Fußball, WFV-Pokal, 3. Runde

Arbeitssieg für die Normannia

+
Tim Grupp (weisses Trikot) im Zweikampf gegen den aggressiven Gastgeber vom JC Donzdorf
  • schließen

Der FC Normannia Gmünd sichert sich nach einem umkämpften 2:1-Erfolg gegen den Donzdorfer JC den Achtelfinaleinzug.

Donzdorf

Im Pokalspiel gegen den Donzdorfer JC trat Verbandsligist Normannia Gmünd selbstbewusst auf, tat sich aber besonders im zweiten Durchgang schwer. Dennoch gewannen die Gmünder am Ende - auch dank eines überragenden Keepers - mit 2:1.

Dabei setzten die Gäste den heimischen Landesligisten von Beginn an unter Druck und ließen der Heimmannschaft wenig Raum. Der genesene Normannia-Stürmer Dogukan Dogan hatte die erste Gelegenheit auf dem Fuß (8.). Im direkten Gegenzug dann aus dem Nichts die Großchance für Donzdorf durch Tarik Serour per Freistoß. FCN-Keeper Ellermann lenkte den Ball über die Latte.

Das Spiel wurde offener, beide Teams suchten die Lücke. Der nächste Versuch für die Gmünder durch Molinari segelte knapp über das Tor (31.). In der Folge erhöhte die Normannia wieder den Druck und belohnte sich schließlich. Daniel Stölzel wurde im JC-Sechzehner unsanft von den Beinen gerissen, Molinari verwandelte den fälligen Elfmeter (38.). In Minute 40 hätte Dogan mit einem Schuss aus der zweiten Reihe erhöhen können, doch seinen Versuch parierte JC-Torhüter glänzend (40.) und sorgte dafür, dass sein Team nur mit einem Tor Rückstand in die Pause ging.

FCN mit Druck aus der Kabine

Nach Wiederanpfiff starteten die Gmünder erneut druckvoll. Wieder war es Dogan, der mit seiner gefährlichen Möglichkeit jedoch nur die Latte streifte (56.). Kelecti Nkem machte es nur eine Minute später besser. Spielmacher Marvin Gnaase setzte sich über die rechte Seite durch, brachte die Kugel in die Mitte des Strafraums, wo Nkem goldrichtig stand und das Spielgerät im Donzdorfer-Netz versenkte (57.).

Spätestens jetzt kam der Wachruf bei der Heimmannschaft an. Der Donzdorfer JC erspielte sich zunächst durch Baran Ates einen guten Torversuch, den Ellermann sicher wegfaustete (63.), doch beim Eckball in der 65. Minute war der Gmünder Torwart machtlos. Hamamci flankte den ruhenden Ball hinein, Ionnis Nalbantis verwertete die Hereingabe mit einem wuchtigen Kopfball und brachte sein Team wieder ran (65.).

Es entwickelte sich zusehends ein Spiel auf Augenhöhe, das die Donzdorfer aber mehr und mehr für sich beanspruchten und auf den Ausgleich drückten. Erneut war es Ates, diesmal per Kopf, jedoch traf er die Kugel nicht richtig (82.). Ein überragender Yannick Ellermann im Gmünder-Gehäuse rettete mit einer Glanzparade einen scharfgeschossenen Freistoß von Ates (89.).

In der vierminütigen Nachspielzeit warfen die Donzdorfer noch mal alles nach vorne, spielten lange Bälle, doch die Normannia ließ die Partie clever herunterlaufen und löste mit dem 2:1-Erfolg das Ticket für das Achtelfinale. Bereits am Samstag tragen die Gmünder ihre Heimpartie gegen Pfullingen aus.

Donzdorf - Normannia⋌1:2 (0:1)

FCN:Ellermann - Avigliano, Gjini, Stölzel - Grupp, Körner - Molinari (89. Rakic), Gnaase, Kianpour - Dogan (78. Falcone), Nkem (82. Kamara)

Tore: 0:1 Molinari (38./FE), 0:2 Nkem (57.), 1:2 Nalbantis (65.)

Schiedsrichter: Nico John

Zuschauer: 350

Marvin Gnaase (weisses Trikot) im Zweikampf gegen den aggressiven Gastgeber vom JC Donzdorf
Dogukan Dogan (weisses Trikot) im Zweikampf gegen den aggressiven Gastgeber vom JC Donzdorf

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare