Bargau trifft auf den TV Neuler

+
Fußball, Symbolbild

Fast die ganze Liga ist wieder doppelt im Einsatz - am Freitag sind Nachholspiele angesetzt.

Ostalbkreis. Sechs Nachholspiele unter der Woche und dann Spieltag 28: Für die meisten Teams gehen die Doppelspielwochenenden weiter. Für die SG Bettringen scheinbar kein Problem: Als einziger Klub holte die SGB vier Siege aus den vier Spielen der letzten zwei Wochen und hat damit die Spitze gefestigt. Auch jetzt sind die Bettringer doppelt auf dem Platz: Am Freitagabend geht es zum Flutlichtspiel beim SC Hermaringen und am Sonntag bei der SG Heldenfingen/Heuchlingen, die beide den bangen Blick auf die Abstiegsregion werfen müssen, stehen sie doch nur drei beziehungsweise fünf Punkte vor Spraitbach (29) auf Rang 14. Für den FCS gilt es, am Samstag, 15 Uhr, zu Hause gegen Steinheim einen Sieg einzufahren.

Zwischen diesen Vereinen machen die Sportfreunde Lorch (33) auf ihrem Weg nach oben Halt. 19 Punkte hat man in der Rückrunde geholt, ist noch ungeschlagen (fünf Siege, vier Unentschieden). Zu Hause sollen gegen Lauchheim und sonntags gegen Gerstetten die nächsten Zähler in Richtung Klassenerhalt geholt werden. Richtig tief drin steckt inzwischen wieder der SSV Aalen, für den die beiden Spiele gegen die Schlusslichter zur rechten Zeit kommen. Am Mittwoch gelang in Steinheim ein knapper 2:1-Sieg, nun sollen im SSV-Stadion drei Punkte gegen Großdeinbach folgen.

Ein Topspiel hat das Wochenende auch zu bieten, wenn der Tabellenzweite TV Neuler beim zuletzt stark aufspielenden Sechsten, dem FC Germania Bargau gastiert. Beide gehen ausgeruht in das Kräftemessen.

Für Unterkochen geht es am Sonntag zum SV Eintracht Kirchheim. Schwabsberg spielt freitags in Schnaitheim und dann bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach II. bel

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare