0:0 in Bremen - Heidenheim hat den Fuß in der Bundesliga

  • Weitere
    schließen
+
-

Der FC Heidenheim hält sich mit einem 0:0 bei Werder Bremen im Relegationshinspiel den Traum vom Bundesliga-Aufstieg offen. Bremen zeigte sich zwar über weite Strecken als die spielbestimmende Mannschaft. Aber Heidenheim stand kompakt und ließ nichts zu. Zweimal Sessa, Kleindienst und Multhaup hatten mit ihren Kontern die besseren Torchancen in der ersten Halbzeit als die Gastgeber.

Das Remis zur Pause war durchaus gerecht.

Nach dem Wechsel kommt Heidenheim besser ins Spiel. Echte Torchancen bleiben zunächst auf beiden Seiten aus. 

Beim FCH wartete Frank Schmidt mit einer faustdicken Überraschung auf: Im Mittelfeld startete der 19-jährige Kevin Sessa, der in der gesamten Zweitligasaison auf gerade einmal 15 Einsatzminuten gekommen ist. Damit hatte wohl kaum jemand gerechnet. Ebenfalls unerwartet kommt die Startelfnominierung für Multhaup, der über die Saison hinweg hauptsächlich als Joker in Erscheinung trat und in vier der letzten sechs Zweitliga-Spiele gar nicht zum Einsatz kam. Sessa zählte zu den auffälligsten FCH-Spielern, musste aber seiner Laufbereitschaft nach einer Stunde Tribut zollen und wegen eines Krampfes ausgewechselt werden. Für ihn kam Kerschbaumer. 

Es regnet immer heftiger. Starker Wind peitscht den Regen gegen die Körper der Spieler. Beide Teams zeigen sich unbeeindruckt und spielen mit vollem Einsatz weiter. 

Bremens Coach will den Druck verschärfen und bringt mit Groß, Bittencourt und Bartels gleich drei neue Spieler. FCH-Trainer Frank Schmidt reagiert. Schnatterer (für Multhaup) und Otto (für Thomalla) kommen. Das Spiel ist völlig offen, Heidenheim dem Führungstreffer fast näher.

Theuerkauf sitzt verletzt am Boden und muss raus (82.). Für ihn kommt Föhrenbach.

Nach Foul an Griesbeck erhält der bereit verwarnte Moisander die Gelb-Rote Karte, darf in die Kabine und wird beim Rückspiel fehlen. Noch drei Minuten plus Nachspielzeit.

Da verliert FCH-Keeper Kevin Müller den Ball. Marion Busch klärt auf der Linie. Die Nachspielzeit läuft. Föhrenbach zieht knapp aufs lange Eck. Eckball. Schnatterer tritt. Beermann köpft nur knapp am Tor vorbei.

Noch eine Heidenheimer Ecke. Dann pfeift der Schiedsrichter ab. EinFight über 90 Minuten. Ein gerechtes Unentschieden. Die Entscheidung gibt's am Montag In der Heidenheimer Voith-Arena-Arena. Anstoß wieder um 20.30 Uhr.

So sehen die Startformationen beider Teams aus.

 Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Friedl (77. Augustinsson) - Bargfriede (65. Groß) - Eggstein,  Klaassen (65. Bittencourt) - Rashica, Osako (84. Sargent), Füllkrug (65. Bartels)

FC Heidenheim: Müller - Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf (83. Föhrenbach) - Griesbeck, Dorsch - Multhaup (69. Schnatterer), Sessa (59. Kerschbaume), Thomalla (69. Otto) - Kleindienst.

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

 Gelbe Karten: Osako, Bittencourt - Beermann, Multhaup, 

Gelb-rote Karte: Moisander 

 

-

Zurück zur Übersicht: Fußball

WEITERE ARTIKEL