19,75 Meter: Eric Maihöfer feiert sensationell den Sieg

  • Weitere
    schließen
+
Eric Maihöfer zeigte bei den Werfertagen in Halle eine überragende Leistung und feierte im Kugelstoßen mit 19,75 Metern den Sieg.

Eric Maihöfer gewinnt bei den Werfertagen in Halle und überrascht damit seine nationalen Kugelstoß-Konkurrenten.

Halle

Das war ein Schock für die nationale Kugelstoß-Konkurrenz bei den traditionsreichen Halleschen Werfertagen: Im allerersten Versuch des Wettbewerbs explodierte der Gmünder Eric Maihöfer, Mitglied beim TV Bargau und seit Jahresbeginn im Dress des VfL Sindelfingen, förmlich und stieß das Eisending auf kaum glaubliche 19,75 Meter hinaus.

„Ich habe schon beim Einstoßen zwei Versuche nahe an der 20-m-Marke gehabt. Da war mir klar, dass ich heute was drauf hatte“, so der 19-Jährige nach dem Wettkampf. Seine seitherige Bestleistung stand bei 18,88 m. Noch zwei Tage zuvor hatte er beim Himmelfahrtssportfest in Bönnigheim mit 18,11 m und Platz zwei hinter dem 34-jährigen Tobias Dahm (19,20 m) vorlieb nehmen müssen. In Halle war nun fast die gesamte deutsche Kugelstoßelite versammelt. Lediglich der deutsche Meister David Storl (SC DHfK Leipzig) hatte kurzfristig absagen müssen.

Jedenfalls zeigten sich die arrivierten Konkurrenten von Maihöfers erstem Versuch so beeindruckt, dass sich alle an dieser Leistung die Zähne ausbissen. Am nächsten kam ihm noch der DM-Vierte Jan Josef Jeuschede (TSV Bayer 04 Leverkusen) mit 19,58 m. Dritter wurde der deutsche Vizemeister und Titelträger von 2019, Simon Bayer (VfL Sindelfingen) mit 19,37 m vor dessen Vereinskameraden Tobias Dahm (19,11 m) und dem Ulmer Silas Ristl (18,11 m).

Im sechsten Durchgang bestätigte Eric Maihöfer mit 19,37 Meter noch einmal seine Leistung. In der aktuellen deutschen Bestenliste der Männer belegt er nun in seinem ersten U23-Jahr mit seinem Überraschungssieg Platz zwei hinter Simon Bayer (20,30 m). Für die Teilnahme an den U23-Europameisterschaften in Norwegen müssten ihm nun eigentlich Tür und Tor offen stehen. So denn die Pandemie nichts dagegen hat.

Nach Beendigung der Wettbewerbe nominierten die Wurf-Bundestrainer ihr Aufgebot für die Team-EM in Minsk, die am 19./20. Juni vorgesehen ist. Dabei soll Simon Bayer den DLV im Kugelstoßen vertreten. Für den Fall seiner Verhinderung stünde Eric Maihöfer als Ersatz bereit.

Ebenfalls in Halle am Start war Disziplin-Kollegin Milaine Ammon (LG Staufen). Bei der weiblichen Jugend U20 begann die Bettringerin mit 13,23 m und steigerte sich über 13,46 m im fünften Durchgang auf 13,69 m, nur 16 Zentimeter unter ihrer persönlichen Bestleistung. Damit belegte die baden-württembergische Meisterin einen ehrenvollen dritten Rang hinter Jacqueline Gippner (SC Potsdam), die mit 15,30 m gewann, und Michelle Oehmichen (Hallesche LAF) mit 14,44 m.

In Bönnigheim hatte sich Ammon übrigens noch mit 13,38 m und Platz 2 hinter Nina Ndubuisi (13,52 m) begnügen müssen. Die Schorndorferin wurde in Halle nun lediglich Fünfte mit 12,72 m. Die U20-Altersklasse hofft ebenfalls auf ihre Europameisterschaften, die im Juli in Tallinn (Estland) stattfinden sollen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL