Erstes Angebot an Ajax

Dienstreise wegen Gravenberch: Salihamidzic in Amsterdam gesichtet - Kahn folgte einen Tag später

  • schließen

Der FC Bayern hat offenbar ein erstes Angebot für Ryan Gravenberch abgegeben. Ajax Amsterdam fordert wohl deutlich mehr - der Transferpoker hat begonnen.

München/Amsterdam - Beim FC Bayern* kehrt niemals Ruhe ein. Vertragsverlängerungen von verdienten Profis, aber auch Neuverpflichtungen von neuen Stars stehen auf der Agenda. Hierfür machte sich FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic auf nach Amsterdam, um einen Transfer von Wunschspieler Ryan Gravenberch in die Wege zu leiten.

Ryan Gravenberch
Geboren: 16. Mai 2002 (Alter 19 Jahre), Amsterdam, Niederlande
Verein: Ajax Amsterdam
Position: Zentrales Mittelfeld
Vertrag bis: 30.06.2023
Marktwert: 35 Millionen Euro

FC Bayern: Transfer-News für die nächste Saison

Der FC Bayern München tanzt noch auf zwei Hochzeiten. In der Bundesliga winkt angesichts sechs Punkten Vorsprungs auf Borussia Dortmund der zehnte Meistertitel in Folge. Viel wichtiger: Die Bayern stehen in der Champions League im Viertelfinale. Mit dem FC Villarreal wartet ein machbarer Gegner.

Trainer Julian Nagelsmann und sein Team haben also die Weichen für eine erfolgreiche Saison gestellt. Im Frühjahr geht es dann um die Silberware. Die Weichen für die kommende Saison und die erneute Chance auf Titel stellen derzeit die FCB-Bosse um Salihamidzic und Vorstandschef Oliver Kahn.

FC Bayern: Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic basteln am Transfer von Ryan Gravenberch.

FC Bayern: Dienstreise wegen Gravenberch! Brazzo in Amsterdam - Kahn folgte einen Tag später

Für Brazzo und Kahn stand vergangene Woche eine Dienstreise nach Amsterdam auf dem Programm. Salihamidzic und der Technische Direktor Marco Neppe wurden am Dienstag bei Ajax Amsterdams Aus im Champions-League-Achtelfinale gegen Benfica Lissabon (0:1) auf der Tribüne gesichtet. Objekt der Begierde: Holland-Juwel Ryan Gravenberch.

Einen Tag später, also am Mittwoch, war auch Kahn für ein Geheim-Treffen in Amsterdam zu Besuch. Die Bayern gaben für Mittelfeldspieler Gravenberch ein erstes offizielles Angebot über 25 Millionen Euro ab, wie die niederländische Zeitung De Telegraaf nun enthüllt.

FC Bayern: Ajax Amsterdam fordert Marktwert für Gravenberch - Poker um Ablöse

Ajax verlange aber eine Ablöse von rund 35 Millionen Euro, das entspricht auch Gravenberchs Marktwert. Salihamidzic hatte zuletzt darauf hingewiesen, dass auch die Bayern nach zwei Jahren Corona-Krise „eine schwierige Phase finanziell“ hätten. „Wir müssen schauen, dass unsere Qualität in der Mannschaft und die wirtschaftliche Komponente zusammenpassen“, sagte der Sportvorstand dem TV-Sender Sky rund um das Bundesliga-Spiel gegen Union Berlin.

Gravenberch soll als zentraler Mittelfeldspieler Joshua Kimmich und Leon Goretzka entlasten. Mit seinen 19 Jahren gilt er als Versprechen für die Zukunft. Sein Vertrag in Amsterdam, wo er Stammspieler ist und in dieser Saison alle acht Königsklassen-Partien bestritt, gilt noch bis 2023.

Ryan Gravenberch will offenbar nur zum FC Bayern wechseln - Transfer für BVB zu teuer

Auch der gut vernetzte Transfer-Experte Fabrizio Romano bestätigt, dass die Bayern 25 Millionen Euro für Gravenberch bieten. Demnach seien 15 Millionen Euro als Ablöse garantiert, zehn weitere könnten in mehreren Jahren als Boni hinzukommen. Damit will sich Ajax allerdings nicht zufrieden geben, die Verhandlungen haben nun begonnen.

Neben den Bayern sollen auch Juventus Turin, Manchester United, Real Madrid und Borussia Dortmund an Gravenberch interessiert sein. Der zukünftige BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl war ebenfalls in Amsterdam im Stadion. Den Dortmundern soll der Transfer aber zu teuer sein. Laut De Telegraaf hat sich Gravenberch ohnehin schon für einen Wechsel zu den Bayern entschieden.

FC Bayern: Kahn führt wegen Gravenberch Verhandlungen mit Haaland-Berater Raiola

Gravenberchs Berater ist übrigens niemand Geringeres als Schlitzohr Mino Raiola. Mit dem Star-Berater, der auch die Interessen von Erling Haaland vertritt, traf sich Kahn vor kurzem in Monaco. Gut möglich, dass in dem Gespräch bereits Vereinbarungen getroffen worden sind. Jetzt geht es mit Ajax Amsterdam noch um die Ablöse. Der Gravenberch-Poker ist eröffnet. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

 

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann/Imago

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare