Sehr sympathischer Tolisso zu Gast

+
Corentin Tolisso, Spieler des FC Bayern München, wurde herzlichst und mit Standing Ovations von den zahlreichen Bayerns-Fans in Hofherrnweiler begrüßt.

Weltmeister Corentin Tolisso besuchte den FC-Bayern-Fanclub Hofherrnweiler. Der Auftritt des Fußballprofis beeindruckt die rund 200 Fans.

Ein Weltmeister zu Gast auf der Ostalb. Das war in Hofherrnweiler der Fall, begrüßte doch der ansässige FC-Bayern-Fanclub den französischen Fußballprofi Corentin Tolisso. Der Spieler des FC Bayern München beeindruckte die rund 200 Fans mit seinem Humor und seiner Bodenständigkeit.

Der Andrang war groß vor dem Vereinsheim der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Bereits um 8.30 Uhr, also eine Stunde vor dem Einlass, standen die Fans an, um den bestmöglichten Platz zu ergattern. Das ist sehr bemerkenswert, waren es bis zur Ankunft von Tolisso, der um kurz vor 12 Uhr vorfuhr, noch rund dreieinhalb Stunden.

Tolisso sorgt für Lacher

Das Warten hatte sich aber gelohnt, denn Tolisso begeisterte die anwesenden Fans von Beginn an. Er präsentierte sich fannah, machte Scherze und beantwortete teilweise Fragen in Deutsch. "Er ist sehr sympathisch und hat viel Humor. Ich bin selber überrascht von seinem Auftritt", gesteht Matthias Miske vom Bayern-Fanclub Essingen. Er war, ebenso wie die Fanclubs aus Westhausen und Ellwangen, eingeladen worden.

Ein weiterer Gast musste auf der Bühne als Dolmetscher agieren. Stephane Schmidt vom belgischen Fanclub "The Red Munichtaurus" musste die Fragen von Moderator Achim Pfeiffer und die Antworten vom Bayern-Spieler übersetzen. Schmidt wurde von seinem Fanclub geschickt, denn das Hofherrnweiler Fanclub-Mitglied, Hartmut aus Aachen, hatte beim Fanclub in Eupen angefragt.

Tolisso nahm bei seinem rund zweistündigen Aufenthalt in Hofherrnweiler kein Blatt vor den Mund. "Ribery ist ein bisschen verrückt", sagte er in gebrochenem Deutsch und hatte dabei die Lacher auf seiner Seite. Auch eine weitere Aussage von ihm ließ die Bayern-Fans lachen: "In einem Sommer, wo Neymar und Mbappé für 100 Millionen Euro gewechselt sind, bin ich nur ein Schnäppchen gewesen."

Ribery ist ein bisschen verrückt ...

Corentin Tolisso, Bayern-Profi

Sozialer Aspekt im Vordergrund

Doch der Weltmeister von 2018   wurde auch gefordert. In dem Spiel "Dalli Klick", welches in der beliebten Fernsehshow "Dalli Dalli" von Hans Rosenthal den Ursprung hat, trat er mit einem weiblichen Fan gegen seinen Dolmetscher und einen jungen Bayern-Fan an. Dabei erkannte er das Foto vom Siegtor Arjen Robbens im Champions League-Finale 2013, Uli Hoeneß und seinen eigenen Torjubel im Spiel gegen Freiburg. Probleme hingegen hatte er mit der Aussprache des Aalbäumle, das sich auch ins Ratespiel eingeschlichen hatte.

Nach einer Fragerunde der Fans ging es über zu der schon sehnlichst erwarteten Autogrammstunde. Das erste Autogramm bekam dabei Steffen Bröllochs vom Fanclub "Rollwangerl ‘93 e.V.". Der Rollstuhlfahrer aus der Nähe von Schwäbisch Hall war eingeladen worden und freute sich sehr über Autogramm und Foto. "Bei uns steht der soziale Aspekt im Vordergrund. Wir haben seit 2003 bereits 62 500 Euro gespendet", legt Bernhard Kohn, Vorstandsmitglied des Bayern-Fanclubs Hofherrnweiler, Wert auf eine karitative Ausrichtung.

Für Hofherrnweiler war es nach Roque Santa Cruz 2004, Andreas Görlitz 2006, Mark van Bommel 2011 und Uli Hoeneß 2014 bereits der fünfte Star-Gast.

Moderator und Vorstand des FC-Bayern-Fanclub Hofherrnweiler, Achim Pfeiffer (links), sorgte gemeinsam mit Corentin Tolisso (Mitte) und Stephane Schmidt (rechts) für gute Stimmung.

Zurück zur Übersicht: Fußball

Kommentare