Alfdorf/Lorch bezwingt im Remsderby die Sportfreunde Schwaikheim

+
Handball, TSV Alfdorf/Lorch, Aleksa Djokic

Der TSV siegt mit 26:23 gegen die Sportfreunde. 

Alfdorf. In einem kampfbetonten Spiel bezwang am Samstagabend in der Alfdorfer Sporthalle der Württembergligist TSV Alfdorf/Lorch seinen Mitkonkurrenten aus dem Handballbezirk Rems-Stuttgart, die Sportfreunde aus Schwaikheim mit einem verdienten 26:23. Es war ein Spiel nach dem Geschmack der heimischen Zuschauer, die tolle Stimmung machten und ein Feeling wie vor dem Hallenumbau in den Neubau brachten. Die zahlreich mitgereisten Gästefans waren nach der Leistung ihres Teams vornehmlich in Halbzeit zwei enttäuscht. Schwaikheim befindet sich nämlich nun mitten im Abstiegskampf gerade mal einen Punkt vor Alfdorf/Lorch, bei einem Spiel mehr. Die Heimmannschaft hat durch die beiden Siege am Mittwoch gegen Laupheim und gegen Schwaikheim einen großen Schritt aus dem tiefsten Tabellenbereich getan und kann nun Hoffnung auf einen Klassenerhalt hegen. Maßgebende Akteure des Spiels waren auf Seite der Heimmannschaft Linksaußen Aleksa Djokic und Regisseur Jan Spindler und auf Schwaikheimer Seite der Rückraumschütze Simon Lorenz.

Die Mannschaft von Trainer Pascal Diederich, die einen guten Start hatte, fiel kurz vor der Halbzeit und auch gleich nach den ersten 30 Minuten in eine kurze Schwächephase. Jonas Reu eröffnete nach 40 Sekunden die Torfolge für seine Mannschaft, Es folgten Treffer von Jan Spindler, Kevin Neumaier und Shane Lauber, bei Gegentoren von den Gästespielern Lorenz, Chris Hellerich und Lars Schulz. Torwart Oldie Stefan Doll konnte in der 9. Minute einen von zwei 7-Meter-Würfen von Djokic entschärfen. Bis zum 10:10 in der 25. Minute konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Für Alfdorf/Lorch war Spindler der Ideengeber und Lenker des Spiels. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte die Mannschaft von Diederich eine kleine Schwächephase, die die Schwaikheimer ausnutzten und durch Treffer von Hellerich und Moritz Karcher mit 10:12 in Führung gingen.  Sekunden vor dem Halbzeitpfiff war Spindler gefoult worden, so dass die Schiedsrichter auf 7-Meter entschieden. Djokic scheiterte hier ein zweites Mal an Torwartfuchs Doll.      

Nach dem Wechsel brachten Lorenz, Karcher und Philipp Eckstein, bei einem Gegentreffer von Djokic ihre Mannschaft mit 15:11 in Führung und die heimischen Zuschauer sahen schon eine Niederlage herannahmen. Alfdorf/Lorch riss sich zusammen und binnen fünf Minuten war der Vorsprung egalisiert. Neumaier, Lauber, Robin Schuster und Djokic hatten mit ihren teils sehenswerten Toren dazu beigetragen. Anschließend wogte das Spiel bis zur 47. Minute hin und her. In Minute 47 hatte Dominik Sos den Ausgleich zum 19:19 erzielt und einmal mehr Djokic brachte seine Mannschaft in der 48. Minute in Führung 20:19. In dieser Phase unterliefen den Gästen zahlreiche Fehler, die von den Alfdorf/Lorchern konsequent genutzt wurden. Die Abwehr, allen voran Andi Maier, stand zu diesem Zeitpunkt gut und auch Giggi Gentile, der den erkrankten Tom Plaschke gut vertrat, entzauberte Würfe von Lorenz & Co. Über 23:20 in der 53. Minute durch Djokic und zwei Treffern von Youngster Jonas Reu, der eine guten Part am Kreis spielte, stand es zu Beginn der 59. Minute 25:22. Djokic und Kai Schweikhardt waren es vorbehalten die letzten Treffer für ihre Mannschaften zum Endergebnis von 26:23 zu erzielen.

Pascal Diederich war überglücklich über diesen Sieg und sieht nun den kommenden Spielen mit großer Erwartung entgegen. Niedergeschlagenheit dagegen beim Schwaikheimer Trainers Frank Schmidt, der von der Leistung seiner Mannschaft insbesondere in Halbzeit zwei enttäuscht war. 

„Wir haben Fehler gemacht, die wir sonst nie machen.“

Alfodrf/Lorch muss am Gründonnerstag nach Langenau zu einem Nachholspiel und trifft in der Woche nach Ostern zwei Mal, samstags gegen Leonberg/Eltingen und sonntags gegen Schozach/Bottwartal zuhause an.

 

Alfdorf/Lorch spielte mit Gentile und Langer im Tor, Bihler, Schuster (1), Bareiß, Reu (3), Schenker, Neumaier (3), Lauber (2),   Maier (3), Sos (2), Spindler (2), Djokic (1)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare