12 Millionen Euro: Sportvereine im Ostalbkreis investieren in Baumaßnahmen

+
Bauarbeiten beim 1. FC Koeln im RheinEnergieSTADION.

Das Bauvolumen der Sportvereine im Ostalbkreis 2022 beträgt gesamt etwas mehr als zwölf Millionen.

Ostalbkreis. Insgesamt stehen im Jahr 2022 im Sportkreis Ostalb 64 Baumaßnahmen an. Elf Mal werden die Schützenvereine mit Fördergeldern des WLSB bezuschusst. Elf Mal profitieren die Tennisanlagen und 15 Mal freuen sich die Fußballer. 13 Mal profitieren sonstige Sportanlagen, wie eine Bike-Anlage, Pump-Track, Umkleiden, Duschen, Sportkindertagesstätten,  Geräteräume, Heizungsanlage und vieles mehr. Fünf Mal wird gesundheitsorientierter Freizeitsport unterstützt und zwölf Mal wird Geld in Vereinsheime investiert. „33 der insgesamt 64 Maßnahmen sind Sanierungsmaßnahmen“, fasst Manfred Pawlita, Vorsitzender des Sportkreis Ostalb, die Förderungen des WLS im Sportkreis Ostalb zusammen.

„Die Vereine stellen sich heute schon ein Stück energieautarker auf und nehmen dafür sauer erspartes Geld aus Ihren Rücklagen dafür in die Hand. Ist das nicht vorbildhaft? Wo gibt es so etwas? Vereine machen sich auf den Weg. Der WLSB unterstützt mit Veranstaltungen, Energiefachmännern und Beratungen. 18 Maßnahmen sind rein ökologisch motiviert und sparen gleichzeitig Ausgaben in der Unterhaltung ein, was nachhaltig ist. Die Stichworte Ressourcenschutz und Ressourcenschonung werden von unseren Vereinen schon gelebt. Es müssen aber noch mehr Vereine diesen Weg gehen, schon um ihre Unterhaltungslasten zu minimieren“, sagt Manfed Pawlita.

Zwei Maßnahmen sind von der Betrachtung der Gesamtkosten die klaren Ausreißer nach oben, nämlich der Sportpark Laichle des TSB Gmünd (so er denn bald begonnen wird), dieser wird mit rund 560 000 Euro bezuschusst und die Aalener Sportallianz mit rund 145 000 Euro für, unter anderem, einen Neubau eines Sportkindergartens mit Bewegungslandschaft und Gymnastikhalle.

„Es wird deutlich, dass wir dringend die guten Ergebnisse des Soli IV gebraucht haben. Und jetzt brauchen unsere Sport- und „Bauvereine“ eine schnelle Umsetzung des zusätzlichen Fördertopfes der vom Land ausgelobten zwei Mal 20 Millionen Euro,  um den Fördermittel-Antragstau und den Auszahlungsstau abbauen zu können“, äußert sich Pawlita.

Die Sportvereine im Sportkreis Ostalb erwirtschaften also mehr denn je gemeinnütziges und somit gesellschaftliche Vermögenswerte. „Das Gesamtvolumen und die dazu relativ niedrigen möglichen Zuschüsse aus der Vereinssportstättenbauförderung machen deutlich, dass die Sportvereine immer auch noch - speziell, wenn es um Sportstätten, geht ihre Kommune an ihrer Seite wissen müssen“, hofft Pawlita, dass die Sportvereine weiter von der jeweiligen Gemeinde oder Stadt zusätzlich unterstützt werden. „Denn jeder Sportverein leistet eine so wichtige Arbeit für unsere Gesellschaft, die es weiterhin zu unterstützen gilt, um den Kindern und Erwachsenen weiterhin ein wichtiges Sportangebot für ihre Gesundheit machen zu können“, so Pawlita. Zurück zur Förderungssumme des WLSB im Sportkreis Ostalb: Das Bauvolumen der Sportvereine im Ostalbkreis 2022 beträgt gesamt etwas mehr als zwölf Millionen Euro, davon sind fünf Millionen Euro förderfähig und der WLSB fördert 1,5 Millionen Euro bei den 64 Anträgen seitens des Sports.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare