Barbarossa-Therme beflügelt Aalener Schwimmer

+
20 Mal Gold, 6 Mal Silber- und 4 Mal Bronze sowie einen dritten Platz in der 8 x 50m Mixstaffel feierten Aalens Delphine beim Carl-Herrmann Gaiser Gedächtnisschwimmen in Göppingen.

20 Mal Gold, 6 Mal Silber- und 4 Mal Bronze sowie einen dritten Platz in der 8 x 50m Mixstaffel feierten Aalens  Delphine beim Carl-Herrmann Gaiser Gedächtnisschwimmen in Göppingen.

Göppingen.

Nach der Coronapause fand im schnellen Wasser der Barbarossa-Therme in Göppingen wieder das Carl-Herrmann Gaiser Gedächtnisschwimmen statt. 9 Aalener Delphine stiegen in einem Feld von 13 Vereinen und 140 Teilnehmern/innen über die Einzelstrecken und einer Staffel auf die Startblöcke.

Die Aalener Schwimmerinnen und Schwimmer schlugen sich in diesem großen Feld sehr beachtlich und nahmen im Gepäck 20x Gold-, 6 x Silber- und 4 mal Bronzemedaillen sowie einen dritten Platz in der 8 x 50m Mixstaffel mit nach Hause.

Erfolgreichstes Nachwuchstalent Michael Hees stand mit 5 Goldmedaillen ganz oben auf dem Podest und konnte über alle Strecken starke Bestzeiten erzielen. Einzelergebnisse: 50m Schmetterling 0:32,40, Freistil 0:28,56, 100m Freistil 01:01,17, 200m Freistil 02:15,67 und 100m Lagen in 01:14,75.

Ebenfalls mit 4 Goldmedaillen und einer Silbermedaille zeigte Simon Thaler eine große Leistungssteigerung: 50m Freistil 0:26,91, 100m Freistil 0:58,94, 200m Freistil 02:13,29, 100m Brust 01:15,37 und 100m Lagen 01:10,62.

Lukas Thaler schlug bei fünf Starts über 50m Schmetterling in 0:28,10 und 200m Freistil in neuer Bestzeit mit 02:13,64 als Erster an und wurde über 100m Freistil in der Zeit von 0:59,26 Zweiter. Über 50m Freistil und 100m Lagen war er nach wochenlanger Krankheit mit Platz vier und fünf sehr zufrieden.

Der jüngste Schwimmer des SC Delphin Aalen Luca Nussbaumer überzeugte beim ersten Wettkampf mit seinen Leistungen und wurde über 50m Brust mit der Silbermedaille belohnt. Über die weiteren Strecken 50m Freistil und 50m Rücken sammelte er die erste Wettkampferfahrung.

Auch bei den Schwimmerinnen konnte Jasmin Schroll bei ihren fünf Starts jeweils die Konkurrentinnen hinter sich lassen und fünfmal den Wettkampf für sich entscheiden. Einzelresultate: 50m Brust 0:37,09, 100m Brust 01:23,79, 50m Rücken 0:35,26, 50m Freistil 0:29,29 und 100m Lagen 01:16,20

Lilli Bauer ging über 100m Rücken und Freistil sowie über die längeren Strecken über 200m Rücken und Freistil an den Start und zeigte konstante Leistungen. Über die 100m Freistil wurde sie mit der Goldmedaille und über 100m Rücken mit der Bronzemedaille gekürt.

Wettkampfneuling Elisabeth Berreth schwamm über 50m und 100m Freistil sowie 50m Rücken und freute sich über die Bronzemedaille.

Die Geschwister Lena und Finja Wiegand stellten wieder einmal Ihr Können unter Beweis. Finja nahm einen ganzen Medaillensatz mit nach Hause. Mit neuen Bestzeiten über alle Strecken und Platz 1 über 50m Freistil erstmals unter 30sec. in 0:29,82 und 200m Freistil in 02:26,10 sowie der Silbermedaille über 100m Rücken, der Bronzemedaille über 100m Freistil in 01:07,46 und dem vierten Platz über 100m Lagen war es ein erfolgreicher Wettkampftag.

Brustschwimmerin Lena holte sich über 200m Brust den Sieg und wurde über 100m Brust und 200m Freistil mit der Silbermedaille geehrt, über 100m Freistil wurde sie Fünfte.

Einen spannenden Staffelwettkampf lieferte sich die 8 x 50m Freistil Mixstaffel in der Besetzung Jasmin Schroll, Finja und Lena Wiegand, Lilli Bauer, Simon und Lukas Thaler,

Michael Hees und dem schwimmenden Trainer Alexander Jung, die in der offenen Wertung sich am Ende den Platz drei erkämpften.

„Die sehr gute Trainingsarbeit trägt großartige Früchte. Wir haben in den vergangenen Wochen intensiv an Starts und Wenden gearbeitet. Die Verbesserungen der Delphin Beinarbeit war hierbei eine Schlüsselposition. Es ist toll, eine derart motivierte Gruppe zu trainieren,“ resümiert das Trainerteam.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare