Alexander Aschauer bringt den FC Normannia mit Blitztor früh auf Kurs

+
Starker Auftritt der Elf von Trainer Zlatko Blaskic: Der FC Normannia Gmünd hat das Auswärtsspiel auf dem Kunstrasen beim VfL Sindelfingen verdient mit 3:0 gewonnen.

Starker Auftritt der Blaskic-Elf: Der FC Normannia Gmünd gewinnt das Auswärtsspiel beim VfL Sindelfingen verdient 3:0 (1:0) und rückt an die Tabellenspitze ran.

Sindelfingen

Im 15. Aufeinandertreffen zwischen dem VfL Sindelfingen und dem FC Normannia behielten die Gmünder die Oberhand, es war der zehnte Erfolg. Auf dem Kunstrasen beim Floschenstadion gewann die Elf von Trainer Zlatko Blaskic mit 3:0. Dabei war die personelle Ausgangslage gar nicht rosig - neben den Langzeitverletzten hatten sich auch noch kurzfristig Luca Molinari und Max Gjini krankgemeldet, so dass gerade noch vier Feldspieler auf der Auswechselbank Platz nahmen - ausnahmslos Offensivspieler.

Dass unter dem Strich dennoch ein Sieg für die Normannen am Ende zu Buche stand, war zu einem dem guten Offensivspiel um Dauerläufer Marvin Gnaase und einem wieder einmal überragenden Torwart Yannick Ellermann zu verdanken.

Der FC Normannia erwischte einen Traumstart. Im Detail sah es wie folgt aus: Anstoß für Sindelfingen, Marvin Gnaase eroberte sich den Ball im Mittelfeld, startete Richtung VfL-Tor, sah sowohl Dogan Dogukan als auch Alexander Aschauer frei am Sechszehner, der dann auch den Ball bekam, nicht lange fackelte und nach 15 Sekunden das 1:0 für den FCN markierte. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei sich bei den Gastgebern immer wieder Endrit Syla in Szene setzte und dessen Kreise nicht immer unterbunden wurden. Erste Möglichkeiten hatte die VfL in der 4. und 6. Minute, als Syla zunächst Feigl und dann Dodoli geschickt einsetzte, doch deren Visier war zu hoch eingestellt. Im Gegenzug hätte Alexander Aschauer auf Vorarbeit von Marvin Gnaase bereits auf 2:0 stellen können, doch dessen Abschluss prallte vom Pfosten zurück ins Spielfeld. In der 15. Minute die nächste Möglichkeit für die Gäste : Calvin Körner setzte sich durch, bediente Alexander Aschauer, der zwei Abwehrspieler umspielte und für den besser postierten Marvin Gnaase auflegte, doch Alexander Bachmann im VfL-Tor parierte. In der 33. Minute die erste Glanztat von Yannick Ellermann. In der 41. Minute war es wieder Alban Dodoli, der mit einem Ball ins lange Eck die Normannen überlisten wollte, doch Ellermann hatte aufgepasst. Die letzte Chance in der ersten Hälfte hatte Adnan Rakic, er traf nur das Außennetz.

Tibias Rössler steht goldrichtig

Nach dem Wechsel die stärkste Phase der Gäste, die dabei auch in der 52. Minute das 2:0 erzielten: Ein Freistoß von Tobias Kubitzsch segelte von links durch den ganzen VfL-Strafraum, Tobias Rössler stand am zweiten Pfosten und musste nur noch einnicken. Zwischen der 60. und 65. Minute häuften sich die Aufreger: in der 60. Minute stand Keeper Ellermann im Mittelpunkt, der zunächst einen Schuss von Andre Simao und dann noch den Nachschuss von Endrit Syla großartig entschärfte. Im Gegenzug ein Pass von Tobias Kubitzsch auf Marvin Gnaase, der an Alexander Bachmann scheiterte. Direkt wieder im Gegenzug spielte Syla den eingewechselten Phil Schmidt frei, doch wieder brachte Ellermann mit einem sensationellen Reflex die Sindelfinger zur Verzweiflung brachte. Nur zwei Zeigerumdrehungen dann ein Traumtor von Adnan Rakic: Alexander Aschauer passte nach links auf Rakic, der von der linken Außenbahn den Ball volley nahm und direkt ins lange Eck zum 3:0 beförderte. Damit war die Gegenwehr von Sindelfingen gebrochen, und die Normannen hatten noch drei Großchancen, doch sowohl Tobias Kubitzsch, als auch Marvin Gnaase und Alexander Aschauer fanden ihren Meister in Bachmann im Sindelfinger Tor.

Trainer Blaskic ist zufrieden

FCN-Trainer Zlatko Blaskic fasste das Spiel wie folgt zusammen: „Das Tor nach 15 Sekunden hat die Defensiv-Taktik des Gastgebers komplett durchkreuzt. Wir hätten das Spiel bereits in den ersten 15 Minuten für uns entscheiden müssen, als wir zwei große Möglichkeiten nicht genutzt haben. In weiteren Verlauf war es ein offener Schlagabtausch. Wir waren nicht kompakt genug im Zentrum, dafür haben wir Ellermann gebraucht. Offensiv war es ein guter Auftritt, defensiv können und müssen wir besser verteidigen, wenn wir weiterhin vorne bleiben wollen. Es werden nicht viele Mannschaften nach Sindelfingen kommen und mit einem 3:0-Sieg nach Hause fahren.“

VfL Sindelfingen - FC Normannia Gmünd⋌0:3 (0:1)VfL: Bachmann - Dodoli, Schuckenböhmer, Sautter, Molitor, Feigl (78. Edelmann 83. Schechinger)), Wetsch, Syla, Tuksar (55. Schmidt), Simao, Dittrich (78. Häcker)⋌FCN: Ellermann - Körner (88. Renner), Rössler, Grupp, Avigliano - Nkem (36. Kubitzsch), Kianpour, Gnaase (85. Kamara), Rakic (82. Ibrahim) - Dogan, Aschauer⋌Tore: 0:1 Aschauer (1.), 0:2 Rössler (53.), 0:3 Rakic (65.)⋌Gelb-Rot: Raphael Molitor (83.)⋌Zuschauer: 100

Starker Auftritt der Elf von Trainer Zlatko Blaskic: Der FC Normannia Gmünd hat das Auswärtsspiel auf dem Kunstrasen beim VfL Sindelfingen verdient mit 3:0 gewonnen.
Starker Auftritt der Elf von Trainer Zlatko Blaskic: Der FC Normannia Gmünd hat das Auswärtsspiel auf dem Kunstrasen beim VfL Sindelfingen verdient mit 3:0 gewonnen.
Starker Auftritt der Elf von Trainer Zlatko Blaskic: Der FC Normannia Gmünd hat das Auswärtsspiel auf dem Kunstrasen beim VfL Sindelfingen verdient mit 3:0 gewonnen.
Starker Auftritt der Elf von Trainer Zlatko Blaskic: Der FC Normannia Gmünd mit Valerio Avigliano hat das Auswärtsspiel auf dem Kunstrasen beim VfL Sindelfingen verdient mit 3:0 gewonnen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare