24 Gegentreffer nach der Halbzeitpause

+
Alfdorf/Lorch(rot) - Langenau

Der TSV Alfdorf/Lorch verliert gegen die HSG Langenau klar mit 30:39 (18:15).

Lorch. Der Württembergligist TSV Alfdorf/Lorch musste im Heimspiel gegen die HSG Langenau/Elchingen eine herbe Klatsche einstecken. Nach zwei deutlichen Siegen gegen Albstadt zuhause und in Laupheim dachte man, dass das Manko des Saisonbeginns, die schlechte zweite Halbzeit, endgültig passé ist. Pfeifendeckel – im Spiel gegen die Mannschaft aus dem Donauried war nach dem Pausentee das Pulver verschossen.

Besonders in der Abwehr wurden die gegnerischen Spieler in ihren Angriffsaktionen mehr begleitet als konsequent attackiert, so dass man sich nicht wundern musste, dass die Mannschaft aus dem Ulmer Umland in 30 Minuten sage und schreibe 24 Tore erzielen konnte. Der Halbzeitvorsprung von drei Toren (18:15) war in der 38. Minute aufgebraucht, und ab diesem Zeitpunkt ergab sich das Team von Pascal Morgant seinem Schicksal. Zwar erzielte man doch noch 12 Tore in Halbzeit zwei, die normalerweise für einen Sieg hätten reichen können, doch durch die katastrophale Abwehr waren die ganzen Angriffsbemühungen schlichtweg Makulatur.

War es allein der Umstand, dass der Abwehrturm Lars Rauch krank auf den Zuschauerrängen saß und das Debakel anschauen musste oder war die gesamte Mannschaft nach einer guten ersten Hälfte einfach platt und mit den druckvollen gegnerischen Angriffen überfordert. Diese Frage muss sich Pascal Morgant in der Analyse stellen.

Langenau/Elchingen begann gut und führte bis zur 8. Minute 4:2. Durch je zwei Treffer von Dominik Sos und Aleksa Djokic glich die Heimmannschaft zunächst aus, bevor Kevin Neumaier, Andi Maier und Djokic ihr Team mit zwei Toren in Führung brachten. Hinten stand die Abwehr ganz ordentlich und Tom Plaschke entzauberte einige Würfe der Gäste. So lief bis das Spiel bis zum Wechsel, wobei Djokic mit neun Treffern eine glänzende erste Hälfte spielte.

Selbst zu Beginn der zweiten Hälfte baute das Team von der Rems und dem Welzheimer Wald den Vorsprung auf vier Tore aus - 20:16. Doch dann begann der Leidensweg für die Mannschaft und die Zuschauer. Nach vier Toren in Folge stand es in der 38. Minute 20:20. Morgant nahm eine Auszeit und die schien zunächst zu fruchten. Hannes Bihler traf zum 21:20. Doch das war die letzte Führung der Heimmannschaft. In der Folge wurde die Mannschaft regelrecht demontiert. Durch schnelles und sicheres Spiel warfen die Gäste Tor um Tor. Alfdorf/Lorch hatte nichts entgegenzusetzen und so kam es schlussendlich zum verdienten Auswärtssieg, der mit 39:30 vielleicht ein bisschen zu hoch ausfiel, wenn man das gesamte Spiel betrachtet.

Für Morgant steht in den kommenden beiden Wochen bis zum nächsten Heimspiel am 13. November gegen Deizisau, eine schwere Aufgabe bevor. Nächste Woche hat die Mannschaft zunächst ein spielfreies Wochenende.

Alfdorf/Lorch - Langenau 30:39


TSV: Plaschke, Gentile - Bihler (1), Schuster, Dreimann (2), Bareiß, Rinker, Neumaier (5), Ruck (2), Andreas Maier (5), Sos (5), Spindler, Djokic (10)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare