Sportfreunde Dorfmerkingen: Auftakt mit Sieg

  • Weitere
    schließen
+
Allen Grund zur Freude hatten die Sportfreunde Dorfmerkingen beim Spiel gegen den Freiburger FC. Die SFD legten einen guten Saisonstart hin, stellten Trainer und Publikum mit ansehnlichem Fußball zufrieden und kassierten gleich zum Auftakt drei Punkte.
  • schließen

Die Sportfreunde Dorfmerkingen belohnten ihre Leistungen mit einem 3:0-Heimsieg gegen den Freiburger FC – und hätten noch mehr haben können.

Besser hätte der Saisonauftakt kaum gelingen können. Die Sportfreunde Dorfmerkingen zeigen gute Leistungen und belohnen sich gleich zu Beginn der neuen Oberligarunde mit einem 3:0-Heimsieg gegen den Freiburger FC.

Doch Helmut Dietterle weiß: "Heute haben wir uns gequält." Zusammen mit dem wechselhaften Wetter hat der Dorfmerkinger Trainer mit seinen Forderungen nach mehr Tempo für Anstrengung gesorgt. Auch wenn die Sportfreunde ein beachtliches Tempo zum Saisonauftakt hingelegt haben: "Da geht noch mehr", so Dietterle.

Trotzdem ist der 69-Jährige mit seiner Mannschaft absolut zufrieden und resümiert: "Wir haben absolut verdient gewonnen." Das erkennt auch Freiburgs Trainer Joschua Moser-Fendel dem Team vom Härtsfeld an: "Wir haben es nach dem 1:0 nicht geschafft."

Für spannende Torszenen hat an diesem Samstag vor allem die Heimmannschaft gesorgt. Schon in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer Biss und Angriffssituationen, die zwingend die Führung hätten bedeuten müssen. Haben sie aber nicht. So bissen sich die Dorfmerkinger nicht nur am Freiburger Schlussmann Niklas Schinder, sondern auch an ihrer Umsetzung die Zähne aus. Schon in der 11. Minute sind es Maximilian Eiselt und Marc Gallego, die hervorragende Vorarbeit leisten, mit einem Doppelpass lassen sie die Freiburger stehen. Schinder wehrt Gallegos Versuch ab, auch Noah Feil hat beim Nachschuss kein Glück.

Der Regisseur an der Seitenlinie fordert mehr Lebendigkeit, schnelleres Umschalten, höheres Tempo.

Später ist es wieder Feil, der nach einer Flanke nicht richtig zum Ball kommt, das Leder geht durch zu Fabian Weiß, der bedrängt von der Freiburger Abwehr verschießt.

"Hätten wir in der ersten Halbzeit ein Tor gemacht, wäre es ein anderes Spiel geworden", so Dietterle. Es ist diese typische Kaltschnäuzigkeit, die fehlt, um die gut erspielten und kombinierten Torchancen dann schlussendlich auch zu verwandeln.

Auf eine solche mussten sich die Zuschauer bis zur zweiten Halbzeit gedulden. "Wir haben in der zweiten Hälfte noch einen Zahn zugelegt. Wir haben gesagt, wir müssen und quälen – gemeinsam", erklärt der Trainer. Es ist die 52. Minute, in der das lang ersehnte Tor fällt. Nach einer Flanke von der rechten Seite schraubt sich Dorfmerkingens Stürmer Daniel Nietzer im Sechzehner hoch zum Kopfball und versenkt zum erlösenden 1:0.

Es wirkt, als sei damit ein Knoten geplatzt. Die Sportfreunde legen noch einen Zahn zu, kombinieren sich immer wieder zum gegnerischen Strafraum. Und Dietterle weiß um die Gefährlichkeit der Freiburger: "Das sind gute Fußballer. Sie passen sich von Position zu Position nach vorne, um dann durchzustechen."

Heute haben wir uns gequält.

Helmut Dietterle, SFD-Trainer

Doch dann kommt alles anders als es sich die Freiburger erhofft hatten. Es ist ein Foul an der Mittellinie von Nyamsi Mbem-Som an Daniel Nietzer, der zu Boden geht. Für unsportliches Verhalten im Anschluss zückt Schiedsrichter Alexander Rösch glatt rot. Pech für die Gäste und Glück für die SFD.

Und die nutzen ihre Überlegenheit gleich in der 70. Minute. Kaum auf dem Feld bringt Onur Mutlu neuen Schwung mit auf den Rasen. Im Sprint über die linke Seite gibt er in die Mitte zu Nietzer, der den Freiburger Torwart umspielt und unten rechts zum 2:0 versenkt.

Und noch ein Dorfmerkinger belohnt sich an diesem Nachmittag. Wollte es in der ersten Halbzeit nicht so recht sein, legen der eingewechselte Denis Bihr auf der linken Seite und Marc Gallego in der Mitte einen schnellen Angriff hin. Die Hereingabe von Bihr verwandelt Gallego eiskalt zum 3:0.

"Ich bin überglücklich. Die Mannschaft hat sich in diesem ersten Punktspiel belohnt."

SFD – Freiburger FC 3:0

SFD: Zech – Gruber, Schiele, Schindele, Eiselt – Weiß, Zimmer (46. Gunst), Janik, Gallego (84.Fürst) – Feil (68. Mutlu), Nietzer (73. Bihr). FFC: Schindler – Bohro, Stein, Amrhein (83. Mikulic) – Dreher (83. Zeyer), Polzer, Mbem-Som, Martinelli, Fries (46. Bernauer) – Anlicker (67. Spoth), Eggert. Tore: 1:0 Nietzer (51.), 2:0 Nietzer (70.), 3:0 Gallego (84.) Rote Karte: Mbem-Som (62.) Schiedsrichter: Alexander Rösch (Bad Wurzach) Zuschauer: 500

Zurück zur Übersicht: Fußball

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL