Alltag nach Pokaltriumph

+
Nach dem Pokal-Coup war der Jubel groß. Auch gegen den FV Biberach will die Normannia auf Erfolgskurs bleiben.

Die Normannia empfängt den Aufsteiger aus Biberach, vier Tage nach dem Achtelfinalerfolg gegen den Oberligisten aus Bissingen.

Schwäbisch Gmünd

Das Selbstvertrauen der Mannschaft von Zlatko Blaskic könnte aktuell nicht größer sein. Nachdem man in den letzten Ligaspielen in Schwäbisch Hall, gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen und in Ilshofen neun Punkte einfahren konnte und dass mit einem Toreverhältnis von 12:0, gelang am Dienstag der nächste große Coup. Gegen den Tabellenfünften der Oberliga zeigte die Gmünder Mannschaft erneut eine Top-Leistung, die dank einem überragenden Ellermann mit dem Einzug ins Viertelfinale belohnt wurde.

Die wichtigste Aufgabe für das anstehende Heimspiel sieht Blaskic darin, seine Mannen wieder frisch zu bekommen. Die Freude über den Einzug ins Viertelfinale sei zwar riesengroß, allerdings hat die Mannschaft 120 kräftezehrende Minuten in den Beinen. „Ich denke, das ein oder andere Wehwehchen hat nahezu jeder aus der Mannschaft mitgenommen, aber bei kaum einem ist es so, dass er am Samstag nicht auf dem Platz stehen kann“, schätzt Blaskic aktuell die körperliche Verfassung seiner Mannschaft ein. Die Einsätze von Dogukan Dogan (Schlag aufs Knie) und Adnan Rakic (Adduktorenprobleme) sind noch fraglich. Angelos Sanazidis, Luca Riolo, Kevin Renner und Luca Damiano Molinari werden defintiv ausfallen, der Rest steht Zlatko Blaskic zur Verfügung und soll bis Samstag so frisch wie möglich gemacht werden.

Konterstarke Biberacher

Mit dem FV Biberach erwartet Blaskic einen sehr defensiv eingestellten Gast: „Ich bin mir zu 120 Prozent sicher, dass sie sich hinten reinstellen werden, und über ihre schnellen Offensivspieler kontern wollen.“ Aus der Gästeoffensive hob Blaskic vor allem zwei Akteure hervor. Manuel Münst (10 Saisontore) und Jonathan Hummler (8 Saisontore) bringen beide eine „brutale Geschwindigkeit“ mit und tragen das Biberacher Offensivspiel auf ihren Schultern. Die bisherigen Ergebnisse des Aufsteigers weisen eine gewisse Inkonstanz und Unvorhersehbarkeit auf, machen bei genauerer Betrachtung jedoch Sinn, meint Normannia Trainer Blaskic: „Sie haben schon einige deutliche Siege, weil sie mit Führungen im Rücken unfassbar gut kontern können. Auf der anderen Seite haben sie auch schon einige Spiele verloren gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller, weil sie sich einfach extrem schwer tun, das Spiel selber gestalten zu müssen.“

Mit dem aktuellen Lauf, den die Mannschaft hat, sollte die Favoritenrolle trotz eines kräftezehrenden Pokalspiels klar verteilt sein und die Mannschaft von Blaskic wird alles daran setzen, um die Tabellenführung mit einem Sieg zu verteidigen.

Anpfiff der Partie im WWG Sportpark in Gmünd ist am Samstag um 14.30 Uhr.

Auch gegen den FV Biberach will die Normannia (in rot, Marvin Gnaase am Ball) auf Erfolgskurs bleiben.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare