Bächle fällt vier Wochen aus

+
Wolfgang Bächle

Rechtsaußen hat sich doch nicht die Achillessehne gerissen - „nur“ ein Muskelfaserriss.

Schwäbisch Gmünd. Glück im Unglück für den TSB Gmünd und vor allem für Wolfgang Bächle: Der Rechtsaußen des Handball-Oberligisten hat sich im Auswärtsspiel beim SV Fellbach (36:28) nicht, wie zunächst befürchtet,die Achillessehne gerissen. Dennoch wird Bächle den „Jets“ für mindestens vier Wochen - sprich mehrere Spiele - fehlen.

Untersuchung in der Sportklinik

Die Horror-Diagnose und das damit verbundenen Saisonaus ist ihm erspart geblieben. Der Befund in der Sportklinik Bad Cannstatt hat ergeben, dass sich Bächle einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen hat. Jenes Knallen, das der 27-Jährige während dem Spiel in Fellbach selbst als Riss der Achillessehne gedeutet hat, stammte von den Fasern in der Wade.

Rechtsaußen fehlen

Als „ebenfalls sehrschmerzhaft, aber lange nicht so schlimm wie befürchtet“, bezeichnet der Sportliche Leiter Jürgen Rilli diese Diagnose. Zu rechnen sei mit einer Ausfallzeit von mindestens vier Wochen.

In dieser Zeit stehen TSB-Trainer Dragos Oprea mit Sven Petersen und Patrick Watzl lediglich zwei Linkshänder zur Verfügung, aber kein etatmäßiger Rechtsaußen mehr. Über das spielfreie Wochenende vor dem Heimspiel gegen Neuenbürg am Samstag, 6.November um 19.30 Uhr, gilt es für Trainer und Mannschaft deshalb, Im Training entsprechende Alternativen zu entwickeln.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare