rundgang im Magazin des Museums im Prediger Schwäbisch Gmünd
Sie führen allesamt ein Schattendasein. Warten darauf, ans Tageslicht zu kommen. Die Rede ist von den vielen Dingen, die im Magazin des Museums im Prediger auf ihren großen Auftritt warten. An unterschiedlichen Plätzen in vielen Räumen verwahrt, dem Blick der Öffentlichkeit entzogen. Der Rundgang wird zum Spaziergang durch die Geschichte. weiter

... in der Rennfahrer-Werkstatt

Adventskalender: Ein Besuch bei Marcus Haas und den schnellen Motorrädern
Zwei zur Hälfte zerlegte Motorräder stehen auf der Hebebühne, ein aufgeschraubter Motor liegt auf der Werkbank. Wenn die Motorradsaison vorbei ist, beginnt für Marcus Haas in seiner Werkstatt erst richtig die Arbeit. Schon in der Adventszeit wird geschraubt und getüftelt – für das eigene Rennteam ebenso wie für Kunden. weiter

Ein Heim für die letzten Tage

Adventskalender: Ein Besuch im Sterbehospiz der St.-Anna-Schwestern in Ellwangen
Ein kleiner Christbaum schmückt das Zimmer, dabei ist noch nicht Weihnachten. Luise Winnenberg hat ihn jetzt schon aufgestellt, weil sie nicht weiß, ob sie das Fest noch erlebt. Die 66-Jährige ist unheilbar krank. Ihre letzten Tage verbringt sie im Hospiz der St.-Anna-Schwestern in Ellwangen. weiter

... im Wehrgang am Josefsbach

Adventskalender: Ein Blick in die unterirdischen Räume an der Fünfknopfturmbrücke in Gmünd
Eine schmale Aussparung an der Wand des Unteren Tores beim Josefsbach führt in die völlige Dunkelheit: in den Wehrgang an der Zwingermauer beim Fünfknopfturm in Schwäbisch Gmünd. Zwei von drei unterirdischen Räumen dort sind von Bauschutt freigelegt und begehbar. weiter

... im Depot des Limesmuseums

Adventskalender: Ein Blick in den Keller, wo weitere Schätze des Aalener Museums lagern
Fünfzehn Stufen führen hinab ins Depot des Limesmuseums. Hinter mindestens ebenso vielen Türen verbergen sich im Keller Transportboxen, Bücher, Bastelmaterialien und antike Schätze. Zu letzteren zählt der römische Brunnen aus Rainau-Buch. Das wertvolle Fundstück ist hinter einer zehn Zentimeter dicken Stahltüre gesichert. weiter

... im Depot des Limesmuseums

Adventskalender: Ein Blick in den Keller, wo weitere Schätze des Aalener Museums lagern
Fünfzehn Stufen führen hinab ins Depot des Limesmuseums. Hinter mindestens ebenso vielen Türen verbergen sich im Keller Transportboxen, Bücher, Bastelmaterialien und antike Schätze. Zu letzteren zählt der römische Brunnen aus Rainau-Buch. Das wertvolle Fundstück ist hinter einer zehn Zentimeter dicken Stahltüre gesichert. weiter

... im VfR-Athletikraum

Adventskalender: Ein Blick in den Reha- und Athletikraum des Fußball-Zweitligisten VfR Aalen
Sie spielen Woche für Woche unter den Augen tausender Fans. Jeder Schritt wird kritisch beäugt. Wenn die Fußballer des VfR Aalen allerdings den Kabinentrakt in der Scholz-Arena betreten, gehen die Türen zu. Die Umkleideräume der Profis sind für die Öffentlichkeit tabu. Wir durften einen Blick in den Athletikraum werfen. weiter

... im Glockenturm

Adventskalender: der Glockenturm der Reinhardt-Kaserne in Ellwangen
Generationen von Soldaten nahmen bei seinem Glockenschlag die Füße unter den Arm, um vom Ausgang in der Stadt pünktlich zurück in der Kaserne zu sein. Gut sichtbar und hörbar ist der Glockenturm der Reinhardt-Kaserne ihr markantes Wahrzeichen. Gebaut wurde er mit der Kaserne vor dem Zweiten Weltkrieg. weiter

... im Luftschutzbunker

Adventskalender: ein Relikt aus dem kalten Krieg unter dem Kasernengelände Ellwangen
60 Zentimeter dicke Betonwände links und rechts, ein schmaler Gang im Keller führt zur großen Stahltüre. Die schließt luftdicht. Wir sind in einem Luftschutzbunker der Ellwanger Reinhardt-Kaserne. Auf engstem Raum sollten hier 50 Soldaten ausharren, falls es zu Zeiten des Kalten Kriegs tatsächlich zu einem Angriff mit ABC-Waffen gekommen wäre. weiter

. . . in der Zentralsterilisation

Adventskalender: Zwei Türen führen dahin – in den unreinen und den reinen Bereich
In den Katakomben des Ostalb-Klinikums ist mehr los, als man denkt. Im 2. Untergeschoss vermutet man vielleicht einen düsteren Keller. Doch in einem Bereich brennt taghelles Kunstlicht. Dort ist die zentrale Sterilisation, wo die benutzten OP-Instrumente gesäubert und wieder keimfrei gemacht werden. weiter

. . . in der Zentralsterilisation

Adventskalender: Zwei Türen führen dahin – in den unreinen und den reinen Bereich
In den Katakomben des Ostalb-Klinikums ist mehr los, als man denkt. Im 2. Untergeschoss vermutet man vielleicht einen düsteren Keller. Doch in einem Bereich brennt taghelles Kunstlicht. Dort ist die zentrale Sterilisation, wo die benutzten OP-Instrumente gesäubert und wieder keimfrei gemacht werden. weiter

... in der Umkleide der Nikoläuse

Adventskalender: Im Wißgoldinger Pfarrhaus verwandeln sich Ehrenamtliche in den Heiligen
Liebe Kinder, bitte nicht weiterlesen. Wir öffnen heute ein Adventskalendertürchen, hinter dem sich der Zauber des Nikolaustags versteckt. Und dieses Wißgoldinger Geheimnis wollt ihr eigentlich gar nicht lüften, oder? weiter

... dort, wo Papier sortiert wird

Adventskalender: Zwar geht auf dem Ellert beim Papier fast alles automatisch – aber nicht alles
Papier, Pappe, Karton. Oder doch Müll? Ich sehe nur noch Buntes vor meinen Augen vorbeischießen. Immer schneller. Papier, Pappe, Karton. Oder doch Müll? Mir wird schwindelig. Waren es Stunden, Tage gar? Nicht ganz. Nach knapp zwölf Minuten beende ich meine Karriere als Endkontrolleur an der Papiersortieranlage auf dem Ellert. weiter

... in der Ausnüchterungszelle

Adventskalender: Die Tür zu dieser Kammer sollte man eher meiden
Ein Ort, den nur wenige aus eigener Anschauung kennen – und den auch keiner wirklich kennenlernen will – ist die im Volksmund „Ausnüchterungszelle“ genannte, als Aufenthaltsort wirklich nicht sehr erstrebenswerte Kammer in Polizeirevieren. Ellwangen hat gleich drei davon. Wir schauten mal rein – und lagen auch kurz Probe weiter

... im Filmvorführraum

Im Gmünder Turm-Theater macht inzwischen der Computer den Großteil der Arbeit
Wenn sich die schnörkellose Metalltüre öffnet, dann brummt’s von innen ordentlich. Es brummt. Und sonst gar nichts. Kein Filmvorführer, keine Filmrollen und schon gar keine Film-DVDs tummeln sich im Vorführraum des Schwäbisch Gmünder Turm-Theaters. Ein Computer übernimmt den Großteil der Arbeit. weiter

... schauen wir in den Spiegel

Im Ostalbklinikum gibt es einen besonderen Schminkkurs für Krebspatientinnen
Hinter der Tür im Ostalbklinikum wird gekichert. Fast schon ein bisschen mädchenhaft. Sechs Frauen sitzen am Tisch. Schminkutensilien liegen vor ihnen ausgebreitet. Gelber Lidschatten, pinkfarbener Lippenstift. Die Frauen sind an Krebs erkrankt. In einem Schminkseminar sollen sie lernen, ihren Körper trotz der Erkrankung anzunehmen, selbstbewusster weiter
  • 5
  • 765 Leser

Die Adelmannsche Familiengruft

Adventskalender öffnet sonst verschlossene Türen – Vorfahr versehentlich umgebettet
Sonntag für Sonntag haben die Kirchenbesucher die graue Flügeltür vor Augen. Verziert mit dem blauen Löwen, dem Adelmannschen Wappentier. Immer – das Patriziusfest ausgenommen – ist sie fest verschlossen. Für die Adventsaktion dieser Zeitung öffnet Graf Nikolaus die Familiengruft. weiter