Ristl-Kopfball entscheidend

Stau, späte Ankunft, drei Punkte: Homburg „klaut“ Barockstadt den Sieg

  • schließen

Die SG Barockstadt bleibt im neuen Jahr noch ohne Sieg. Gegen den FC Homburg verlor die SGB mit 0:1 (0:0). Einen verdienten Sieger sahen die rund 1200 Zuschauer in der Johannisau in den Saarländern aber nicht.

Wie schnell es im Fußball manchmal gehen kann, zeigten die zwei Minuten rund um die 70. Minute. Will Siakam, im Vergleich zur vergangenen Woche bei der SG Barockstadt in die Startelf gerückt, erkämpfte stark den Ball, dessen Flanke legte Dennis Owusu auf Moritz Reinhard ab, dessen Abschluss auf der Linie geklärt wurde (69.). Fast im Gegenzug kam der FC Homburg zu einer Ecke, die im zweiten Anlauf bei Kapitän Mart Ristl landete, der den Ball per Kopf ins lange Eck verlängerte (71.).

SG Barockstadt das bessere Team gegen den FC Homburg

Dabei standen die Vorzeichen für Homburg am Tag des Spiels nicht gerade glücklich. Aufgrund der Vorverlegung der Partie reisten die Saarländer erst am Spieltag an, standen dann im Stau und kamen erst 50 Minuten vor Anpfiff - die Partie ging schließlich 15 Minuten später los - am Stadion an. Aus dem Bus ging es also in die Kabine und direkt danach auf den Platz.

Im Spiel überließen die Gäste den Hausherren über weite Strecken des Spiels den Ball und konzentrierten sich auf Umschaltmomente. Die besseren Chancen hatte jedoch die SGB, doch Kristian Gaudermann (13.) und Reinhard (23.) hatten bei ihren Abschlüssen kein Glück. Homburg kam durch Markus Mendler zu einer guten Chance, der mit seinem schwachen rechten Fuß allerdings vorbeischoss (37.).

Ristl-Kopfball sichert FC Homburg drei Punkte

Auch in Durchgang zwei hatten die Barockstädter mehr vom Spiel, verpassten aber zum wiederholten Male die verdiente Führung. Tim Stegerer prüfte seinen eigenen Schlussmann (47.), ein Freistoß von Leon Pomnitz zwang Salfeld zu einer Glanzparade (53.), Patrick Schaaf verfehlte knapp (63.) und der eingewechselte Robin Fabinski verzog mit einem Distanzschuss knapp (90.). Die Gäste wiederum benötigten die eine Aktion durch den beim VfB Stuttgart ausgebildeten Ristl, um die Partie zu entscheiden und nach anstrengender Anreise drei Punkte mitzunehmen.

„Der Knackpunkt war die Chance von Moritz. Da muss er mit dem Spann arbeiten und ihn einfach reinknallen. Der Ball wollte einfach nicht rein heute, das ist unser Problem“, sagte SGB-Trainer Sedat Gören, der damit hadert, dass seiner Mannschaft wie schon in den Heimspielen gegen Balingen und Offenbach das Spielglück fehle. Sein Gegenüber Timo Wenzel war sehr zufrieden, welche Kampfleistung seine Mannschaft abgerufen hat.

SG Barockstadt: Wolf; Gaudermann (81. Fabinski), Grösch, Frey, Hillmann - Ganime, Schaaf - Owusu, Pomnitz, Reinhard - Siakam (81. Göbel).
FC Homburg: Salfeld; Steinmetz, Heilig, Stegerer, Plattenhardt - Perdedaj, Ristl - P. Hoffmann (83. Ardestani), Hummel, Mendler (89. L. Hoffmann) - Eisele (83. Gösweiner).
Schiedsrichter: Philipp Schlegel (SV Unterstadion).
Zuschauer: 1236.
Tor: 0:1 Mart Ristl (71.).

Rubriklistenbild: © Charlie Rolff

Zurück zur Übersicht: Fußball

Mehr zum Thema

Kommentare