Nach 3:2-Erfolg gegen Barcelona

Frankfurt-Held Trapp feiert Fußball-Traum mit Model-Freundin und wird gestört: „Jetzt lass‘ ihn doch mal“

  • schließen

Eintracht Frankfurt steht nach einem denkwürdigen Sieg über den FC Barcelona im Europa-League-Halbfinale. Keeper Kevin Trapp feierte den Erfolg mit Izabel Goulart.

Barcelona - Liebe Eintracht, das war unglaublich! Am Tag nach der Europa-League-Sensation beim FC Barcelona lässt sich der Fußball-Wahnsinn immer noch nicht in Worte fassen.

Es war eine Nacht der Superlative: 30.000 Frankfurter in der katalonischen Metropole, ekstatische Stimmung in Stadt und Stadion, ein Traumstart mit der 1:0-Führung nach vier Minuten, das zwischenzeitliche 3:0 gegen einen der größten Vereine der Welt und ganz am Ende natürlich das Erreichen des Halbfinals: Das Jahrhundertspiel hatte seinen Namen redlich verdient!

Eintracht Frankfurt gewinnt beim FC Barcelona: Kevin Trapp feiert mit Freundin Izabel Goulart

Beim majestätischen FC Barcelona blieben am Ende nur Frust, Wut und sogar Scham. Die eigenen Fans hatten das Stadion teilweise schon zur Halbzeit beim Stand von 0:2 verlassen. Offenbar auch, weil man sich nicht mit dem überwältigenden Support der SGE-Anhänger arrangieren konnte. Diese waren nicht nur im Gästeblock, sondern überall im legendären Camp Nou verteilt. Knapp 5000 Tickets gab es offiziell für die Frankfurter, doch die Hessen ließen sich ihr Spiel des Lebens nicht nehmen und besorgten sich tausende Karten für Plätze in normalen Zuschauerblock.

Ein Sitz war für einen ganz besonderen Fan reserviert: Izabel Goulart. Das brasilianische Topmodel ist mit Eintracht-Keeper Kevin Trapp zusammen. Und natürlich führte der Weg des Nationalspielers nach dem Schlusspfiff sofort zur Herzdame!

Izabel Goulart freut sich mit Kevin Trapp über Frankfurts Sensations-Sieg gegen Barcelona

In einem Video, das Goulart auf ihrem Instagram-Account teilte, ist zu sehen, wie ein strahlender Trapp Richtung Tribüne eilt und sich die wohlverdienten Siegerküsse seiner Freundin abholt. Dazu gab es Umarmungen und stolze Worte von der 37-Jährigen - die anderen Frankfurt-Fans waren hautnah dabei, hätten ihren „Trappo“ am liebsten auch geherzt. Ein Mann versucht immer wieder, die Aufmerksamkeit des Keepers zu gewinnen, eine Frau stutzt ihn sogar zurecht und sagt: „Jetzt lass‘ ihn doch mal!“ Klar, Trapp hatte in diesem Moment nur Augen für seine Izabel.

Sie schrieb zu dem goldigen Clip: „Your happiness is my everything!!! Congratulations meu amoooor!! What a winning“ - zu deutsch: „Dein Glück ist alles für mich!!! Glückwunsch, mein Liebling!! Was für ein Sieg“. Dazu gab es noch drei Herzchen.

Barcelona-Verantwortliche schäumen wegen Frankfurt-Fans

Mindestens zwei Menschen dürften diese Szenen überhaupt nicht gefallen haben: Xavi Hernandez und Joan Laporta. Trainer und Präsident des FC Barcelona waren nämlich stocksauer ob der zahlreichen Eintracht-Fans im weiten Rund des legendären Camp Nou. 79.468 Zuschauer waren im Stadion gezählt worden, darunter zehntausende Frankfurter. Dabei hatte das Kontingent für die Gastmannschaft eigentlich viel weniger Tickets vorgesehen. Den SGE-Anhängern war das aber egal, sie ließen sich ihr Spiel des Lebens nicht nehmen und besorgten sich auf anderen Wegen Eintrittskarten für den Kracher in der Europa League*. So verwandelten sie die Arena in einen Hexenkessel, Trapp sagte nach dem Spiel sogar: „Ich dachte, ich bin in Frankfurt.“

Xavi war weniger begeistert: „Natürlich hat das nicht geholfen. Das ist ein Planungsfehler. Wir möchten wissen, was geschehen ist. Wenn wir zu Hause spielen, kann das nicht passieren, das war enttäuschend.“ Laporta schlug in dieselbe Kerbe: „Ich bin besorgt, denn das, was passiert ist, war eine Schande, die sich nicht wiederholen darf“, sagte er und kündigte eine Aufarbeitung an: „Wir werden Maßnahmen ergreifen, denn das ist beschämend.“

Eintracht Frankfurt im Europa-League-Halbfinale: Nächste Station? London

Axel Hellmann, Vorstandsmitglied von Eintracht Frankfurt, zuckte da nur mit den Schultern und verteidigte die Barca-Verantwortlichen sogar: „Da trifft den FC Barcelona gar keine Schuld“, sagte er: „Unsere Fans sind am kreativsten, sich auf allen Wegen Tickets zu besorgen. Das war so und wird immer so sein.“

Izabel Goulart und zigtausend weitere Frankfurt-Anhänger werden sich unterdessen schon einmal die Straßen von London anschauen. Dort trifft die Eintracht am 28. April im Europa-League-Halbfinale auf West Ham United. Wenn es das überhaupt geben kann - dann steht im Olympiastadion der englischen Hauptstadt das zweite Jahrhundertspiel in diesem Monat für die Adler an. (akl) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram / Izabel Goulart

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare