Ostalb läuft: Anneliese Kurz (96) und Maria Schmid (89) walken für den guten Zweck

  • Weitere
    schließen
+
Bewegung hält fit. Maria Schmid (links) und Anneliese Kurz (rechts) bei ihrer täglichen Walkingrunde. Im Hintergrund Sr. Gabriela Scholz, die Leiterin des Seniorenheims St. Anna.
  • schließen

Mit 96 und 89 walken die beiden Frauen täglich für die eigene Fitness und eine gute Sache.

Ellwangen. Die Stoppuhr liegt auf dem Rollator, wenn Anneliese Kurz und Maria Schmid ihre Runden drehen. Und damit die anderen Heimwohnerinnen und -bewohner wissen, um was es geht, ist das Plakat der Aktion „Ostalb läuft“ gut sichtbar angebracht. „Die Beiden sind unsere Aktivposten“, sagt Sr. Gabriela Scholz, die Leiterin des Seniorenheims St. Anna in Ellwangen.

Als Anneliese Kurz von der Gesundheits- und Fitnessaktion des Ostalbkreises in der Schwäbischen Post gelesen hat, hat die 96-Jährige (!) das Lauffieber gepackt. Beim Frühstück hat sie Maria Schmid (89) gefragt, ob sie nicht Lust hätte mitzumachen. Seitdem machen sie sich täglich auf, gleich nach dem Frühstück, um ihre Walkingrunden im Rundgang des St. Anna-Heims zu drehen. „Das hält uns fit“, weiß Anneliese Kurz, der man ihre stolzen 96 Jahre genauso wenig ansieht, wie Maria Schmid ihre 89.

Eine Runde ist 114 Meter lang. Auch das haben die Beiden längst ausgemessen. Zehnmal sind sie am Vormittag auf dieser Schleife unterwegs. Die Zeit wird dabei exakt genommen - mit der Stoppuhr, die Anneliese Kurz mit sich führt. Und die jedes Mal angehalten wird, wenn es - im Begegnungsverkehr - zu kleineren Unterhaltungspausen kommt. „Zwischendurch setzen wir uns auch einmal hin“, sagt Maria Schmid. Der Lichthof bietet sich dafür besonders an, um genüsslich die Sonne und die Wolken zu begrüßen. Am Ende stehen zwischen 25 bis 30 Minuten zu Buche, die dann in eine Liste eingetragen werden. Die „Buchhaltung“ hat Schwiegersohn Franz Ostermeier übernommen. „Er ist unser Sponsor“, lacht Anneliese Kurz. „Der bezahlt. Das sind ja keine Millionen.“

Der ehemalige Schulleiter der Ellwanger Buchenbergschule nickt zustimmend. „Ich finde, das ist eine tolle Idee, die muss man unterstützen“, sagt er. Jede Bewegungsminute einen Cent für das Kinderhospiz Ostalb. Kurz: „Das ist für eine gute Sache. Das unterstützt man doch gerne.“

Seit einem Jahr sind die beiden Seniorinnen im Seniorenheim St. Anna. „Uns gefällt es sehr gut hier“, sagen sie. Früher ist Anneliese Kurz viel Rad gefahren und ist gerne zum Kegeln - und zur Geselligkeit - in Ebnat ins Lamm gegangen. Gezielt Sport hat sie nie betrieben. In Bewegung war sie immer. Das hat sie fit gehalten - auch geistig - bis heute.

Ostalb läuft

Dass sie sich oftmals als Tempomacherin betätigt, darüber staunt selbst Maria Schmid. „Manchmal komme ich ihr kaum nach“, sagt sie mit ihren 89 Jahren. Sie ist froh, dass sie nach ihrem Sturz und der gebrochenen Hüfte überhaupt wieder auf den Beinen sein kann. „Ich habe schon befürchtet, ich müsste im Rollstuhl bleiben“, gesteht sie. Das tägliche Fitnessprogramm hilft ihr, die Beinmuskulatur wieder zu stärken. Schon jetzt steht für die Beiden fest, dass sie auch nach dem 31. Juli, dem Ende dieser Aktion mit ihrem Frühsport weitermachen werden.

Mitmachen bei der Aktion „Ostalb läuft“ kann übrigens jede und jeder. Einfach täglich bis zu 60 Minuten Bewegung (oder Schwimmen) online auf die Bewegungsuhr eintragen unter www.ostalb-läuft.de. Die Spendengelder (pro Bewegungsminute 1 Cent) können auf das Treuhandkonto „Ostalb läuft“ (IBAN DE05 6145 0050 1000 2120 00, BIC OASPDE6AXXX) oder über das Spendenportal der Kreissparkasse „Gut für die Ostalb“ (www.gut-fuer-die-ostalb.de/projects/83367) eingezahlt werden.

Werner Röhrich

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL