FC Bayern

Irre Mané-Aktion in Bayern-Training! Superstar schreibt zwei Stunden lang Autogramme

+
Sadio Mané nahm sich im öffentlichen Training unglaubliche 105 Minuten Zeit für die Bayern-Fans.
  • schließen

Nach dem 1:1 im Spitzenspiel bei Union Berlin zeigt sich Sadio Mané im Bayern-Training in bester Laune. Knapp 105 Minuten schreibt er Autogramme.

München – Am Samstag noch Frust, am Sonntag wieder alles vergessen. Sadio Mané hat sich beim öffentlichen Training des FC Bayern München am Sonntag in bester Geber-Manier präsentiert – und sich mal so richtig viel Zeit für die Fans genommen. Dabei wäre ihm schlechte Laune kaum zu verdenken gewesen. Kamen die Bayern im Spitzenspiel der Bundesliga bei Union Berlin doch nicht über ein 1:1 hinaus. Tabellenführung? Futsch.

Auch Mané selbst konnte an seine zuletzt so starken Leistungen nicht anknüpfen. Gegen die Unioner blieb der senegalesische Superstar praktisch wirkungslos. Doch: alles halb so wild. Tags darauf machte er die Bayern-Fans wieder glücklich.

Sadio Mané macht Bayern-Fans glücklich

So schrieb Mané unglaubliche 105 Minuten Autogramme, wie Bild berichtet. Demnach sprach der Flügelflitzer zu Beginn der 10-Uhr-Einheit noch mit Trainer Julian Nagelsmann sowie den Co-Trainern Dino Toppmöller und Xaver Zembrod. Da standen die restlichen Stars des Bayern-Kaders schon am Zaun und unterhielten die knapp 1000 Anhänger.

Um 10.13 Uhr soll dann Mané seinen Autogramm-Marathon gestartet haben. Jeder Fan bekam seine handseigene Unterschrift. Selfies, der eine oder andere Scherz mit den Anhängern, der Bayern-Star war sich für nichts zu schade. 105 Minuten lang! Kein Wunder also, dass Mané schon jetzt als Fan-Liebling bei den Bayern gilt.

Mané verpasst Siegtreffer gegen Union Berlin

Weniger erfolgreich lief es jedoch gegen Union. Hatte Mané im DFB-Pokal gegen Viktoria Köln noch getroffen und brilliert, ging er im Liga-Knaller gegen die Berliner leer aus. Nach einer schwachen Darbietung wäre dem Senegalesen in der 93. Spielminute beinahe noch der späte Siegtreffer per Kopf geglückt. Doch Union-Keeper Frederik Rönnow verhinderte den Einschlag mit einer Glanzparade.

Die nächste Gelegenheit für Mané, die Bayern-Fans auch wieder auf dem Rasen glücklich zu machen, hat er am Mittwochabend. Dann geht es nämlich zum Champions-League-Auftakt nach Mailand gegen Inter. (nc)

Zurück zur Übersicht: Fußball

Mehr zum Thema

Kommentare