Spektakuläre Gerichtsfälle

Bestialische Morde im Drückermilieu

Sommerserie „Spektakuläre Gerichtsfälle“ (4) Was das Landgericht Ellwangen im Jahr 1998 zu verhandeln hatte, setzte selbst hartgesottenen Beobachtern zu.

Ellwangen

Der Prozess ging als „Drückermord“ bundesweit durch die Presse – eine fast verharmlosende Formulierung für die grauenhaften Taten, die hier verhandelt wurden. Was in dem Verfahren vor dem Ellwanger Landgericht zwei jungen Frauen zur Last gelegt und mit lebenslanger Haft geahndet wurde, war an Grausamkeit und Menschenverachtung

weiter
  • 281 Leser

Der "Remstal-Rebell": Palmers Angriff mit dem Wasserglas

Sommerserie Spektakuläre Gerichtsfälle (3) Vor 20 Jahren muss sich „Remstalrebell“ Helmut Palmer wegen Beleidigung vor dem Amtsgericht verantworten. Pflichtverteidiger ist Dr. Joachim Bläse.

Schwäbisch Gmünd

Keine Gerichtsverhandlung wie jede andere. In den hinteren Zuschauerrängen läuft eine Spendensammlung für den Angeklagten. Für diesen ein willkommenes Forum, lautstark seine Ansichten von Politik und Gesellschaft zu verbreiten. Es geht um Helmut Palmer, 2004 verstorbener Pomologe, Bürgerrechtler und Einzelkandidat bei vielen Bürgermeister-,

weiter
  • 5
  • 308 Leser

Die Horrornacht von Fichtenau

Sommerserie Spektakuläre Gerichtsfälle (2) Ein Schrotthändler und seine Freunde quälten einen 51-Jährigen sadistisch, bis er an seinem eigenen Blut erstickte.

Ellwangen

Einen Blick in einen Abgrund aus Gewalt und Sex, aus Sadismus und Gewissenlosigkeit warf das Ellwanger Landgericht im Juni des Jahres 2011. Was sich am 3. Dezember 2010 in der Wohnung eines Fichtenauer Schrotthändlers zugetragen hat, lässt einem „das Blut in den Adern gefrieren“, wie der Vorsitzende Richter Gerhard Ilg im Laufe

weiter
  • 5
  • 562 Leser

Mann wirft einen zwölf Kilogramm schweren Stein auf die A7

Sommerserie „Spektakuläre Gerichtsfälle“ (1) Ein psychisch Kranker wirft einen Betonklotz auf die A7. Das Landgericht Ellwangen verurteilte ihn wegen versuchten Mordes.

Ellwangen

Es gab keine Vorwarnung. Als die vierköpfige Familie aus Laupheim am frühen Morgen des 25. September 2016 auf der Autobahn unterwegs war, änderte eine Irrsinnstat ihr ganzes Leben auf brutale Weise.

Es war um 1.30 Uhr an diesem Sonntag, als ein 36-Jähriger ohne jeden nachvollziehbaren Grund von einer Autobahnbrücke der A7 bei Giengen einen

weiter
  • 5
  • 606 Leser