Der letzte Auftritt

Die SG Bettringen gastiert am Samstag beim TSV Weilimdorf.

Die 0:4-Derbyniederlage gegen den FC Bargau am Sonntag hat den Abstieg der SG Bettringen aus der Landesliga besiegelt. So gilt für den Vorletzten, sich in den verbleibenden beiden Spielen mit Anstand aus dieser Klasse zu verabschieden. Das letzte Auswärtsspiel dieser Saison bestreiten die Bettringer am Samstag, Anstoß ist um 17 Uhr, in Stuttgart beim sechstplatzierten .

Seit dem vergangenen Sonntag ist auch der letzte Funken Hoffnung auf den Klassenerhalt im Lager der SG Bettringen verglüht. Verdientermaßen musste man sich dem FC Bargau vor heimischem Publikum mit 0:4 geschlagen geben und mit dieser deutlichen Derbyniederlage den entscheidenden hinnehmen. Bei nur noch zwei verbleibenden Spielen ist der Sieben-Punkte-Rückstand auf den auf dem Relegationsplatz 13 stehenden TV Echterdingen nicht mehr wettzumachen. So steht die Rückkehr der in die Bezirksliga nach zwei Landesliga-Spielzeiten fest. Wenn man sich gegen den Lokalrivalen am Sonntag auch mehr ausgerechnet und unterm Strich dann doch enttäuscht hatte, war allen Beteiligten klar, dass diese Klatsche nur das einer insgesamt verkorksten Saison mit zu viel Verletzungspech und zu vielen Leistungsschwankungen gewesen ist. Dass in dieser Spielzeit eigentlich viel mehr möglich gewesen wäre, hatte die Elf von Trainer Bernd Maier nur zwei Wochen vorher mit dem furiosen 4:1-Heimerfolg über den Tabellenvierten TSG Hofherrnweiler bewiesen. Gleich vier Tore waren der mit 24 Punkten auf dem vorletzten Platz stehenden SG Bettringen auch in der Hinrunde daheim gegen den kommenden Gegner gelungen. Am 19. November des vergangenen Jahres zeigten die Bettringer beim in allen Belangen überzeugenden 4:0-Sieg gegen den eine ihrer besten Saisonleistungen.

An diese glanzvolle Vorstellung wird man an diesem Samstag anknüpfen wollen, wenn in der Landeshauptstadt das letzte dieser Saison ansteht. Doch die Favoritenrolle liegt eindeutig des Gastgebers, der mit 42 Punkten derzeit den sechsten Rang belegt und damit auch im nächsten Spieljahr der zweiten Landesligastaffel angehören wird.

Der TSV hat einen Lauf. Bereits seit sechs Spielen ist man ungeschlagen. Zuletzt gelangen drei Siege in Folge.

TSV

Zurück zur Übersicht: Fußball

Mehr zum Thema

Kommentare