Alfdorf/Lorch holt drei Punkte

+
TSV Alfdorf/Lorch(rot) - SG SchoBott

30:28-Sieg und 24:24-Unentschieden am Doppelspieltag.

Alfdorf. Drei eminent wichtige Zähler im Abstiegskampf der Württembergliga sammelte der TSV Alfdorf/Lorch an seinem Doppelspieltag dieses Wochenende. Zunächst besiegte das Team von Trainer Pascal Diederich am Samstag den Tabellenfünften SV Leonberg/Eltingen mit 30:28, ehe am Sonntag ein 24:24 gegen die punktgleiche SG Schozach-Bottwartal folgte.

Angesichts des Kopf-an-Kopf-Rennens mit den Gästen von Schozach-Bottwartal hätte ein Sieg am Sonntag noch mehr Gewicht besessen. Das muss nun am kommenden Samstag - vier Spiele vor Saisonende - bei den ebenfalls punktgleich SF Schwaikheim gelingen.

TSV Alfdorf/ Lorch -

SV Leonberg/Eltingen 30:28

Das erste Spiel am „Wochenende der Wahrheit“ für den Handball-Württembergligisten Alfdorf/Lorch hat der TSV am Samstagabend in der sehr gut besuchten Alfdorfer Sporthalle gegen den SV Leonberg/Eltingen mit 30:28 für sich entscheiden können. Die Leonberger kamen mit der Empfehlung zweier Siege aus den vorausgegangenen Spielen gegen die Spitzenteams Deizisau und Lauterstein auf den Welzheimer Wald. Ganz überraschend brachte der Trainer der Heimmannschaft Pascal Diederich seinen Joker in Person von Co-Trainer Adrian Pfahl, da Robert Rinker und Kevin Neumaier fehlten. Pfahl war auch derjenige, der in der spannenden Schlussphase die Übersicht behielt und seine Mitspieler gut einsetzte und selbst auch noch zwei wichtige Treffer zum Sieg beisteuerte.

Die gesamte Mannschaft trat von Anbeginn mit einem hohen Siegeswillen an und spielte viel konzentrierter und fehlerloser wie in vielen Begegnungen zuvor. Erwähnenswert das großartige Zusammenspiel zwischen Spielmacher Jan Spindler und Linksaußen Aleksa Djokic, der alle 7-Meter-Strafwürfe verwandelte und darüber hinaus noch fünf teils sehenswerte Feldtore erzielte.

Und auch die Abwehr um Lars Rauch und Andi Maier stand gut und entschärfte in Zusammenarbeit mit Tom Plaschke im Tor viele Rückraumwürfe der Gegner. Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Heimmannschaft, die immer näher an das rettende Ufer im Abstiegskampf kommt.

Alfdorf/Lorch: Plaschke und Gentile im Tor, Bihler (1), Schuster, Bareiß (2), Reu (1), Rauch, Pfahl (2), Lauber (5), Maier (5), Sos, Spindler (4), Djokic (10)

TSV Alfdorf/Lorch -

SG Schozach-Bottwartal 24:24

Ex-Nationalspieler Adi Pfahl, der in Anbetracht der Personalsituation sich selbst angetragen hatte auszuhelfen, und tags zuvor ab der 40. Minute zum Einsatz gekommen war, setzte auch am Sonntag wichtige Impulse. Ohne den beruflich verhinderten Markus Bareiß und denverletzen Dominik Sos waren die Aldorfer in der ersten Halbzeit die tonangebende Mannschaft. Dass sich dies nicht deutlich genug in der 13:11-Halbzeitführung niederschlug, sollte sich in Halbzeit zwei rächen. Zwar bauten die Gastgeber ihre Führung auf 21:17 aus. Doch beiden Teams steckte offensichtlich die Samstagspartie in den Knochen. Angerieben von Ex-Drittligaspieler Manuel Mönch ging Schozach-Bottwartal nach 53 Minuten erstmals in Führung (22:21). Über 23:24 kam Alfdorf/Lorch doch noch zu einem 24:24-Remis und einem verdienten Punktgewinn. kh/wr

TSV Alfdorf/Lorch: Plaschke, Gentile - Djokic (8), Spindler (4), Schuster (3), Pfahl (3), Maier (3), Reu (2), Lauber (1), Rinker, Rauch, Bihler.

TSV Alfdorf/Lorch(rot) - SG SchoBott
TSV Alfdorf/Lorch(rot) - SG SchoBott
TSV Alfdorf/Lorch(rot) - SG SchoBott
TSV Alfdorf/Lorch(rot) - SG SchoBott
TSV Alfdorf/Lorch(rot) - SG SchoBott

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare