Alexander Zorniger unterschreibt auf Zypern

  • Weitere
    schließen
+
Nichts wird's mit einem Engagement bei Werder Bremen: Alexander Zorniger zieht es auf die Mittelmeerinsel Zypern, der 53-jährige Gmünder wird Trainer des Erstligisten Apollon Limassol.

Der 53-Jährige aus Gmünd wird Trainer bei Apollon Limassol und will dort Titel gewinnen.

Kopenhagen / Limassol. Er galt laut Medienberichten als „Top-Kandidat“ für den Trainerposten beim Bundesliga-Absteiger Werder Bremen. Alexander Zorniger aber hat sich anders entschieden: Der 53-jährige Fußballlehrer aus Gmünd hat am Mittwoch einen Vertrag bei Apollon Limassol unterschrieben. Das Team auf Zypern belegte in der abgelaufenen Saison der First Division den dritten Platz - hinter dem Meister Omonia Nikosia und AEL Limassol.

Damit steht fest: Alexander Zorniger kehrt erneut nicht nach Deutschland zurück. Am Dienstag wurde er noch als heißer Trainer-Kandidat bei Werder Bremen gehandelt. Einen Tag später hat der 53-Jährige bereits bei einem anderen Club unterschrieben: bei Apollon Limassol auf der Mittelmeerinsel Zypern. „Ich hatte das Gefühl, dass das ein Verein ist, der weiß, was er bekommt. Und die Verantwortlichen haben hart um mich gekämpft - über die eigenen Grenzen hinaus“, sagt Zorniger. Ein weiterer Grund für seine Wahl: „Ich kann mit dieser Mannschaft wieder um nationale Titel mitspielen. Darauf habe ich Lust.“ Der Tabellendritte der vergangenen Runde hatte letztendlich nur zwei Punkte Rückstand auf den Meister Omonia Nikosia. Auch das Private habe bei seiner Entscheidung, Dänemark zu verlassen, eine Rolle:

„Das Richtige für die Familie“

„Ich denke, dass es zum jetzigen Zeitpunkt das Richtige für unsere Familie ist.“ Zorniger lebt mit Ehefrau Kristina und den beiden Kleinkindern Liva und William in Kopenhagen. Dort sind die Zornigers im Jahr 2016 direkt ans Meer gezogen, als er den Trainerjob bei Bröndby IF übernahm. Trotz der Trennung beim dänischen Erstligisten im Februar 2019 lebte der Gmünder mit seiner Familie weiter Dänemark.

Zornigers Trainerkarriere begann im Jahr 2002 beim FC Normannia Gmünd, den er in die Oberliga führte. Über die SG Sonnenhof Großaspach und RB Leipzig kam er 2015 zum VfB Stuttgart. Beim Bundesligisten trat der Fußballlehrer die Nachfolge von Huub Stevens an, ehe es ihn ein Jahr später zu Bröndby IF zog. Alexander Haag

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL