Ehrenamt ist das Fundament

  • Weitere
    schließen

Der Bezirk Ostwürttemberg ehrt im Neresheimer Rathaus verdiente Ehrenamtliche und Vereine für ihre Tätigkeiten rund um den Fußball.

Im Neresheimer Rathaus wurde am Freitagabend das Ehrenamt gewürdigt. Hans-Georg Maier, der Ehrungsbeauftragte des Bezirks leitete den Abend ein: "Unsere Ehrenamtlichen setzten sich in vorbildlicher Weise für ihren Verein ein. Insbesondere das Engagement für die Jugendlichen im Verein. Das Ehrenamt ist für den Deutschen Fußball das Fundament." Der frühere Weltklasse-Schiedsrichter Knut Kircher, war in seiner Rolle als Ehrungsbeauftragter in Neresheim vor Ort, und verlieh den Verein-Ehrenamtspreis. Den ersten Platz beim Vereinsehrenamtspreis belegte die Union Wasseralfingen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten der TSV Adelmannsfelden und der SV Heldenfingen. Geehrt wurde auch der Bezirkssieger "Junge Fußballhelden." Ann-Kathrin Schubert trainiert mit ihren 20 Jahren bereits seit drei Jahren die F-Junioren des SV Ebnat. Für ein Jahr übernahm sie auch die E-Junioren. Außerdem fungiert sie als Ehrenamtliche beim jährlichen Trainingscamp des SV Ebnat. Bezirkssieger beim DFB Ehrenamtspreis wurde Uwe Kessler (siehe unten). Es folgten noch Grußworte von Neresheims Bürgermeister Thomas Häfele, Kreiskämmerer Karl Kurz und dem Bezirksvorsitzenden Jens-Peter Schuller. DFB-Ehrungen: Marion Leis, SV Germania Fachsenfeld: Seit zehn Jahren ist Marion Leis im Sportverein Germania Fachsenfeld tätig. In dieser Zeit fungierte sie als Jugendleiterin Mädchen, bevor sie dann zur Gesamtjugendleiterin Fußball aufstieg. Außerdem trainierte und betreute Marion Leis die B-, E-, A- sowie die C-Jugend des Vereins. Auch bei den Damen war sie Übungsleiterin.

Raimund Schmid, SV Neresheim: Raimund Schmid kann eine fast beispiellose Vereinskarriere vorweisen. Er fehlt an keiner Vereinssitzung, ist fast jeden Sonntag bei Spielen dabei und tritt auch als Sponsor des SV auf. Im Jahr 2005 wurde er für insgesamt 600 aktive Spiele geehrt. Von 2008 bis 2013 war er Mannschaftsbetreuer und Spielleiter der Aktiven. Seit mittlerweile sechs Jahren ist er im Jugendleiterteam tätig. Jan Bernlöhr: TSV Adelmannsfelden: Jan Bernlöhr leistet als neuer Abteilungsleiter (seit März 2019) mit seinem Team hervorragende Arbeit rund um die Anforderungen des Spielbetriebs. Sportlich zeigt sich innerhalb der Fußball-Abteilung ein stetiger Aufschwung, mit der Meisterschaft der Aktiven 2017, der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga 2018 und der Reservemeisterschaft 2019. Besonders wichtig ist ihm dabei, dass die Teams des TSV ihre sportlichen Ziele mit fairen Mitteln erreichen. Mit großem Erfolg kümmert sich Bernlöhr um die Kameradschaftspflege, den Zusammenhalt und das Miteinander. Thomas Angstenberger, TSV Hüttlingen: Thomas Angstenberger ist seit über 30 Jahren für die Fußballabteilung des TSV Hüttlingen in den verschiedensten Funktionen ehrenamtlich tätig. Egal ob als stellvertretender Jugendleiter, als -trainer und Co-Trainer der Herrenmannschaft, als Ausschussmitglied und zuletzt als Abteilungskassierer hat er in über 30 Jahren sein Wissen und seine Fähigkeiten in den Dienst der Sache gestellt. Seine komplette fußballerische Karriere hat er beim TSV verbracht. Selbst danach blieb er dem TSV als AH-Fußballer erhalten. Seine fußballerischen Höhepunkte hatte er zu Landesliga-Zeiten beim TSV. Max Rose, DJK Schwabsberg/Buch: Max Rose begann im Jahr 1978 mit dem Fußballspielen, spielte bis 2000, danach noch zur Aushilfe und brachte es somit auf rund 850 Spiele in seiner Kariere. Seine ehrenamtlichen Tätigkeiten begannen mit dem Kassenwart 1982. Dieses Amt hatte er bis 1986 inne. Von 1995 bis 1997 war er 2. Vorsitzender, Seit 1997 ist er nun 1. Vorsitzender der DJK Schwabsberg/Buch. Als 2017 das 50-jährige Vereinsjubiläum anstand, war bei diesem Rose als Hauptorganisator tätig. Höhepunkt des Jubiläums war das Fußballspiel gegen den 1. FC Heidenheim. Tobias Emer, TV Neuler: Bereits im Alter von viereinhalb Jahren wurde Tobias Emer Mitglied beim TV Neuler. Von den Bambinis bis zur A-Jugend durchlief er sämtliche Jugendmannschaften beim TVN. Seit der Saison 2007/2008 hütet er den Kasten bei den Aktiven. Zuerst war er Torhüter der zweiten Mannschaft. 2013/2014 gewann er mit seinem Team die Meisterschaft in der Kreisliga A und stieg somit in die Bezirksliga auf. Im Laufe der Zeit entpuppte sich Tobias Emer als wahres Organisationstalent. Schon in jungen Jahren half er bei der Organisation diverser Veranstaltungen mit. Ursula Adam, TSV Ruppertshofen: Seit 2004 ist Ursula Adam für den TSV Ruppertshofen ehrenamtlich tätig. Bis zum heutigen Tag fungiert sie als Schriftführerin im TSV-Jugendausschuss. Außerdem war Sie von 2014 bis 2017 kommissarische Jugendleiterin. Seit 2017 ist sie stellvertretende Jugendleiterin und seit 2014 Mitglied des Hauptausschusses im Verein. Adam ist die "Mutter der gesamten Fußballabteilung." Sie organisiert die Fußballjugend, hat mehr als eine helfende Hand bei den Aktiven-Fußball-Herren und Damen. Ohne ihren überdurchschnittlichen Einsatz würde vieles im Verein nicht rund laufen. Gerhard Hägele, TSV Bartholomä: Gerhard Hägele ist seit 28 Jahren engagiert für den Verein tätig. Seit seinem Vereinseintritt 1991 begleitet er das Amt des Spielleiters absolut zuverlässig. Nahezu bei jedem Fußballspiel steht er an der Seite des Betreuungsstabes. Die Tätigkeiten hinter den Kulissen, wie Trikottransport, gesellschaftliche Aktivitäten oder Arbeitsdienste tragen seine Handschrift. Auch als Schiedsrichter stand er seinen Mann und pfiff für den TSV 20 Jahre lang. Edwin Wurth, TSGV Rechberg: Seit 1973 ist Edwin Wurth für den TSGV Rechberg ehrenamtlich tätig. Bis 1978 war er Jugendtrainer, außerdem von 1976 bis 1978 im Jugendausschuss. Danach war er von 1987 bis 1988 im Fußballausschuss tätig. Von 1987 bis 1999 fungierte er als Spielleiter bei den Aktiven. In der Zeit von 1989 - 1991 und dann wieder von 1992 bis 1998 übte er das Amt als Ausschussmitglied beim TSGV aus. Von 2001 bis 2019 war Edwin Wurth Mannschaftsbetreuer in Rechberg. Andreas Thebert: TV Lindach: Im Alter von drei Jahren begann Andreas Thebert beim TV Lindach mit dem Fußball. Dabei durchlief er sämtliche Jugendmannschaften. Im Bereich der Aktiven wechselte er zum TSV Großdeinbach ehe er sich dann wieder dem TV Lindach anschloss, wo er heute noch spielt. 2012 übernahm er die Abteilung der Jugend. Engagiert und mit Selbstvertrauen konnte er viele Abmeldungen verhindern. Thebert konnte einige Spieler als Jugendtrainer gewinnen, und so konnten wieder Jugend-Teams gebildet werden. Johannes Kuhn, TSV Heubach: Johannes Kuhn ist seit 23 Jahren beim TSV Heubach als Funktionär tätig. Begonnen als Jugendtrainer der D-Jugend, war er sieben Jahre lang Jugendleiter des Vereins, spielte über zwölf Jahre Fußball, derzeit verstärkt er die AH des TSV und organisiert seit zehn Jahren das Jugendturnier Mühli-Cup. Sein Herz schlägt für die Jugendlichen beim TSV Heubach. Neben seinen vielen Funktionen im Verein kümmert er sich um die Kinder und Jugendlichen beim TSV, nicht nur auf dem Sportplatz sondern auch außerhalb. Ehrungen aus dem Heidenheimer Raum:Heike Häge (FV Sontheim), Rudi Uschmann (TSV Niederstotzingen) Wilfried Schürle (TSG Nattheim)

Unsere Ehrenamtlichen setzen sich in sehr vorbildlicher Art für ihren Verein ein.

Hans-Georg Maier Ehrenbeauftragter des Bezirks

Uwe Kessler vom SV Bohlheim ist Bezirkssieger

Uwe Kessler vom SV Bohlheim, ist seit 1980 Mitglied im Verein. Seit 1982 führte er diverse Funktionen wie zum Beispiel, Sportwart, Jugendwart und Abteilungsleiter ehrenamtlich aus. Seit 2000 ist er Vorstand des Gesamtvereins. Der Gesundheit- und Krankenpfleger ist seit 2008 Mitglied im Sportkreisrat und Sportkreispräsidium des Kreises Heidenheim. Außerdem besitzt Kessler ein sehr gutes "Netzwerk" aus Wirtschaft, Politik, Sport und Verwaltung. Für sein Engagement um den Sport, erhielt er die "Goldene Verdienstnadel" des SV Bolheim sowie die goldene Ehrennadel des WLSB. Für die Fußballabteilung organisierte er mehrere Veranstaltungen mit sehr großem Erfolg. Die Einnahmen der Feste kamen zum großen Teil der Deutschen Knochenmarkspenderdatei zu Gute, dabei erreichte die Spende des SV Bolheim bereits über 10.000 Euro. Maßgeblich beteiligt war Kessler auch 2007 bei der Gründung der SG Bolheim/Herbrechtingen im Jugendbereich. 2018 folgte der nächste Schritt – die Gründung der aktiven Spielgemeinschaft beider Vereine. Durch seine ruhige Art, ist er ein gern gesehener Gesprächsgast.

Tim Abramowski

Zurück zur Übersicht: Fußball

WEITERE ARTIKEL