Mayrhöfer übernimmt B III

Alle 45 Vereine waren anwesend, die Strafen sind leicht zurückgegangen, mit der Terminierung sowohl bei den Meisterschaften wie im Pokal war alles im Lot. Gute Stimmung herrschte beim Staffeltag, den Bezirksvorsitzender Jens Peter Schuller auch zu einem Appell an die Vereine nutzte.

Der Appell hatte schulpolitischen Hintergrund. Schuller legte den Focus auf die raumgreifenden Angebote von Gemeinschaftsschulen. "Wenn ihr das Feld nicht den Turnern überlassen und Jugendspieler rekrutieren wollt, dann geht auf die Schulen zu und sprecht mit den Schulleitern vor Ort", appellierte der Bezirksvorsitzende. "Die Turnvereine machen gute Arbeit, wir nicht weniger", fügte er hinzu. Es sei kein Argument, dass am frühen Nachmittag keine Trainer und Betreuer zur Verfügung stünden, man müsse nur kreativ sein und auch auf Vorruheständler zugehen, die gerne einen solchen Job übernehmen. Bezirksspielleiter Helmut Vogel trug den Bericht der Staffelleiter Nikolaus Geiß (AII) und Günther Grimmeisen ( BIII und BIV) vor, die beide aus persönlichen Gründen nicht präsent sein konnten. Von einer guten Zusammenarbeit bis auf wenige Ausnahmen war die Rede. Man habe Terminwünsche im Rahmen des Möglichen berücksichtigt und dies werde auch in Zukunft so praktiziert. Als "Negativ-Ausrutscher" nannte Vogel das dreimalige Fernbleiben der Reserve der DJK Aalen und das einmalige Ausbleiben deren erster Mannschaft auf Grund von Personalmangel. Bei den Ampelkarten habe es in der Kreisliga A ein Minus von 26, bei den gelben Karten von sogar 39 gegeben. Spannend sei die Saison in allen drei Ligen gewesen. Herbert Mayer, Vorsitzender des Sportgerichts, berichtete zunächst über die Veränderungen in der neuen Saison. Bei Verbandsspielen und Verbandspokalspielen ist der Austausch von vier Spielern/Spielerinnen möglich. Ein Rückwechsel ist nur gestattet bei Reserve- und Meisterschaftsspielen der Kreisliga B (Herren) sowie den Kreis- und Bezirksligen der Frauen. Eine Ampelkarte wird in der neuen Saison eine Sperre fürs nächste Pflichtspiel zur Folge haben.In der vergangenen Saison habe es 221 Sperrstrafen (Vorjahr 210) gegen Spieler gegeben, erklärte Mayer. Die Berufungsverfahren des Sportgerichts seien von dreizehn auf zehn zurückgegangen. Insgesamt fehlten den Vereinen im Bezirk Kocher-Rems 179 Schiedsrichter, erklärte Bruno Tamm in Vertretung von Josef Schneider. In Vorbildfunktion stünden der SV Dalkingen, SF Eggenrot, DJK Eigenzell, der TV Neuler, SV Pfahlheim, FV Utzmemmingen und der FSV Zöbingen, die mehr Schiedsrichter als benötigt gemeldet hätten. Tamm verwies auf den am 16 .September beginnenden Schiri-Neulingskurs der Schiedsrichter-Gruppe Aalen. Ein einstimmiges Votum gab es bei den Wahlen. Für die Kreisliga A II wurde Nikolaus Geiß (Kerkingen) im Amt bestätigt. Otto Mayrhöfer (Lippach) übernimmt die Kreisliga B III, Thomas Baamann (Burgberg) zusätzlich zur B V nun auch die Kreisliga B IV. In seinem Rechenschaftsbericht ging Bezirksspielleiter Helmut Vogel auf die Relegationsspiele ein, die mit 400 bis 900 Zuschauern ein Renner gewesen seien. In der Gruppeneinteilung für die neue Saison gibt es einige Änderungen. Die TSG Abtsgmünd wechselt von der A I in die A II. Die neu formierte Spielgemeinschaft Union Wasseralfingen startet mit dem Einser-Team in der Kreisliga A II, mit dem Zweier-Team in der Kreisliga A I. Auf eigenen Wunsch wird die SG Oberkochen-Könisbronn II in der Kreisliga B IV antreten, in der B III erscheint mit dem SV Wört II ein neues Gesicht. Die Pokalauslosung inklusive Fair-Play-Ehrung wird am 2. August um 19 Uhr in Zöbingen stattfinden, die erste Pokalrunde läuft am 9. August. Aktuell liegen 127 Meldungen vor. Punktspiel-Start ist am 16. August. Bezirksvorsitzender Jens-Peter Schuller bat die Vereinsvertreter um eine Aktualisierung des "DFBnet" in Bezug auf die Nennung der Vereinsvertreter. "Unsere Vereine haben eine Top-Arbeit hingelegt, machen wir so weiter", motivierte Schuller.

Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare