Bei der Turngala: Kaffee statt Sekt nach der Silvesterparty

+
Das "Duo Racers" auf der STB Turngala 2023
  • schließen

150 ehrenamtliche Helfer der Aalener Sportallianz sind vier Tage lang im Einsatz. Ulrich-Pfeifle-Halle bei beiden Aufführungen nicht ganz ausverkauft.

Aalen. Zweieinhalb Stunden lang ging's Schlag auf Schlag: 50 Sportler und Artisten haben die Zuschauer bei der STB-Turngala in Atem gehalten. Nicht weniger durchschnaufen durften die 150 Helfer der Aalener Sportallianz. Die waren über den Jahreswechsel vier Tage lang im Einsatz. „Wir mussten die gesamte Ulrich-Pfeile-Halle vorbereiten“, sagt ASA-Vorstand und Projektleiter Karl-Heinz Vandrey. Besonders anstrengend war's am Tag der Aufführung. „Wir sind von 9 Uhr morgens bis nachts um 1 Uhr in der Halle.“

Das gab's in den vergangenen Jahren nicht oft: dass die Turngala nicht ausverkauft war. Vereinzelt gab's auf den Rängen noch freie Plätze - sowohl mittags als auch abends. „1345 Zuschauer hätten Platz gehabt, gekommen sind jeweils 1150“, sagt Karl-Heinz Vandrey. Der Vorstand findet's schade, weil es „eine Topveranstaltung war“.

Im Ehrengastbereich herrschte zunächst Zurückhaltung an der Sektbar. „Nach den Silvesterfeiern wollen die Leute nur vereinzelt ein Gläschen, um den Kreislauf wieder in Schwung zu kriegen“, sagen Kathrin Bürgermeister und Nicky Herderich. So mussten die Mädels der ASA-Handballabteilung deutlich mehr Kaffee und Kuchen ausgeben. Wobei sich das bei der Abendveranstaltung zunehmend änderte ...

Vorstand Karl-Heinz Vandrey hätte nichts dagegen, wenn die Turngala in Aalener „erst zwei, drei Tage nach Neujahr stattfinden würde“. Denn: „Für unsere Helfer ist das über den Jahreswechsel immer stressig.“ Andererseits sei der Termin an Neujahr schon seit Jahren ein fester Bestandteil im Terminplan. Und ganz nebenbei dürfen die Helfer der Sportallianz am 1. Januar 2024 wieder entspannt Silvester feiern. Denn da ist die TSG Hofherrnweiler wieder Ausrichter der Turngala.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare