An der Konsole auf Punktejagd gehen

  • Weitere
    schließen
+
Jens Malitzke vom FV 08 Unterkochen bereitet sich auf die FuPa-Südwest Fifa-Liga vor. Die Unterkochener haben insgesamt zwei Mannschaften angemeldet.

Acht Teams von der Ostalb gehen bei der FuPa-Südwest Fifa-Liga an den Start.

In der Realität wurde die Fußball-Saison aufgrund der Corona-Pandemie früh beendet. Virtuell startet sie nun aber nochmal richtig durch – in der FuPa Südwest Fifa-Liga an der Konsole. Die ersten Partien wurden in dieser Woche absolviert.

Insgesamt 64 Teams gehen in vier Staffeln an den Start. Jedes Team besteht aus je zwei Spielern. In jeder Staffel treten jeweils 16 Mannschaften an. Mit dabei sind auch acht Vereine aus dem Ostalbkreis: TSG Abtsgmünd, FC Bargau, SV Pfahlbronn, RV Ohmenheim, TSV Hüttlingen, Union Wasseralfingen und FV 08 Unterkochen I und II. Alle acht Mannschaften werden in der Staffel IV virtuell um wichtige Punkte spielen. In der Fifa-Liga gibt es eine Hin- und Rückrunde, somit hat jedes Team mindestens 30 Spiele. Die jeweils acht besten Mannschaften jeder Staffel ziehen in die Playoffs ein und duellieren sich mit den anderen Mannschaften um den Meistertitel. Die Playoffs werden im Modus "best of three" ausgespielt. Somit benötigt man zwei Siege für das Weiterkommen. Gespielt wird dabei im Online-Freundschaftsspielmodus. Eine Halbzeit dauert sechs Minuten. Bei den virtuellen Teams gibt es freie Auswahl. Es ist egal ob man beispielsweise mit dem VfB Stuttgart, Bayern München oder Borussia Mönchengladbach spielt. Nur Classic- und Sondermannschaften sind nicht erlaubt.

Doch was passiert, wenn online die Verbindung abbricht? Darauf hat FuPa folgende Antwort parat: Der Spielstand wird übernommen und die verbleibende Spielzeit wird in einem neuen Spiel mit der identischen Aufstellung nachgeholt. Bei Abbruch kurz vor Schluss - bei einem Spielstand von beispielsweise 3:0 kann man sich auch einigen dieses Ergebnis zu werten. Bei Abbruch relativ früh in der Partie und Gleichstand, ist es möglich die Partie von vorne zu beginnen.

Die Organisatoren der Liga appellieren an das Fairplay aller Spieler und auf einen fairen Umgang untereinander. Jens Malitzke vom FV 08 Unterkochen freut sich schon sehr auf die Fifa-Liga: "Ich finde das eine super Sache. Ein dickes Lob an die Organisatoren, die das auf die Beine gestellt haben. Gegen andere Spieler aus unterschiedlichen Vereinen zu spielen ist cool. Da lernt man den einen oder anderen abseits des richtigen Fußballs auch kennen."

Doch wie kam es überhaupt dazu, dass Unterkochen gleich mit zwei Mannschaften an den Start gehen wird? "Ein Mitspieler von uns hatte auf FuPa gelesen, dass es dieses Turnier geben wird. Dann wurde in der Spielergruppe gefragt, ob es Interesse gibt. Dabei haben wir recht schnell vier Leute gefunden, die interessiert waren. Schließlich haben wir uns mit zwei Mannschaften angemeldet", erklärt Malitzke.

Im Vorfeld hatte Jens Malitzke gegen seinen Fifa-Teamkollegen Jonas Ilg gespielt und sich so auf die Liga vorbereitet. Der Unterkochener Verteidiger wird aller Voraussicht nach mit der Nationalmannschaft von Frankreich spielen. "Sie haben sehr schnelle Spieler nach vorne, die zudem technisch sehr stark sind. Defensiv stehen sie zudem auch richtig gut. Die Franzosen sind eine sehr ausgewogene Truppe", erklärte Jens Malitzke. Los geht es für die erste Mannschaft des FV 08 Unterkochen gegen den FC Reutlingen III, FV Senden II und den 1. FC Donzdorf II. Unterkochens zweite Mannschaft (Lukas Ebert und Severin Kaufmann) trifft auf den FC Reutlingen IV, TSV Albeck und TSV Ilshofen II. Die Auftaktpartien der Ostalb-Teams - einige wurden schon absolviert: Germania Bargau (Christian Honold und Fabian Zischka): 1. FC Donzdorf II, SV Pfahlbronn und TSV Hüttlingen SV Pfahlbronn (Robin Schäfer und Timo Seibold): TSV Ilshofen II (1:2), Germania Bargau und RV Ohmenheim TSV Hüttlingen (Patrick Birkle und Jonas Baumgärtner): TSV Albeck, TSV Ilshofen II und Germania Bargau Union Wasseralfingen (Mahmut Özdemir und Mehmet Özkan): TSV Lustnau II (2:4), FC Reutlingen III (1:1) und FV Senden II (0:3) TSG Abtsgmünd (Dominik Jabs und Marius Maisch): SV Wannweil II (1:3), TSV Lustnau II (3:4) und FC Reutlingen IV (13:1) FV 08 Unterkochen (Jens Malitzke und Jonas Ilg): FC Reutlingen III (7:2), FV Senden II (3:0) und 1. FC Donzdorf II (1:7) FV 08 Unterkochen II (Lukas Ebert und Severin Kaufmann): FC Reutlingen IV (11:2), TSV Albeck und TSV Ilshofen II RV Ohmenheim (Florian Pfeilmeier und Sebastian Meyer) FV Senden II (1:3), FC Donzdorf II (4:2) und SV Pfahlbronn

Info: Alle Vereine, die die erste Runde der Playoffs überstehen, qualifizieren sich für die Landesliga in der kommenden Saison. Der Start ist für Oktober geplant. Der Rest spielt dann in drei Bezirksligen.

Tim Abramowski

Zurück zur Übersicht: Fußball

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL