Beachrunde als Pflichtspielersatz

  • Weitere
    schließen
+
Eine Klasse für sich: Die Volleyballerinnen der DJK Gmünd mit Svenja Baur (Mitte) - hier gegen Heuchlingen (dunkles Trikot) - waren in der ersten Beachrunde nicht zu stoppen.

DJK Gmünd gewinnt ersten Spieltag vor dem TSV Ellwangen. TV Heuchlingen Fünfter.

Schwäbisch Gmünd. Seit über acht Monaten keinen Wettkampf mehr, das zehrt an den Nerven. Umso mehr erfreuten sich die Volleyballerinnen der DJK Gmünd nun, in der Beachrunde wieder gegen andere Mannschaft antreten zu können. Am ersten Spieltag - gleichbedeutend mit der Vorrunde - im Schwäbisch Gmünder Freibad setzte sich der Regionalligist dabei klar vor dem TSV Ellwangen durch.

Es ist ungewohnt, wenn vier Spielerinnen auf jeder Seite des Feldes im Sand stehen, statt sonst nur jeweils zwei. Doch dies hat System. So möchte der württembergische Volleyball-Landesverband mehr Spieler zum „Beachen“ bewegen und damit die Möglichkeit schaffen, bereits jetzt wieder Wettkämpfe bestreiten zu können.

„Wir sind super froh, jetzt wieder in eine Art Wettkampfmodus starten zu können. Nach so einer langen Zeit ist dies eine super Möglichkeit wieder in den Wettkampf rein zu kommen“, sagt Gmünds DJK-Trainer Hannes Bosch. Gleichwohl wissend, dass die Beachrunde natürlich nicht die Priorität hat wie die bevorstehende Hallenrunde, die Ende September wieder anfängt. Hierzu steht die DJK momentan zwar voll im Training, Testspiele oder Turniere in der Halle sind aber momentan noch nicht möglich. Angreiferin Svenja Baur freut sich deswegen auf den Sand: „Unser Training ist grade natürlich sehr technik- und athletiklastig, daher ist so ein Wettkampf zwischendrin immer sehr willkommen.“

Die erste Runde fand dann unter besten Bedingungen im Gmünder Freibad statt. Mit fünf 2:0-Siegen war die Angelegenheit für die Gmünder DJK dann auch eine recht klare Angelegenheit, auch wenn Anfangsgegner Bad Cannstatt es den Einhörnern noch versuchte schwer zu machen. „Erstens wollen wir natürlich immer alles gewinnen, zweitens sollten wir als Regionalligist unsere Klasse natürlich auch beweisen“, so Hannes Bosch.

Denn die Beachrunde besteht aus regionalen Mannschaften, die aus unterschiedlichen Klassen kommen. So nehmen aus dem Gmünder die Raum die DJK Gmünd sowie der TV Heuchlingen teil. Die Heuchlingerinnen schafften es gegen die erste Esslinger Mannschaft einen Satz zu gewinnen, mussten sich sonst aber zu null geschlagen geben. Da Esslingen II nicht angetreten war, wurden allerdings alle Spiele mit 0:2 gegen die Mannschaft gewertet.

Der TV Heuchlingen steht damit nach der ersten Runde auf Platz fünf. Für die DJK lief der erste Spieltag damit wie erwartet. „Wir haben gut gespielt und vor allem hat es super viel Spaß gemacht“, so Svenja Baur.

Jan-Philipp Strobel

Ergebnisse:

DJK Schwäbisch Gmünd - Cannstatt 2:0, Esslingen I - Heuchlingen 2:1, DJK Gmünd - Esslingen I 2:0, Essingen II - Esslingen I 0:2, Gmünd - Heuchlingen 2:0, Gmünd - Ellwangen 2:0, Ellwangen - Heuchlingen 2:0, Esslingen II - Cannstatt 0:2, Esslingen II - Ellwangen 0:2, Cannstatt - Heuchlingen 2:1, Ellwangen - Cannstatt 2:0, Ellwangen - Esslingen I 2:1, Cannstatt - Esslingen I 2:1, Heuchlingen - Esslingen II 2:0.

Tabelle nach der Vorrunde:

1. DJK Gmünd, 2. TSV Ellwangen, 3. TVC Bad Cannstatt, 4. SV Esslingen I, 5. TV Heuchlingen, 6. SV Esslingen II.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL