Gemeinsam macht es einfach mehr Spaß

  • Weitere
    schließen
+
Am Sonntag startete das erste gemeinsame Training. Die Teilnehmer hatten dabei viel Spaß.

Nach elf Wochen Einzeltraining, wird ab sofort wieder gemeinsam trainiert.

Es geht wieder los. Am Sonntag starteten in Westhausen und Neresheim die ersten Gruppen-Trainings von Lauf geht's! seit Beginn der Corona-Pandemie. In Aalen und Schwäbisch Gmünd beginnt das Training an diesem Montag, beziehungsweise Donnerstag.

Am Parkplatz der Wöllersteinhalle in Westhausen trafen sich rund 70 Teilnehmer von Lauf geht's! zum ersten gemeinsamen Training. Seit April trainieren die Power Walker, Laufanfänger und Wiedereinsteiger aufgrund des coronabedingten Kontaktverbots allein oder maximal zu zweit nach einem Trainingsplan. Nun konnte man also erstmalig gemeinsam trainieren.

Doch an diesem für die Lauf geht's!-Teilnehmer besonderen Tag, mussten zahlreiche Regeln eingehalten werden. Bevor es los ging, musste man sich erst mal in verschiedene Listen eintragen, damit nachverfolgt werden kann, wer in welcher Gruppe gelaufen ist. Dies ist relevant für das Gesundheitsamt. Die Sportlerinnen und Sportler in Westhausen erschienen dabei schon in Sportbekleidung. Denn Umziehen und auch das Duschen hinterher ist weiterhin laut Corona-Verordnung nicht gestattet. "Das erste Training am Sonntag ist natürlich auch unter dem Thema Corona abgelaufen. Wir haben Namenslisten geführt, die Abstandsregeln und Gruppengrößen konnten wir während dem Laufen problemlos umsetzen", berichtete Trainer Helmut Wimmer.

Trotz dieser vielen Regeln, war die Stimmung an diesem sonnigen Sonntagvormittag ausgelassen und fröhlich. Viele waren einfach froh, dass man nun wieder unter Gleichgesinnten weilen und trainieren kann. "Ich fand es gut, endlich mal wieder in der Gruppe zu laufen. Ich wusste nicht hundertprozentig, ob ich alles richtig mache – zum Beispiel, ob ich meine Arme richtig bewege. In der Gruppe konnte man dann schauen, ob man alles richtig macht. Schon vor der Corona-Zeit habe ich angefangen zu trainieren. Immer dreimal die Woche", berichtete Lauf geht's!-Teilnehmer Bernd Klasche aus Aufhausen. Auch Stefanie Schmidt aus Bopfingen war vom Gruppentraining begeistert: "Es war sehr schön und es hat richtig gut getan sich mit den Teilnehmern zu treffen. Die Motivation war gleich viel größer und der Spaßfaktor natürlich auch. In den vergangenen Wochen war das ganz anders. Es ist schon schwerer sich selbst zu motivieren und zu laufen. Doch das Tagebuch war dabei sehr hilfreich. Ich möchte dem ganzen Lauf geht's!-Team ein großes Kompliment aussprechen, für den Aufwand, den sie in der Corona-Zeit betrieben haben. Sie haben sich viel Mühe gegeben. Das war eine richtig gute Sache." Ähnlich sah es Jana Köder aus Neunstadt: "Es hat viel Spaß gemacht mit den anderen zu laufen. Es war ein sehr schöner Vormittag."

Nach dem Training waren die insgesamt acht Trainier sehr zufrieden mit ihren Schützlingen. "Es war ein Glücksfall heute, dass wir gemeinsam laufen konnten. Für uns Trainer war es ein Fragezeichen, wie die Teilnehmer vorbereitet waren. Nach dem Laufen muss ich aber sagen: Respekt, sie haben das richtig gut gemacht. Wir sind sehr guter Dinge, dass es so weitergeht", erklärte Trainer Andreas Grasler. Er trainierte eine Gruppe, in der insgesamt sechs Familienmitglieder waren.

Auch Trainerin Heike Holl war mit ihrer Gruppe sehr zufrieden: "Es war eine homogene Gruppe bei mir. Alle sind total euphorisch und motiviert. Wir sind auf einem absolut guten Weg."

Lauf geht's-Organisator Wolfgang Grandjean zog ein sehr positives Fazit vom ersten gemeinsamen Training: "Es war super. Wir hatten absolutes Kaiserwetter. Besser hätte man nicht starten können. Ich konnte mit einigen Teilnehmern sprechen - und alle erzählten mir, dass sie sehr diszipliniert die vergangenen elf Wochen für sich alleine trainiert hatten. Jetzt ist aber die Freude groß, dass man Rückmeldungen und auch Tipps von den anderen bekommt. Gemeinsam macht es einfach mehr Spaß und es kommt mehr Stimmung auf. Das merkt man auch an dem Lächeln der Teilnehmer."

Absage: Die geplante Meilensteinkontrolle am Samstag, 27. Juni, wird verschoben. Nachgeholt wird sie aber noch vor den Sommerferien.

Tim Abramowski

Zurück zur Übersicht: Fußball

WEITERE ARTIKEL