Essingen und FCN siegen

  • Weitere
    schließen
+
Nicht immer kontrollierte der TSV Essingen (weißes Trikot)beim Testspiel in Waldstetten den Ball wie in dieser Szene. Dennoch gab es einen 4:0-Erfolg.
  • schließen

Essingen (4:0-Sieg in Waldstetten) und die Normannia (3:1 gegen Kaisersbach) feiern Erfolge, ohne wirklich zu überzeugen.

Mit einem mehr als schmeichelhaften 4:0-Sieg kehrte der Verbandsligist TSV Essingen am Mittwochabend nach dem Testspiel beim Landesligisten TSGV Waldstetten wieder unter den Theußenberg zurück. So deutlich wie das Ergebnis zu glauben vermag, war die Essinger Dominanz bei Weitem nicht. Die Gäste zeichneten sich durch brutale Effektivität aus.

Die Elf von TSGV-Coach Mirko Doll bot dem ligahöheren Testspielgegner vor allem in der ersten Halbzeit über weite Strecken die Stirn und hatte die besseren Chancen. Dennoch ging Essingen mit einer 1:0-Führung in die Halbzeitpause. Nach dem 2:0 in den zweiten 45 Minuten war die Luft bei den gut agierenden Gastgebern raus. Die Molinari-Elf besiegelte den 4:0-Sieg.

Es dauerte einige Zeit, bis die ersten Hochkaräter im Waldstetter Stadion auf der Höhe zu verzeichnen waren. Waldstettens Jonas Kleinemann war es, der nach 25. Minuten die Waldstetter Führung aus spitzem Winkel auf dem Fuß hatte. Doch TSV-Keeper Jerome Weisheit zeigte sich auf dem Posten. Und als fünf Minuten später Waldstettens Joshua Szenk sich schön durchgespielt hatte, war es Valerio Avigliano, der die Flanke per Kopf nicht verwerten konnte. Es wäre eine zu diesem Zeitpunkt verdiente TSGV-Führung gewesen.

Doch es kam anders. Fast im Gegenzug flankte Tim Ruth auf Felix Nierichlo, der in der Mitte völlig frei stand und zur Essinger 1:0-Führung einnickte.

Waldstetten spielte unbeeindruckt weiter und hatte gleich in der Folgezeit durch Kleinemann frei vor Weisheit die nächste Gelegenheit der Gastgeber. Der Ball ging über das Gehäuse. Auch Niklas Weissenberger zielte anschließend zu hoch.

In der 38. Minute hatten es die Gäste dann ihrem Keeper zu verdanken, dass sie die 1:0-Führung in die Halbzeitkabine nehmen konnten. Als Tobias Kubitzsch einen Pass von Simon Fröhlich durchließ, stand Mario Schmid plötzlich frei vor Weisheit. Mit einer sensationellen Parade verhinderte der Essinger Schlussmann den Einschuss, den Schmid ins rechte Eck zirkeln wollte. Der hätte gepasst.

Nach dem Wiederanpfiff gab's ein fleißiges Wechselspiel auf beiden Seiten, das dem Spielfluss nicht gerade förderlich war. Simon Knecht prüfte TSGV-Keeper Max Helmli, der nun im Tor stand, nach einer Stunde mit einem wuchtigen Schuss. Eine Minute später musste sich der Waldstetter Torhüter geschlagen geben. Zunächst hatte er den Schuss Eckls noch pariert, doch im Nachsetzen netzte der Essinger zum 2:0-Endstand ein. Die Gäste - bei denen Co-Trainer Simon Köpf ein Stelldichein gab - hatten noch einmal Glück, als Patrick Weber Erman Kilic vernascht hatte und Fuchs das Leder vor die Latte lenkte.

In der 85. und 87. Minute war es dann Niklas Groiß, der die sich ihm bietenden Gelegenheiten eiskalt zum 4:0-Sieg für den Verbandsligisten nutzte.

TSGV Waldstetten - Startelf: Scherrenbacher Fröhlich, Zolnai, Kubitzsch, Cinar, Waibel, Szenk, Kurfess, Kleinemann, Avigliano, Rosenfelder. Eingewechselt wurden: Helmli, Ebner, Ses, Molner, Schmid, Weber. TSV Essingen Startelf: Weisheit, Ruth, Weissenberger, Funk, Coban, Nierichlo, Dayan, Feisthammel, Wiedmann, Biebl, Auracher. Eingewechselt wurden: Fuchs, Camara, Kilic, Knecht, Groiß, Adam, Eckl, Köpf. Tore: 0:1 Nierichlo (31.), 0:2 Eckl (61.), 0:3 Groiß (85.), 0:4 Groiß (87.) Schiedsrichterin: Miriam Dreher (Lorch)

Normannia mit Luft nach oben

Mit 3:1 besiegte die Gmünder Normannia im Testspiel am Mittwoch den SV Kaisersbach. Doch der Landesligist, der von Leo Gjini sehr aktiv betreut wurde, bereitete dem Verbandsligisten mehr Mühe als ihm lieb war. Die Gäste, bei denen der Ex-Bettringer Arhtur Feil die Abwehr bestens organisiert hat, haben alles unternommen, um die Gmünder bereits im Spielaufbau zu stören.

Die Partie hat gezeigt, dass die Gmünder trotz des 3:1-Erfolgs noch Luft nach oben haben. Die Bälle kamen nicht immer so an, wie es sich der Trainer vorstellt. Die Tore waren individuell schön herausgespielt. Sehenswert vor allem der Treffer zum 2:0, bei dem Joas eine Flanke volley verwertete.

Normannia: Ellermann (75. Schad) - Schuckenböhmer (75. Iacobucci), Stölzel (46. Bytyci), Joas, Gnaase (75. Uhl), Glück, Iatan (46. Molinari), Coppola, Kianpour, Aziz (46. Toscano), Kotiukov. Tore: 1:0 Coppola (45.), 2:0 Joas (50.), 3:0 Joas (60.), 3:1 Tüysüz (81.).

Zurück zur Übersicht: Fußball

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL