In letzter Minute: Michael Schiele führt Würzburg in die 2. Liga

  • Weitere
    schließen
+
Kein Halten mehr: Trainer Michael Schiele hat mit den Würzburger Kickers den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft - dank eines Treffers in der Nachspielzeit.

Wahnsinn! Erst dank eines Elfmeters in der Nachspielzeit haben die Würzburger Kickers den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. Bis dahin lag das Team von Trainer Michael Schiele mit 1:2 gegen Halle zurück. Das 2:2 reichte dann, um den FC Ingolstadt zurück auf Platz drei zu drängen.

Selten hat man Michael Schiele so ausgelassen jubeln sehen. Nach dem Schlusspfiff gab‘s für den Trainer aus Dorfmerkingen kein Halten mehr. Schiele stürmte auf den Platz und feierte mit seinen Würzburger Kickers den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Verrückt! Damit hatte vor Saisonbeginn niemand gerechnet.

Dabei schien der direkte Aufstieg wenige Augenblicke zuvor noch verspielt zu sein, weil die Würzburger mit 1:2 zurücklagen und der Konkurrent FC Ingolstadt klar führte. Dann die letzte Aktion. Guttau bekommt einen Freistoß an den Oberarm - der Schiedsrichter gibot sofort Elfmeter. Sebastian Schuppan behält die Nerven und erzielte das alles entscheidende 2:2. Danach war Schluss. 

Gleich vier Ostälbler sind maßgeblich am Aufstieg der Würzburger beteiligt. Neben Trainer Michael Schiele standen am Samstag der Aalener Fabio Kaufmann und der Gmünder Daniel Hägele auf dem Platz. Dave Gnaase gehörte ebenso zum Kader, wurde am nicht eingewechselt. Die Freude konnte das an diesem denkwürdigen Tag allerdings nicht trüben. 

Während Würzburg und Eintracht Braunschweig direkt aufgestiegen sind, muss der FC Ingolstadt in die Relegation. 

Alexander Haag 

-

Zurück zur Übersicht: Fußball

WEITERE ARTIKEL