Anna Rupprecht fliegt auf Platz 13

+
Anna Rupprecht erreichte beim Abschluss der Japan-Reise den 13. Platz in Zao. Am ersten Wettkampftag wurde sie wegen eines zu großen Anzugs disqualifiziert.
  • schließen

Im zweiten Einzelspringen in Zao schrammt die Gmünderin in der Finalrunde mit Platz 13 an den besten zehn Springerinnen vorbei. Ende Januar geht es in Hinterzarten weiter.

Zao

Nachdem Anna Rupprecht im japanischen Zao am ersten Wettkampftag nach ihrem zweiten Sprung wegen eines zu großen Anzugs disqualifiziert und für das Super-Team-Event am Tag darauf nicht nominiert wurde, lief es beim zweiten Einzelspringen deutlich besser für die Athletin des SC Degenfeld. Am Ende schnupperte sie von Platz 13 an den Top Ten.

Meteorologisch hat sich das zweite Einzelspringen deutlich vom nebelverhangenen ersten Wettkampftag unterschieden. Dichter Schneefall sowie ein leichter Auf- und Seitenwind begleiteten die Weltcup-Athletinnen beim Abschlussspringen in Japan.

Einen guten Start legte Anna Rupprecht in der ersten Runde hin. Beim Absprung riss sie die Skier gut nach oben und landete, trotz der Witterungsverhältnisse, mit 93,5 Metern und 104,3 Punkten zunächst auf Rang 3. Nach Abschluss des ersten Durchgangs wurde sie mit Platz 10 immer noch in den Top Ten gelistet.

Das änderte sich jedoch nach der Finalrunde. Der Wind kam beim zweiten Sprung der Gmünderin minimal von vorne, war aber schließlich nicht ausschlaggebend für die erreichten 90 Meter. „Der zweite Sprung war nicht ganz so“, analysierte Bundestrainer Maximilian Mechler Rupprechts Versuch. Beim Absprung war die Athletin des SC Degenfeld „ein bisschen zu spät“, so Mechler.

Erst Rang 6, dann Rang 13

206,1 Punkte ließen Rupprecht vorerst auf dem 6. Platz verweilen, doch aufgrund der Qualität der nachfolgenden Springerinnen war klar, dass ein Platz unter den besten Zehn mit diesen Werten eine Überraschung wäre.

Schlussendlich verpasste die 26-Jährige eine Top-Ten-Platzierung. „Aber ein 13. Platz ist wirklich gut“, sagte Mechler abschließend, der dank Selina Freitags bestem Karriereresultat dennoch einen Podestplatz bejubeln durfte. „Der zweite Platz ist super, sensationell.“

Nur die Gesamtführende des Weltcups, die Österreicherin Eva Pinkelnig, war 1,3 Punkte besser und schnappte Freitag noch den Weltcupsieg weg. Anna-Odine Stroem aus Norwegen komplettierte das Podest mit dem dritten Platz.

Aus dem deutschen Team haben sich im Abschlussklassement des zweiten Springens in Zao Katharina Althaus auf Platz 7, Pauline Hessler auf Rang 24 sowie Luisa Görlich auf dem 26. Platz eingefunden.

Nun geht es für die Athletinnen zurück in die Heimat. „Jetzt haben wir Pause und dann freuen wir uns auf Hinterzarten“, sagt Maximilian Mechler. Das Weltcup-Springen im baden-württembergischen Hinterzarten findet am 28. und 29. Januar statt.

Auszug aus der Ergebnisliste

1. Eva Pinkelnig 230,1 Punkte 96,0 m, 98.5 m  2. Selina Freitag  228,8
98,5 m, 98,0 m3. Anna Stroem 220,1
95,0 m, 96,5 m  4. Silje Opseth 219.8
91,5 m, 98,0 m  5. Thea Bjoerseth 219.5 96,5 m, 93,0 m  6. Nika Kriznar 218.4
94,5 m, 98,0 m  7. Katharina Althaus 216.4
91,5 m, 95,0 m  8. Nika Prevc 214.8
95,0 m, 96,0 m  9. Marita Kramer 214.7
93,5 m, 93, 5 m  10. Chiara Kreuzer 211.1
90,0 m, 94,5 m
...
13. Anna Rupprecht 206,1
93,5 m, 90,0 m
...
24. Pauline Hessler 184,6
89,0 m, 85,5 m
...
26. Luisa Görlich 178,9
85,5 m, 85,5 m


Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare