Nationalkeeper nicht kompromissbereit

FCB-Keeper auf der Insel gefragt! Bayern-Bosse haben neuen Torhüter-Plan

  • schließen

Bei der AS Monaco ist Alexander Nübel inzwischen Leistungsträger. Die Bayern-Bosse haben offenbar einen besonderen Plan mit dem Keeper, dieser ist jedoch abhängig von Manuel Neuer.

München - Anfang Februar gab der FC Bayern* bekannt, dass Kapitän Manuel Neuer aufgrund einer Operation in den kommenden Wochen fehlen wird. Am Samstag wurde bei der blamablen 2:4-Niederlage beim Aufsteiger VfL Bochum deutlich, welchen Einfluss der Stammtorhüter auf das Spiel des Rekordmeisters hat.

Sein Vertreter Sven Ulreich wurde zwar oftmals von seiner Defensive im Stich gelassen, betrieb aber dennoch wenig Eigenwerbung. Somit rückt die Torwartfrage bei den Münchnern wieder den Mittelpunkt, konkret geht es dabei um die Zukunft von Alexander Nübel*.

FC Bayern: Alexander Nübel Stammkeeper in Monaco - kommt er im Sommer schon zurück nach München?

Der 25-jährige Keeper entwickelte sich während seiner Leihe zur AS Monaco stetig weiter. So blieb er in vier der letzten fünf Spiele unter dem neuen Coach Philippe Clement, der auf Niko Kovac folgte, ohne Gegentor und tankte somit ordentlich Selbstvertrauen. Beim aktuellen Tabellensechsten ist Nübel Stammtorwart und absolvierte in der laufenden Spielzeit bereits 32 Partien für den Klub aus dem Fürstentum. In München stand er lediglich viermal zwischen den Pfosten.

Im vergangenen Sommer verliehen die Bayern den unzufriedenen Nübel für vorgesehene zwei Jahre, ließen sich jedoch die Option offen, seinen Auslandsaufenthalt bereits nach einer Saison zu beenden. Der ehemalige U21-Nationaltorwart könnte also theoretisch schon im Sommer zum FC Bayern* zurückkehren. Wie es mit dem gebürtigen Paderborner genau weitergeht, ist derzeit aber noch unklar.

FC Bayern: Alexander Nübels Zukunft abhängig von Neuer-Verlängerung

Das liegt zum einen an den Vertragsgesprächen mit Manuel Neuer*. Der 35-Jährige ist aufgrund seines Standings im Team sowie seiner sportlichen Leistungen weiterhin die unangefochtene Nummer eins bei den Bayern. Derzeit laufen die Verhandlungen über eine Verlängerung des Arbeitspapiers, Neuer würde im wahrscheinlichen Fall einer Übereinkunft auch über den Sommer 2023 hinaus bleiben.

Sollte der Nationalkeeper verlängern, würde gleichzeitig die Entscheidung um Nübel fallen, wie der kicker berichtet. Denn der 25-Jährige will nur dann zurück nach München kommen, wenn ihm mehr Einsätze garantiert werden. Dem Bericht zufolge will der derzeitige Monaco-Keeper nicht nur im Pokal zum Einsatz kommen, sondern fordert auch Spiele gegen höherklassige Gegner in der Champions League*.

FC Bayern: Neuer scheinbar nicht kompromissbereit - Nübel-Verlängerung in Sicht?

Doch dieser Mittelweg passt Neuer offenbar überhaupt nicht, auch für die Vereinsverantwortlichen kommt ein Torhüter-Duo bestehend aus Neuer und Nübel wohl nicht mehr in Frage. Allerdings braucht der Serienmeister auch einen Ersatzmann. Sven Ulreichs Vertrag läuft zum Sommer aus, der 33-Jährige kämpft aktuell um eine Verlängerung bei den Bayern.

Trotz der fehlenden Kompromissbereitschaft Neuers wären die Münchner dem Bericht nach offenbar bereit, mit Nübel zu verlängern. Noch läuft dessen Vertrag beim Rekordmeister bis 2025, eine weitere Leihe bei einem Champions-League-Verein wäre für die Bayern wohl der Optimalfall. Der Ex-Schalker konnte sich in Monaco zuletzt durchaus empfehlen und soll auch Begehrlichkeiten bei anderen Klubs wecken, Tottenham Hotspur* soll etwa Interesse zeigen. In den kommenden Wochen entscheidet sich also die Zukunft aller drei Bayern-Torhüter. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann/imago-images

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare