FC Bayern vor Transfer

Ryan Gravenberch privat: Bruder ist ebenfalls Profi, Rätsel um mysteriöse Freundin

  • schließen

Ryan Gravenberch ist auf dem Sprung zum FC Bayern. Das Ajax-Juwel hält sein Privatleben geheim. Er hat eine „mysteriöse“ Freundin, sein Bruder ist Fußballprofi.

Artikel vom 24. März: München/Amsterdam - Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam wird von mehreren europäischen Topklubs umgarnt. Im Rennen um die Gunst des Ajax-Juwels scheint der FC Bayern München* vorne zu liegen, eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Klar ist aber: Die Bayern wollen Gravenberch und Gravenberch will zu den Bayern. Doch wie ist der Holland-Star eigentlich privat?

Ryan Gravenberch
Geboren: 16. Mai 2002 (Alter 19 Jahre), Amsterdam, Niederlande
Verein: Ajax Amsterdam
Position: Zentrales Mittelfeld
Vertrag bis: 30.06.2023
Marktwert: 35 Millionen Euro

Ryan Gravenberch: Wunschspieler des FC Bayern hat „mysteriöse“ Freundin

Gravenberch versorgt seine 288.000 Fans auf Instagram zumeist mit Fußballbildern von Ajax Amsterdam. Private Einblicke gibt der 19-jährige Mittelfeldspieler nur selten, ab und zu teilt er ein Urlaubsfoto. Auf einem Foto ist Gravenberch mit seiner angeblichen Freundin zu sehen. Cindy Peroti postete aus dem Sommerurlaub einen Schnappschuss mit ihm aus Dubai und kommentierte es mit „Mein Herz“.

Gravenberch reagierte ebenfalls mit einem Herzchen. Ob die beiden in einer Beziehung sind, ist aber nicht offiziell bekannt. In holländischen Medien ist von einer „mysteriösen Freundin“ die Rede. 2018 gab Vater Ryan Sr. in einem Interview an, dass sein Sohn mit seinen damals 16 Jahren Cindy daten würde.

FC Bayern: Ryan Gravenberch könnte schon bald den Weg nach München antreten.

Ryan Gravenberch: Seine Eltern spielten schon Fußball - Bruder Danzell ist Profi

Gravenberchs Fußballerkarriere war mehr oder weniger vorbestimmt. Papa Ryan sen. und Mama Aretha kickten ebenfalls. Die beiden kamen aus Suriname in die Niederlande. Gravenberch, der häufig auf Heimatbesuch in Suriname ist, wurde allerdings in Amsterdam geboren.

Sein großer Bruder ist ebenfalls Fußballprofi. Der 28-jährige Danzell Gravenberch durchlief die berühmte Ajax-Jugendschule De Toekomst. Im Gegensatz zu seinem neun Jahre jüngeren Bruder ist Danzell aber Mittelstürmer. Nach Stationen unter anderem in Rumänien und der zweiten Liga in England beim FC Reading spielt er mittlerweile beim holländischen Zweitligisten De Graafschap.

Derweil hat sich offenbar ein Shootingstar der Premier League gegen einen Wechsel zum FCB entschieden - und für Barcelona*.

Ryan Gravenberch verpasst Länderspiel gegen Deutschland und FC-Bayern-Spieler

Gravenberch wurde schon als Achtjähriger von Ajax entdeckt. Im Alter von 16 Jahren und 130 Tagen löste Gravenberch 2018 Holland-Legende Clarence Seedorf als jüngster Debütant in der Eredivisie ab. Nur drei Tage später erzielte er seinen ersten Treffer und wurde dadurch zum jüngsten Torschützen in der Ajax-Geschichte.

Auch in der laufenden Saison zählt Gravenberch nach einem kurzen Tief zum Stammpersonal. Der zentrale Mittelfeldspieler kommt in 37 Pflichtspielen auf zwei Tore und sechs Vorlagen. Für die kommenden Länderspiele mit der holländischen Nationalmannschaft wurde Gravenberch von Bondscoach Louis van Gaal aber nicht nominiert und muss stattdessen in der U21 aushelfen. Das Duell mit dem DFB-Team und womöglich seinen zukünftigen Kollegen vom FC Bayern am kommenden Dienstag verpasst er somit.

Gravenberch-Experte legt sich fest: „Er hat das Zeug für Bayern“

Trotzdem wird Gravenberch, dessen Vorbild Zinedine Zidane ist, in seiner Heimat eine große Zukunft vorausgesagt. „Er ist eines der größten Ajax-Talente überhaupt. Er hat das Zeug für Bayern, ist mental sehr stark, hat die Qualitäten eines Führungsspielers und ist sehr variabel“, sagte Jeroen Kaptains, Journalist der niederländischen Zeitung De Telegraaf. Der FC Bayern unternahm zuletzt eigens eine Dienstreise nach Amsterdam, um den Transfer in die Wege zu leiten. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Imago

Zurück zur Übersicht: Fußball

Mehr zum Thema

Kommentare