Keine Unterbrechung im Handball

Die Handball-Bundesliga (HBL) wird ihren Spielbetrieb zur Not auch bis Jahresende ohne Zuschauer fortsetzen. Darauf verständigten sich Vertreter der 20 Erstligaklubs auf einer virtuellen HBL-Sitzung am Mittwoch. Das Votum der Vereine für eine Verlängerung der Geisterspiele fiel einstimmig aus für den Fall, dass die Politik keine Lockerungen der aktuellen Corona-Maßnahmen beschließt.

Angesichts der Verschärfung der Corona-Situation hat HBL erst kürzlich über eine Unterbrechung der Saison nachgedacht, wie jetzt bekannt wurde. „Das war ein Thema. Insbesondere vor dem letzten Spieltag. Da haben wir darüber diskutiert, ob eine Auszeit sinnvoll sein kann“, sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann im Interview mit der „Rheinpfalz“. „In enger Abstimmung mit den Klubs haben wir uns mit deutlicher Mehrheit für die Fortsetzung entschieden.“ Auslöser der Diskussionen um eine Saisonunterbrechung war die Länderspielpause Anfang November, nach der mehrere deutsche Nationalspieler positiv auf Corona getestet worden waren. Dies hatte zu zahlreichen Spielabsagen in der Liga geführt. dpa
© Südwest Presse 19.11.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy