Fast alles gebrochen was brechen kann

  • Weitere
    schließen

"Das darf doch nicht wahr sein!" Das war so der kollektive Ausruf der mitgereisten Gmünder Fans, die beim 0:3 der Molinari-Elf bei den Sportfreunden in Hall ihren Augen nicht trauten.

Die Normannia zeigte ein schwaches Spiel – die Niederlage war vollauf verdient. Es war ein lebloser Auftritt, uninspiriert und weitgehend ideenlos. In allen Mannschaftsteilen fehlte die Abstimmung, die Gmünder spielten den Hallern in die Karten. Die Gastgeber wollten unbedingt ihren ersten Heimsieg in diesem Jahr, das sah man an der Körpersprache. Das Haller Spiel war einfach, aber klar strukturiert, mit wenigen Ballkontakten tauchten sie vor dem Gmünder Tor gefährlich auf, nach einer halben Stunde stand es 2:0 für die Gastgeber, die in der 65. Minute durch einen Foulelfmeter auf 3:0 erhöhten. Großes Pech hatte Halls Adam Wilczynski: Bei einem Kopfballduell mit Simon Knecht verletzte er sich so, dass er danach ins Krankenhaus musste. Diagnose: Jochbein, Oberkiefer, Augenhöhle und Nase sind gebrochen. FCN: Kühnle – Knecht ( 44. Glück), Simion, Funk, Mustafa – Kianpour ( 61. Zimmer), Barth – Essig ( 79. Krätschmer), Gnaase, Seitz ( 67. Avigliano) – Bauer Tore: 1:0 Ruiz-Maile (10.), 2:0 Ruiz-Maile (31.), 3:0 Reinecker (FE, 65.).

Zurück zur Übersicht: Fußball

WEITERE ARTIKEL