Nach 87 Minuten 0:2, nach 94 Minuten 2:2

  • Weitere
    schließen
+
Spielentscheidende Szene: Johannes van den Bergh foult Christian Kühlwetter und sieht dafür die Rote Karte. Der Heidenheimer erzielt danach in der Nachspielzeit das 2:2.
  • schließen

Der 1. FC Heidenheim schlägt nach einem Zwei-Tore-Rückstand in Kiel spät zurück.

Das war nichts für schwache Nerven. Der 1. FC Heidenheim hat bei Holstein Kiel einen Punkt mitgenommen – obwohl die Elf von Trainer Frank Schmidt nach 87 Minuten noch mit 0:2 zurücklag. Am Ende stand es 2:2, weil Christian Kühlwetter ein später Doppelpack gelang.

"Ich habe nur den Ball angeschaut, sehe aber im Augenwinkel, dass sieben Leute um mich herumstehen. Ich habe dann nur noch gehofft, dass ich den Ball treffe und ihn keiner mehr abfälscht. Dann hat der Ball perfekt eingeschlagen." So beschreibt der Matchwinner jene vierte Minute in der Nachspielzeit, in dem ihm der Ausgleichstreffer gelang. Groß war danach der Jubel beim FCH, und auch Frank Schmidt war die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. "Ich bin sehr froh, dass wir den Punkt auf diese lange Heimreise mitnehmen können." Es war gleichzeitig der erste Auswärtspunkt in der laufenden Saison.

Kiel diktierte zunächst das Geschehen. Allerdings wurden die Gäste mit zunehmender Spieldauer frecher. Dennoch: Die klaren Möglichkeiten hatten die "Störche". Fin Bartels, Fabian Reese und Niklas Hauptmann vergaben diese. Erst ein Eigentor von Jonas Föhrenbach brachte Kiel mit dem Pausenpfiff die Führung (45.). Als Alexander Mühling per Elfmeter auf 2:0 erhöhte, schien für die Kiel die Sache gelaufen (68.). Allerdings folgte eine spektakuläre Schlussphase. Drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit verkürzte Kühlwetter per Handelfmeter auf 1:2 (87.). In der Nachspielzeit sah dann zunächst Johannes van den Bergh nach Foul an Kühlwetter glatt Rot (90.+2), ehe erneut Kühlwetter das erlösende 2:2 gelang (90.+4).

Kiel – 1. FC Heidenheim 2:2 (1:0) Kiel: Gelios – Dehm, Wahl, Thesker, van den Bergh – Mühling, Meffert, Hauptmann (63. Lee) – Reese (90.+3 Porath), Serra, Bartels (78. Mees) Heidenheim: Müller – Busch (58. Mohr), Mainka, Hüsing, Föhrenbach (90. Schnatterer) – Sessa, Geipl (58. Burnic), Theuerkauf (76. Pick) – Thomalla – Kühlwetter, Leipertz (76. Schimmer) Tore: 1:0 Föhrenbach (45./ Eigentor), 2:0 Mühling (68./ Elfmeter), 2:1 Kühlwetter (87. Elfmeter), 2:2 Kühlwetter (90.+4) Rote Karte: van den Bergh (90.+2)

Zurück zur Übersicht: Fußball

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL