Weltmeister Guido Buchwald zu Gast beim Fußballcamp in Eggenrot

+
Guido Buchwald, Weltmeister von 1990, war zu Gast beim Fußballcamp in Eggenrot. 58 Kinder und Jugendliche hatten drei Tage lang sichtlich viel Spaß.
  • schließen

Der Fußball von 1990 zu Besuch beim Fußballnachwuchs in Eggenrot.

Eggenrot. Dreimal hatten die Sportfreunde Eggenrot ihr „SV SparkassenVersicherung“ Fußballcamp mit Weltmeister Guido Buchwald aufgrund der Corona-Pandemie verschieben müssen, jetzt war es endlich soweit: Über das Pfingstwochenende erlebten 58 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahre ein dreitägiges Fußballcamp auf Topniveau. 

„Es hat wirklich alles gepasst, alle hatten viel Spaß und ob Trainer, Kinder, Eltern oder Helfer: Alle haben gesagt, sie wollen nächstes Mal wieder dabei sein“, zieht Michael Schäfer, Jugendtrainer der Sportfreunde, zufrieden Bilanz. Schon 2024 soll das Camp erneut in Eggenrot gastieren und zur Landesgartenschau 2026 wird es auch einen Termin geben. „Dafür haben wir jetzt schon die Zusage von Jörg Schmidt, dem Leiter des SV Fußballschule“, sagt Schäfer. In fünf Gruppen aufgeteilt durchliefen die Campteilnehmer verschiedene Stationen, die die sechs Trainer um Cheftrainer Wolfgang Bartusch und 1990-er-Weltmeister Buchwald betreuten. Immer viel am Ball, Passübungen, Dribbling, Abschluss, Flugkopfbälle: Mit viel Spaß und Abwechslung wurde unter professioneller Anleitung trainiert. „Der Aufwand, mit dem die Stationen aufgebaut und betreut wurden, war schon bemerkenswert und ein großer Unterschied zum normalen Vereinstraining“, sagt Schäfer, der sich auch über das Interesse anderer Jugendtrainer freute, die richtig „nah dran“ beobachten konnten. „Lieber gar kein Trainer als ein schlechter“, so eine Buchwaldsche Maxime: Spaß an Sport und Bewegung sei entscheidend, das Kicken gegen das Garagentor und der Umgang untereinander seien wichtiger, als ein möglicherweise schlecht ausgebildeter Übungsleiter.

Einblicke ins Leben eines Profifußballers

Neben den Tipps des Ex-Profis war Guido Buchwald natürlich auch als Fotopartner und für Unterschriften-Jäger gefragt. Beim Länderspiel am Samstagabend im Vereinsheim der Sportfreunde und bei einer Regenpause am Sonntagvormittag gab Buchwald Einblicke in sein Leben als Profifußballer und suchte den persönlichen Austausch, beeindruckte als kontaktfreudiger, bodenständiger Weltmeister.

Ermöglicht hatten die Organisatoren zudem die kostenfreie Teilnahme für zehn aus der Ukrainer geflüchteten Kinder, die mit einem Fahrdienst zum Camp gebracht wurden. Für alle gab es eine Fußball-Schulen-Trikotausstattung, Fußball und Trinkflasche. Am Ende legten die älteren Teilnehmer das DFB-Fußball-Abzeichen und die jüngeren das DFB-Paulchen-Schnupper-Abzeichen ab, wofür es Urkunden und Medaillen gab. Für Michael Schäfer steht fest: „Wir haben lange gewartet, aber das hat sich wirklich vollauf gelohnt.“

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare