Es wird eine harte Saison

  • Weitere
    schließen

Bei den Sportfreunden Dorfmerkingen findet ein großer Umbruch statt – zehn Spieler sind gegangen und zehn gekommen.

Die Sportfreunde haben einen großen Umbruch hinter sich. Während in den vergangenen zwei Saisons fast alles geklappt hatte, könnte sich die anstehende Spielzeit als äußerst knifflig erweisen.

Zehn sind gegangen

Gleich zehn Spieler haben die Sportfreunde verlassen, darunter Stammkräfte wie Fabian Weiß, Niklas Weißenberger (beide Essingen), Tim Brenner (pausiert) oder Carl Murphy (Ilshofen). Genauso viele sind auch gekommen. Alle Spieler sind noch sehr jung (maximal 24) und damit herrscht großes Entwicklungspotenzial – somit wird es spannend zu sehen sein, wie sich Dorfmerkingen mit einer fast komplett neuen Mannschaft in der Verbandsliga schlagen wird. Mit insgesamt 20 Feldspielern und zwei Torhütern gehen sie das zweite Jahr in der Verbandsliga an. Der Umbruch birgt zwar Risiken, doch die Verantwortlichen in Dorfmerkingen sind optimistisch, dass dieser Weg langfristig gesehen der richtige sein wird. "Es wird eine harte Saison. Doch wenn alle an einem Strang ziehen und von der ersten bis zur letzten Sekunde der Saison Gas geben, werden wir unser Ziel – den Klassenerhalt erreichen. Das wird zwar nicht leicht, da die Liga sehr ausgeglichen ist. Aufgrund des verschärften Abstiegs können im schlechtesten Falle bis zu sechs Teams absteigen (Anmerkung: Falls Normannia Gmünd und Ilshofen aus der Oberliga wieder absteigen). Da muss man am Ende fast schon einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, um sicher die Klasse zu halten", berichtet Dorfmerkingens Trainer Helmut Dietterle.

Die Vorbereitung lief jedenfalls schon einmal ordentlich. Die Jungs um Helmut Dietterle waren im Trainingslager in Ditzingen. Hier konnten sich die Spieler noch besser kennenlernen. Auch die Testspiele konnten sich sehen lassen. Gleich in der ersten Trainingswoche stand ein Testspiel gegen Regionalligist SSV Ulm auf dem Programm. Am Ende gab es eine knappe 0:1-Niederlage. Gegen den Verbandsliga-Aufsteiger Nagold gab es im Trainingslager zwar eine knappe Niederlage, doch schon gegen Bettringen zeigten sie wieder eine starke Leistung – 5:1. Auch gegen Landesliga-Aufsteiger Sontheim gelang ein Sieg. Außerdem stand noch ein Testspiel gegen Oberligist Sontheim an. Dieses endete 1:1-Unentschieden.

Es wird eine harte Saison für uns alle.

Helmut Diettlere, SFD-Trainer

Die neue Verbandsliga-Saison startet Dorfmerkingen gegen Essingen. Auch im WFV-Pokal trafen beide Teams aufeinander. Diese Begegnung gewann Essingen zwar mit 2:0, doch Trainer Helmut Dietterle sah einige sehr gute Aktionen seiner Mannschaft: "Der TSV Essingen ist für mich einer der Aufstiegskandidaten in dieser Saison. Sie haben einen starken und breiten Kader. Der Auftakt gegen den TSV wird auf jeden Fall sehr interessant", so Coach Dietterle.

Simon Vesel ist zurück

Eine gute Nachricht gibt es für alle Fans der Sportfreunde Dorfmerkingen. Simon Vesel feierte nach fast einjähriger Verletzungspause gegen Essingen sein Comeback. Ein Hoffnungsträger ist also zurück.

Kader SFD

Mit insgesamt 20 Feldspielern und zwei Torhütern gehen die Jungs um Trainer Helmut Dietterle die Verbandsliga-Saison an. Tor: Christian Zech und Christopher Junker (Fett: neu) Abwehr: Felix Gruber, Fabian Janik, Nicolai Sauer, Christian Scherer, Michael Schiele, Yannik Schmidt, Lucas Schwarzer Mittelfeld: Marco Haller, Fabio Mango, Onur Mutlu, Marco Roschmann, Johannes Scherer, Philipp Schiele, Simon Vesel Angriff:Deniz Bihr, Veljko Milojkovic, Daniel Nietzer, Benjamin Schiele, Raphael Schmid, Timo Zimmer Trainer: Helmut Dietterle – er geht mit den Sportfreunde Dorfmerkingen in seine insgesamt fünfte Saison. 2014 begann er die Mannschaft zu trainieren. Größter Erfolg: Gewinn des WFV-Pokals im vergangenen Jahr.

Tim Abramowski

Zurück zur Übersicht: Fußball

WEITERE ARTIKEL