Heidenheim hat‘s nicht geschafft - 2:2

Fußball, Relegation - Augustinsson zerstört den Heidenheimer Bundesligatraum.

Der FC Heidenheim hat einen großartigen Kampf geliefert. Nach dem 0:0 im Hinspiel hat ein 2:2-Remis im Relegationsspiel gegen Werder Bremen nicht gereicht, um den Traum vom Bundesliga-Aufstieg zu realisieren. Der FC Heidenheim bleibt in der 2. Liga, Bremens Spieler jubelten über den Ligaverbleib im Fußball-Oberhaus wegen der auswärts geschossenen Tore, die in diesem Fall für die Bremer zählten.

In der Startelf des FC Heidenheim stand erstmals seit längerer Zeit wieder Kapitän Marc Schnatterer. "Er ist wieder fit. Und er ist heiß auf dieses Spiel", sagt FCH-Cheftrainer Frank Schmidt. 

Der Schock saß tief. In der 4. Spielminute führte Bremen durch ein Eigentor. Norman Theurkauf wollte abwehren. Der Ball aber schlug unhaltbar im linken Dreiangel ein. Heidenheim lKeßler sich von diesem Rückschlag nicht entmutigen und nahm den Kampf an. 
Doch Bremen lässt nicht locker. Milot Rashica zwingt FCH-Keeper Kevin Müller zu einer Parade (7.). Der schnelle 0:1-Rückstand bedeutet für Heidenheim, dass die Elf von Frank Schmidt jetzt mindestens zwei Tore gegen den Bundesligisten von der Weser schießen muss, um dieses Spiel zu gewinnen und in die Bundesliga aufzusteigen. Das wird verdammt schwer. Denn es sind die Bremer, die nicht locker lassen und - angetrieben von Yuga Osako - möglichst einen weiteren Treffer hinterherschieben wollen.

Nach rund 20 Spielminuten hat sich Heidenheim in die Partie gekämpft und bietet dem Gegner ein Spiel auf Augenhöhe. Tormöglichkeiten gibt es auf beiden Seiten schon lange keine mehr. Beide Teams zeigen vollen Körpereinsatz und halten die Angreifer von Strafraum fern.  Doch es sind die Brenztäler, die jetzt mit Macht auf den Ausgleich drücken. In der 36. Minuten kam Föhrenbach aus kurzer Distanz zur bislang besten Heidenheimer Chance. Es wäre jedoch abseits gewesen. Die Gastgeber dominieren das Spielgeschehen in der zweiten Hälfte der ersten 45 Minuten, kinnen sich aber keine zwingenden Chnancen erspielen. 
 
Mit 0:1 geht es in die Kabine. Noch ist nichts verloren.

Die Partie läuft wieder. "Ich glaube an meine Mannschaft", hat FCH-Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald in der Halbzeitpause gesagt. Beim FCH haben Marc Schnatterer und Denis Thomalla das Feld für David Otto und Stefan Schimmer verlassen. Und Heidenheim sorgte gleich für mächtig Druck. Der eingewechselte Schimmer prüfte Werder-Keeper Jiri Pavlenka. Auch die folgende Ecke drischt Schimmer übers Tor. Hier geht was. 

Doch Bremen bleibt gefährlich, sucht die freien Räume zu nutzen. Busch klärt einen Schuss von Veljkovic kurz vor der Linie (57.). Dann wirft sich FCH-Schlussmann Kevin Müller in einen Schuss von Joshua Sargent (59.).

 Beide Teams wechseln in der 67. Minute. Bei Heidenheim kommen Kevin Sessa und Tobias Mohr für Dorsch und Leipertz. Bei Bremen kommen Bartels und Langkamp für Osako und Veljkovic. Multhaup kommt für Busch (78.). Heidenheim kämpft weiter vehement. Aber es gelingt immer weniger. Kein Durchkommen durch Bremens Abwehr. Multhaup kommt für Busch (78.). Bei Bremen kommt Niclas Füllkrug für Rashica (80.).Die Zeit läuft den Heidenheimern davon. 

Dann der Ausgleich in der 85. Minute. Zuerst trifft Tobias Mohr die Latte. Den Abpraller versenkt Tim Kleindienst. 1:1. Dem FCH fehlt ein Tor zur Bundesliga. 

Doch dann ist es passiert. Bartels legt zu Augustinsson quer. Der markiert das 1:2 in der Nachspielzeit. Tatsächlich verwandelt Tim Kleindienst noch einen Foulelfmeter zum 2:2. Dann pfeift der Schiedsrichter ab. Totenstille im Stadion. Der FC Heidenheim hat es nicht geschafft. - Und wird dennoch mit stehenden Ovationen in die Kabine verabschiedet. 

 

FCH: Müller - Busch (78. Multhaup), Mainka, Theuerkauf, Föhrenbach - Griesbeck, Dorsch (67. Sessa)  - Schnatterer (46. Otto), Leipertz (67. Mohr) -  Kleindienst, Thomalla (46. Schimmer)

Werder: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic (68. Langkamp), Friedl, Augustinsson - Vogt - Eggestein, Osako (68. Bartels), Klaassen - Rashica (80. Füllkrug), Sargent (88. Groß)


Tor: 0:1 Theuerkauf (4. / Eigentor), 1:1 Kleindienst (85.), 1:2 Augustinsson (90. + 4), 2:2 Kleindienst (90. + 7 / FE).

Gelbe Karten: Dorsch, Multhaup -  Klaassen, Augustinsson,

© Schwäbische Post 06.07.2020 23:00
7518 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy