Aufstieg ist geschafft

+
Patrick Dalferth (Bahn 6 Anschlag) in der 4 x 200 m Freistilstaffel.

Gmünder Schwimmer Patrick Dalferth sammelte mit guten Leistungen Punkte für Viking Lisboa

Lissabon.

Der Gmünder Schwimmer Patrick Dalferth absolviert seit September sein Masters-Studium in Management an der Catolica Lisbon School of Business and Economics in Lissabon. Für den 23-Jährigen bleibt dabei nur zweimal pro Woche Zeit zum Schwimmtraining. Dennoch glänzte der Sohn des Gmünder Sportarztes Dr. Ralph Dalferth kürzlich bei den portugiesischen Mannschaftsmeisterschaften mit guten Leistungen und trug wesentlich dazu bei, dass sein Team „Vikings Lisboa“ den Aufstieg von der 2. in die 1. Liga schaffte.

Ähnlich wie in Deutschland werden auch in Portugal in der Wintersaison auf der 25-Meter-Bahn die Mannschaftswettbewerbe ausgetragen. Es werden zu den Einzelrennen in allen Schwimmdisziplinen anders als in Deutschland noch Staffeln über 4 x 100 Meter Lagen sowie über 4 x 100 Meter und 4 x 200 Meter Freistil geschwommen. Während in Deutschland die erzielten Zeiten nach einer Tabelle bepunktet werden, gibt es in Portugal Punkte nach der Platzierung. 24 Mannschaften starteten in der 2. Liga; der erste Platz wurde mit 28 Punkten belohnt, der zweite mit 26, der dritte mit 24 und so weiter. Die drei besten Mannschaften schafften den Aufstieg in die 1. Liga, darunter die erste 2018 gegründeten „Vikings Liboa“.

Sechsmal eingesetzt

Patrick Dalferth sammelte bei allen seinen drei möglichen Einzelstarts fast die maximale Punktzahl. Er wurde über 50 Meter Freistil in 23,6 Sekunden Vierter, belegte über 100 Meter Rücken in 56,1 Sekunden den zweiten Rang und gewann die 50 Meter Rücken in 25,8 Sekunden. Außerdem wurde er in allen Staffeln eingesetzt. Dabei war er selbst überrascht, dass er die 100 Meter Freistil in 50,5 Sekunden und die 200 Meter Freistil in 1.52,0 Minuten zurücklegte.

Die Stimmung in der mit 1500 Zuschauern randvollen Schwimmhalle, die ständig Lärm machten, sei überragend gewesen, berichtet Patrick Dalferth.

Erfolg im letzten Rennen

Besonders bei der abschließenden 4 x 200 Meter Freistilstaffel. Die „Vikings Lisboa“ lagen punktgleich mit einem anderen Team auf Rang 3. Es ging also um den Aufstieg. Patrick Dalferth sprang als Schlussschwimmer mit Rückstand ins Wasser - und schlug als Erster an.

„Als ich im Ziel war und unser Aufstieg feststand, war der Jubel bei meinen Kameraden unbeschreiblich. Es war für mich der coolste Wettkampf, an dem ich je teilgenommen habe,“ zeigte sich Dalferth begeistert. Der Student schließt im Dezember sein erstes Semester in Lissabon ab, danach folgen noch drei Semester bis zum Examen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare